• losttorrent
  • richtorrent
  • pushtorrent
  • Titel-Magazin
    TITEL kulturmagazin
    Donnerstag, 27. April 2017 | 11:00

     

    Wer will fleißige Handwerker sehn

    Der Künstler und ehemalige Hartz IV-Empfänger Van Bo Le-Mentzel hat zusammen mit seiner Crowd ein DIY-Forum geschaffen und mittels Schwarmfinanzierung auch gleich ein Buch drucken lassen. Erschlagen von so viel Nachhaltigkeit und Menschenfreundlichkeit wagt VIOLA STOCKER sich an Hartz IV Moebel.com und freut sich über so viele neue Möglichkeiten in der Welt des Selbermachens.

     

    In der »Lebensschule«

    Alain de Bottons entdeckerische Essays über die Freuden und Mühen der Arbeit.

     

    Von WOLFRAM SCHÜTTE 

     

    Unter´s Dirndl geschaut

    Der Filmkenner Ulrich Mannes beleuchtet anhand des Schaffens des umtriebigen Regisseurs Siggi Götz die unterbelichtete Lederhosenfilm-Landschaft der Siebziger Jahre. CHRISTIAN NEUBERT kennt koa Sünd und hat sich den spleenigen Stoff vorgenommen.

     

    Mit und ohne Schnickschnack

    Der auffälligste Unterschied zum Vorjahr beim Gault Millau Deutschland: statt 914 hat er nur noch 808 Seiten. Er enthält zwar je 20 Restaurants und Hotels weniger als der Guide für 2012, aber die Papiereinsparung bedeutet einen deutlich schlechter lesbaren Satz. Zudem ist der Einband weniger widerstandsfähig als im Jahr davor. Wer nun meint, der Gault Millau sei als Gegenleistung billiger geworden, wird enttäuscht. Der nächste Schritt wird wohl eine Onlineausgabe anstelle eines gedruckten Wälzers sein. Ohnedies kostet es Überwindung, Jahr für Jahr knapp 30 Euro auszugeben, um die paar Änderungen und hilflosen Neuformulierungen in den Kommentaren abzugelten. Wo Wikipedia den Brockhaus verdrängen konnte, scheinen Restaurantführer des überlieferten Typs nicht mehr ganz zeitgemäß. Von THOMAS ROTHSCHILD

     

    Wie Winzer wohnen

    Wer besäße es nicht gerne – ein Schloss im Weinberg? Großherrschaftlich, mit historischen Gemäuern und gepflegtem Mobiliar? Die Lifestyle-Fotografin Solvi dos Santos öffnet uns Tür und Tor zu den angesehensten Weingütern in ganz Frankreich. Von INGEBORG JAISER

     

    Science Busters

    Mathe, Physik und Chemie waren nicht unbedingt Ihre Lieblingsfächer?! Naturwissenschaftlich angehauchte Sachbücher schenken Sie verschweißt weiter?! Jetzt wird alles anders. Die Science Busters verbinden Wissenschaft und schwarzen Humor, wie das nur Österreicher können. Fesselnd, saukomisch, clever. Von TOM ASAM

     

    Hype des Horizontalen

    Von Mätressen und Matratzen, Schaukelstühlen und Schlafgemächern, Hängematten und Power-Napping berichtet Bernd Brunner in seinem amüsanten kulturhistorischen Abriss über Die Kunst des Liegens. Selbstredend empfiehlt sich die Lektüre in waagrechter Position. Von INGEBORG JAISER

     

    Kunstvoll rund wie die Null

    Die Null ist eine faszinierende Zahl, weil sie keine ist. Sie ist ein willkürlich gesetztes Zeichen für etwas ohne konkreten (Zahlen-) Wert. Was passiert eigentlich, wenn man eine ebenso willkürlich über den Globus gezogene, unsichtbare Linie als Reiseroute wählt? Davon erzählt in seinem neuen Buch Die verborgene Ordnung. Eine Reise entlang des Nullmeridians der niederländische Journalist und Reiseschriftsteller Alfred van Cleef. Von PIEKE BIERMANN

     

    Wir bauen uns was Echtes

    Der von Klaus Stanjek herausgegebene Band Die Babelsberger Schule des Dokumentarfilms verwechselt Konstruktion mit Authentizität, und verklärt damit sein eigenes Thema. Von JAN FISCHER

     

    Ritt über den Bodensee

    Er liegt am südlichen Ende Deutschlands, am westlichen Ende Österreichs und am nordöstlichen der Schweiz. Die ihn umgebende Region zählt zu den reizvollsten in Europa. Also: Auf an den Bodensee – am besten mit einem kundigen Führer, wie den Vorarlberger Journalisten und Autoren Walter Fink. Von INGEBORG JAISER

     

    Die ganze Geschichte des Sports

    Mit Die Kulturgeschichte des Sports veröffentlichte Wolfgang Behringer pünktlich zum Olympiajahr ein kurzweilig geschriebenes Buch, das die Entwicklung von der Antike an und vor dem Hintergrund gesellschaftlicher Gegebenheiten nachzeichnet. Von NIKLAS GRÜNWALDT

     

    Vergeht das Kino?

    Der Titel Film und Kunst nach dem Kino klingt vieldeutig. Wenn man ihn aber verbalisiert, wird klarer, was der Autor damit meint, nämlich: Wie werden der Film und die Kunst nach dem Verschwinden des Kinos aussehen? Von WOLFRAM SCHÜTTE

     

    Reiner Himmelsrauch

    Walter Krämer und Roland Kaehlbrandt widmen der deutschen Sprache eine Huldigung im Lexikon der schönen Wörter. Von JENNIFER WARZECHA 

     

    Zur Sonne! Zur Freiheit!

    Die Sehnsucht nach dem Meer treibt uns an ferne Gestade. Wie schön, wenn wir mit angespültem Strandgut und farbenprächtigen Erinnerungen zurückkehren. Johannes Thiele und Kristine von Soden gehen mit uns auf die Reise. Von INGEBORG JAISER

     

    Klimmzug

    H.-Joachim Heßlers Traktat über die Philosophie der postmodernen Musik –


    von HANS-KLAUS JUNGHEINRICH

     

    addio »brutta figura«

    Wenn Sie immer noch nicht wissen sollten, wohin Sie Ihr Sommerurlaub führt, kommt hier ein Tipp: Italien, das Land voller Kultur, blauem Meer, großartiger Landschaft und guter Küche. Keine wirklich neue Idee, dafür liefert die gebürtige Österreicherin Beate Giacovelli gleich 111 Gründe, Italien zu lieben. Ihre Liebeserklärung an die Kunst zu leben macht Lust auf Urlaub, wenn nicht sogar mehr. Von JULIA MÜLLER

     

    Dienstboten und IBM-Boys

    Recht auf Arbeitslosigkeit? kommt als Anthologie mit Texten von Ökonomen und Philosophen aus der Zeit seit 1800 daher, herausgegeben von Rainer Barbey. THOMAS ROTHSCHILD hat hineingeschaut.

     

    Champagner in der Chefetage

    Zurzeit scheint David Graeber everybody's Knuddel-Radikalinski zu sein. Der gelernte und lehrende Anthropologe mit dem kecken Jungsgesicht düst von Occupy!-Camp zu Occupy!-Camp, bedient zwischendurch allerlei Medien mit frisch-fröhlichen Interviews, heimst Jubelrezensionen in unseren meinungsmachenden Blättern und sogar verbale Streicheleinheiten von manchem Banker ein. Dabei ist das, was er der Welt zu sagen hat, keine leichte Kost, sondern ein wissenschaftlich fundierter Generalangriff auf den Kapitalismus. Wie man seinem 400-Seiten-Werk Schulden. Die ersten 5000 Jahre entnehmen kann. Von PIEKE BIERMANN

     

    Back to the roots

    Jesper Juul, Peter Høeg, Jes Bertelsen, Steen Hildebrandt, Helle Jensen und Michael Stubberup haben zusammen ein Buch über Empathie geschrieben. Na und? Mag man sich da denken. Es soll aber eigentlich gar kein Buch sein. Ach so? Sondern? Eine Art Anleitung zum DIY Training für Erwachsene und Kinder. VIOLA STOCKER startete mit Miteinander. Wie Empathie Kinder stark macht einen Selbstversuch.

     

    Leerlaufkompetenz

    Die Muße einer Siesta wird heute immerhin nicht mehr überall als unproduktiver Gegensatz zur Arbeit verteufelt. Auch Nicht-Tätigkeit hat ihre sozialkompatiblen Funktionen. Aber wie sieht das bei den vielen anderen kleinen und größeren »Leerzeiten« aus – Rumstehen an Bushaltestellen oder vor Supermarktkassen beispielsweise? Ist das nicht »verlorene Zeit« fürs Individuum wie fürs Kollektiv? Im Gegenteil, zeigen Billy Ehn und Orvar Löfgren in ihrer fulminanten Studie Nichtstun. Eine Kulturanalyse des Ereignislosen und Flüchtigen. Von PIEKE BIERMANN

     

    Sachkundiger Schmöker

    Für die »roaring sixties« – die für den Autor Rainer Metzger bereits im Jahr 1956 beginnen – spielte London als popkultureller Schrittmacher eine besondere Rolle. Wer modisch up to date sein wollte, kaufte in der Carnaby Street. Ob mit James Bond im Kino oder in TV-Produktionen wie Avengers, die englische Hauptstadt spielte stets eine tragende Rolle. Mit Swinging London taucht man ein in eine Ära, als Minirock und Minicooper über eine maximale Ausstrahlungskraft verfügten. Dabei werden die Aspekte Musik, Mode, Design, Film, TV, Fotographie, Architektur, Theater und Literatur berücksichtigt. Mehr als ein reiner Nostalgietrip ist dieses gelungene Portrait einer intensiven Zeit in der Metropole an der Themse geworden. Von TOM ASAM

     

    Die Magie der alltäglichen Dinge

    Wo entstehen Bücher? Warum bettet man sich? Was macht ein Chefzimmer so bedrohlich und imposant? Sebastian Hackenschmidt u.a. ist es gelungen, unseren Blick auf die Dinge zu lenken, die uns seit je umgeben und die mehr sind als nur praktische Alltagsgegenstände oder schickes Design. Endlich sehen wir Möbel als Medien. VIOLA STOCKER hat einiges gelernt.

     

    Oper neu entdecken

    Die junge Autorengeneration meldet sich in einer Taschenbuchreihe. Von HANS-KLAUS JUNGHEINRICH

     

    Schweizer Käse!

    Fromage suisse!

    Swiss Cheese!

    Andreas C. Studer wollte mit Meine Schweizer Kühe seiner Heimat, Herkunft und den Lieferanten seiner Kochzutaten ein Denkmal setzen. Ein Anhang mit Rezepten aus Milchprodukten soll der Profession des Autors Rechnung tragen und das Angebot abrunden. Alles Schweizer Käse, findet VIOLA STOCKER.

     

    Garten Eden vor der Haustüre

    Sie heißen Tigerella, Gelber Squash oder Rote von Paris. Sie gehören alten Sorten an, die oftmals in Vergessenheit geraten sind – doch ihre Farben-, Formen- und Geschmacksvielfalt eröffnet einen ganz eigenen Kosmos. So viel Gutes aus dem Garten verleitet Fred Neuner und Michaela Landwehr zu einer neuen Präsentation alter Gemüsesorten. Von INGEBORG JAISER

    Weitere Beiträge aus dieser Kategorie:

    | Thomas Jeier: Die ersten Amerikaner
    | Sieber / Dobler: Rock´n´Roll Fever
    | Johann Hinrich Claussen: Gottes Häuser
    | Sicks / Stauff: Filmgenres. Sportfilm
    | Andrea Grill: Auf nach Salzburg
    | Susan Buck-Morss: Hegel und Haiti
    | Andrea Böhm: Gott und die Krokodile
    | Jürg Stenzl: Jean-Luc Godard - musicien
    | Testcard 20: Access Denied
    | Weinek / Weinek: Gebrauchsanweisung für das Burgenland
    | Schmitz: Die spinnen, die Finnen / Schatz: Gebrauchsanweisung für Finnland
    | Gerlinde Herz: Omas kleines Gartenbuch
    | Tristan Gooley: Der natürliche Kompass
    | Drewes / Reinecke: Waschbär erster Klasse
    | Lee Faber: Was Oma noch wusste. Von Fleckenteufeln, Fliederblüten und anderen Wundermitteln
    | Thilo Mischke: In 80 Frauen um die Welt
    | Celia Brooks Brown: Die neue StadtGartenLust
    | Ulf Krüger: Star Club
    | Koller / Reisinger / Liewehr: Arche Noah Kochbuch
    | Michel Odent: Die Natur des Orgasmus
    | Mike Jay: High Society
    | Sigurd Paul Scheichl: Große Literaturkritiker
    | Karl-Wilhelm Weeber: Rom sei Dank!
    | Klaus Epperlein / Uwe Jacobshagen: Katzensprung und Goldener Wagen
    | Tim Blanning: Triumph der Musik
    | Donna Leon: Tiere und Töne
    | Nina Puri: Tischlein leck mich
    | Christian Ertl: Macht`s den Krach leiser!
    | Markus Reiter / Tim Schleider: Kultur für Banausen
    | Vittorio Magnago Lampugnani: Die Stadt im 20. Jahrhundert
    | Michaela Vieser / Irmela Schautz: Von Kaffeeriechern, Abtrittanbietern und Fischbeinreißern
    | Johann-Günther König: Die Geschichte des Automobils
    | Kimberly Witherspoon, Andrew Friedman: Kulinarische Katastrophen weltberühmter Köche
    | Der TITEL-Geschenktipp
    | Frank Hertel: Knochenarbeit
    | Moritz / Guntli / Simões: Die schönsten Buchhandlungen Europas
    | Gault Millau 2011
    | Mareile Kurtz: Pfui Spinne, Watte, Knopf!
    | Harald Haarmann: Die Indoeuropäer
    | Marianne Riermeier/Peter Maria Steiner: Das philosophische Kochbuch
    | Herta Müller: Lebensangst und Worthunger
    | Reinhard P. Gruber: Einfach essen!
    | Dennis DiClaudio: Der kleine Erotiker
    | María Sonia Cristoff: Patagonische Gespenster
    | Jean-Michel Palmier: Walter Benjamin
    | Wolfgang Seidel: Wann tranken die Türken ihren Kaffee vor Wien?
    | Ramón Chao, Ignacio Ramonet: Paris - Stadt der Rebellen
    | Sven Ingmar Thies: Japanese Rooms
    | Roberto Benigni: Mein Dante
    | Marcus Stiglegger: Terrorkino

    Weitere Beiträge aus dieser Kategorie:

    | Daniel Kehlmann: Lob über Literatur
    | Andri Pol: Where is Japan
    | Körner: Geschichten aus dem Speisewagen
    | 200. Geburtstag von Robert Schumann
    | Alain de Botton: Airport
    | Bogen / Thürlemann: Rom - Eine Stadt in Karten ...
    | Norbert Abels / Gustav Mahler
    | Jon Flemming Olsen: Der Fritten-Humboldt
    | Weiss/Harrer/Dietz: Das Achtsamkeitsbuch
    | Die Beatles und die Philosophie
    | Peter Cave: Nicht denken ...
    | Pier Paolo Pasolini: Die lange Straße aus Sand / Schreibheft Nr. 73: Eine Wissenschaft vom Licht
    | Latell, Franziska; Sudendorf, Werner (Hg.): Fritz Langs Metropolis.
    | Paul Celan/Klaus und Nani Demus: Briefwechsel
    | Geschichte der abendländischen Bibliotheken
    | Jürgen Osterhammel: Die Verwandlung der Welt
    | Gault Millau 2010
    | Ulrich Horstmann: Die Aufgabe der Literatur...
    | Tobias Lehmkuhl: Coolness. Über Miles Davis
    | Geoffrey Batchen: Van Goghs Schuhe
    | Jonathan Spence: Die Rückkehr zum Drachenberg
    | Nicholson Baker: Menschenrauch
    | Stefan Heidenreich: Was verspricht die Kunst
    | Niklas Holzberg: Horaz
    | Franco Moretti: Kurven, Karten, Stammbäume
    | Wilhelm Vosskamp: Der Roman eines Lebens
    | Nicholas Boyle: Kleine deutsche Literaturgeschichte
    | Werner Spies: Der ikonografische Imperativ ...
    | Philipp Blom: Der taumelnde Kontinent
    | Peter Michalzik: Die sind ja nackt!
    | Gault Millau 2009
    | Geert Lovink: Zero Comments
    | Ulrich Tadday (Hg.): Musik-Konzepte - Frederick Delius
    | Ein Schritt weiter. Die n+1 Anthologie
    | Sebastian Domsch (Hg.): Amerikanisches Erzählen nach 2000
    | Manfred Loimeier: J. M. Coetzee
    | Carl Dahlhaus/Norbert Miller: Europäische Romantik in der Musik
    | Eine Neue Geschichte der deutschen Literatur
    | Wilfried Stroh: Latein ist tot, es lebe Latein!
    | Volker Hage: Letzte Tänze, erste Schritte
    | Gault Millau 2008
    | Digitale Bibliothek
    | Nigel Rodgers & Mel Thompson: Philosophen wie wir
    | W. Eilenberger: Philosophie für alle, die...
    | Nessun Saprà: Lexikon der deutschen SF und Fantasy
    | Hermann Korte: Meine Leserei war maßlos
    | Hitler und die Künstler
    | Wilhelm Genazino: Die Belebung der toten Winkel
    | Sebastian Kiefer: Was kann Literatur?
    | Klaus Theweleit: friendly fire

    TITEL ist umgezogen!

    Liebe Leserinnen, liebe Leser!


    Das neue TITEL kulturmagazin ist ...

    Vom großen Lama aus der Regent`s Park Road

    Tristram Hunt widmet dem Schatten von Karl Marx, der selbst ernannten »zweiten Violine« des Marxismus, dem Industriellenerben Friedrich Engels eine ...

    Ein Igel erlebt sein blaues Wunder

    Neue Kartracer haben es nicht leicht. Auch nach 20 Jahren ist der Schatten der einstigen Genregröße Mario Kart so mächtig, dass sich jeder neue Titel einen Vergleich ...

    Die böse Schlange
    und das weiße Kaninchen

    In diesem Land stimmt etwas nicht. Der Feminismus nämlich. Schwach steht er da, der Wind pfeift durch die Löcher seines theoretischen Unterbaus. Ähnlich steht es mit den Frauen. ...

    Seitenhiebe

    Auf ihrem nächtlichen Heimweg werden Anne und René Winkler (Natascha Paulick, Stefan Kurt) von drei jungen Männern attackiert und brutal zusammengeschlagen. Die Polizisten Phillip ...

    Zwischen Karikatur und Avantgarde

    Lyonel Feininger ist eine Ikone der Klassischen Avantgarde. Er hat einen festen Platz im Lieblingsmaler-Pantheon. Doch auch solch ein Weltrangmeister ist nicht vom Himmel gefallen. Die Ausstellung ...

    Die Geschichte geht weiter

    Wieder ein Weltbestseller – Carlos Ruiz Zafóns Roman Der Gefangene des Himmels. Von PETER MOHR

    Psychothriller mit doppeltem Deutungsboden

    Alles beginnt ganz harmlos. Mit einem Schulaufsatz, in dem der französische Oberstufenschüler Claude (Ernst Umhauer) von einem Besuch im Haus seines Klassenkameraden Rapha berichtet. ...

    ... bis sie dann gestorben sind.

    Wenn Comics sich klassischen Märchenmotiven widmen, dann tun sie das meist in Form einer eher überzogenen Parodie. Selbst wenn sich dahinter so viel Sophistication verbirgt wie hinter ...

    NJ Institut for sundhed og senior services køb cialis online sundhedspleje forsikringsudgifter