• losttorrent
  • richtorrent
  • pushtorrent
  • Titel-Magazin
    TITEL kulturmagazin
    Montag, 24. Juli 2017 | 02:44

     

    Fred Wander: Der siebente Brunnen

    20.03.2006

    Chronist der Internierungslager
    Bei Random House Audio ist wahrscheinlich eines der bedeutendsten literarischen Werke über den Holocaust erschienen: „Der siebente Brunnen“ von Fred Wander. Ulrich Noethens Lesung ermöglicht dem Hörer durch einen zurückhaltenden Vortrag, sich voll und ganz auf den Text zu konzentrieren.

     

    Der Roman erzählt in 12 Kapiteln vom Leben im Internierungslager, über den Beginn der Inhaftierung 1942 in Frankreich bis zur Befreiung Buchenwalds am 11. April 1945. Dabei ist Fred Wander sowohl nüchterner Chronist, als auch metaphernschaffender Geschichtenweber: Einesteils berichtet völlig nüchtern über die abscheulichen Gegebenheiten, nur um dann übergangslos zu fiktiven Personen zu wechseln. Ein paar davon sind besonders prägnant und begleiten den Hörer durch die gesamte Geschichte hindurch. So z.B. Mendel Teichmann, seines Zeichens ein Intellektueller und die geistige Stütze der Baracke. Durch seine Redekunst schafft er es gelegentlich, die Insassen zumindest im Geiste an andere Orte zu führen. Doch nicht alle Gefangenen ertragen diese mentale Flucht. Für manche bedeutet es eine große Qual, an „bessere Zeiten“ erinnert zu werden angesichts der unmenschlichen Gefangenschaft, in der man sich häufig mit sechs oder acht Mann ein kleines Stück Brot teilen muss.

    Überleben da, wo überleben unmöglich gemacht wird

    Der Erzählstil, der sich im Vortrag von Ulrich Noethen widerspiegelt, ist lakonisch und unaufdringlich, spart jedoch an gegebener Stelle nicht an der nötigen Detailvielfalt. Dann wieder gibt es fast lyrische Passagen, deren Wirkung durch den krassen Gegensatz von Sprache und Thematik noch gesteigert wird. Tod, Vernichtung, Folter, Mord, Sadismus sind die Themen, über die Wander spricht und so muss sich der Hörer vergegenwärtigen, das trotz aller Distanz, die Ulrich Noethen ermöglicht, das Sujet des Romans keine leichte Kost ist. Obwohl fiktionale Literatur, hat Fred Wander selbst im KZ eingesessen, hat Erlebnisse zu Erzählungen verdichtet, die in ihrer Qualität und Intensität ihresgleichen suchen.

    Wolfgang Haan


    Fred Wander: Der Siebente Brunnen
    Gelesen von Ulrich Noethen
    4 CDs, Laufzeit: 210 min.
    Erschienen bei: Random House
    ISBN 3-86604-051-2
    Preis: 19,50 ¤

    ... bis sie dann gestorben sind.

    Wenn Comics sich klassischen Märchenmotiven widmen, dann tun sie das meist in Form einer eher überzogenen Parodie. Selbst wenn sich dahinter so viel Sophistication verbirgt wie hinter ...

    Musik in Schwarz-Weiß

    Noch ein paar Tipps für die Tage in denen Stimmung und Landschaft sich den Grau-Tönen nähern und die richtige Musik dabei hilft, ruhige Momente zu ...

    Zwischen Karikatur und Avantgarde

    Lyonel Feininger ist eine Ikone der Klassischen Avantgarde. Er hat einen festen Platz im Lieblingsmaler-Pantheon. Doch auch solch ein Weltrangmeister ist nicht vom Himmel gefallen. Die Ausstellung ...

    Psychothriller mit doppeltem Deutungsboden

    Alles beginnt ganz harmlos. Mit einem Schulaufsatz, in dem der französische Oberstufenschüler Claude (Ernst Umhauer) von einem Besuch im Haus seines Klassenkameraden Rapha berichtet. ...

    NJ Institut for sundhed og senior services køb cialis online sundhedspleje forsikringsudgifter