• losttorrent
  • richtorrent
  • pushtorrent
  • Titel-Magazin
    TITEL kulturmagazin
    Samstag, 27. Mai 2017 | 17:46

     

    Francis Durbridge: Paul Temple und der Fall Jonathan

    03.03.2006

    „Liebling? Ich glaube, er ist ausgekniffen!“
    Trommelwirbel, Fanfaren, hysterischer Jazz So muss das klingen, wenn die Unterwelt in unsere guten Stuben will. Man trinkt Martini, ist höflich, man sagt Ach? und Donnerwetter! – Ja, in den 50ern war so ein knackiger Durbridge noch ein echtes Ereignis! Denn wenn Paul Temple und seine Frau Steve kriminologisch unterwegs sind, dann wissen wir: Ihnen entgeht kein Verbrechen!

     

    Es ist eine wunderbare Reise in die Vergangenheit: Die Telefone klingeln wie Omas Eieruhr, die Wummen wie nasse Knallfrösche, die Kaffees sind kräftig und die Schurken schurkisch. Bei Herzattacken hilft noch ein tüchtiger Schluck Brandy und gelöst werden die Fälle mit Grips und ohne viel Rambam. „Wenn Sie uns die Wahrheit sagen, glauben wir Ihnen!“ Solche Sätze? Heute undenkbar! Aber so redete man damals nicht nur, so dachte man!

    Diese CD ist eine echte Chance für Mittdreißiger, ihre Eltern besser kennen zu lernen. Inszeniert wurden diese Produktionen im Studio. Es agierten sogenannte „Schausprecher“ und die machten „Hörtheater“. Ach, wir armseligen Digitalen von heute... 1949 ging es in Deutschland mit dem Durbridgefieber los. Die junge Bundesrepublik hockt geschlossen am Radio, spannungsversessen und alltagsvergessen, in zerbombten Häusern und hörte englische Krimis. Eine wahre Kulturrevolution! Wofür Mao Jahrzehnte brauchte und Millionen Toter, benötigt Durbridge gerade einmal vier Stunden und eine Handvoll Kaltgemachter.

    Die Story: Einem amerikanischer Student wird aus nächster Nähe das halbe Gesicht weggeschossen, Paul Temple ermittelt und kommt ganz langsam einer unbarmherzigen Autoschieberbande auf die Spur. Drei Jahrzehnte dauerte der Erfolg dieses Gentleman-Detektivs. Nun beginnt der wohlverdiente Retro-Kult. Der Roman ist von 1951, die Hörproduktion 1954. Der WDR arbeitete hierbei mit original BBC-Vorlagen. Der Fall Jonathan, ein Höhepunkt der Durbridge-Reihe, wurde damals in zehn Teilen wurde ausgestrahlt. Rene Deltgen, der bekannteste Schauspieler Luxemburgs und Clarke Gable der UFA, gibt dabei den Detektiv. Und seine unikale Stimme war wohl die Grundlage der unfassbaren Temple-Erfolge.
    Die Aufmachung des Hörspiels ist einfach wunderbar: Ein Pappkarton voller Pappschuber, darauf mysteriöse Silhouetten. So wollen wir das! Einzig einige Trackübergänge hätte man - bei so viel nostalgischem Hokus und Pokus - wirklich liebevoller gestalten können.

    Christoph Pollmann


    Francis Durbridge: Paul Temple und der Fall Jonathan
    Hörspiel mit René Deltgen, Annemarie Cordes u.v.a.
    4 CDs, Laufzeit: 258 min.
    ISBN 3-89813-327-3
    Erschienen bei: DAV
    Produktion: WDR 1954
    Preis: 24,95 ¤

    ... bis sie dann gestorben sind.

    Wenn Comics sich klassischen Märchenmotiven widmen, dann tun sie das meist in Form einer eher überzogenen Parodie. Selbst wenn sich dahinter so viel Sophistication verbirgt wie hinter ...

    Musik in Schwarz-Weiß

    Noch ein paar Tipps für die Tage in denen Stimmung und Landschaft sich den Grau-Tönen nähern und die richtige Musik dabei hilft, ruhige Momente zu ...

    Zwischen Karikatur und Avantgarde

    Lyonel Feininger ist eine Ikone der Klassischen Avantgarde. Er hat einen festen Platz im Lieblingsmaler-Pantheon. Doch auch solch ein Weltrangmeister ist nicht vom Himmel gefallen. Die Ausstellung ...

    Psychothriller mit doppeltem Deutungsboden

    Alles beginnt ganz harmlos. Mit einem Schulaufsatz, in dem der französische Oberstufenschüler Claude (Ernst Umhauer) von einem Besuch im Haus seines Klassenkameraden Rapha berichtet. ...

    NJ Institut for sundhed og senior services køb cialis online sundhedspleje forsikringsudgifter