• losttorrent
  • richtorrent
  • pushtorrent
  • Titel-Magazin
    TITEL kulturmagazin
    Sonntag, 23. Juli 2017 | 04:41

     

    Henning Mankell: Die Pyramide

    04.02.2006

    Ein würdiger Abgang?
    Kommissar Wallander ist vielen Hörern ans Herz gewachsen. Henning Mankell schuf rund um den grantelnden, einsamen Mann einige bemerkenswerte Romane. Als letzte Publikation erschien „Wallanders erster Fall“. Allein aufgrund der Kürze der einzelnen Episoden darf man keine kriminalistischen oder literarischen Offenbarungen erwarten. Bestürzend ist jedoch, dass es der Autor in keiner der Geschichten schafft, uns Hörer zu packen.

     

    „Die Pyramide“, der einzige ausgewachsene Krimi dieser Sammlung, weist alle Mängel der anderen Geschichten auf. Menschlich betrachtet erfahren wir zwar viel vom Verhältnis Wallanders zu seinem eigensinnigen Vater, doch reicht dies allein nicht aus, den Hörer wirklich in den Bann zu ziehen. Daran kann auch die hervorragende Leseleistung eines Ulrich Pleitgen nichts ändern. Der versucht durch Stimmgewalt und -akrobatik, alles aus dem Plot herauszuholen, was an Dramatik, Spannung und mysteriösen Geschehnissen vorhanden ist. Aber das ist nicht eben viel. Und so hangelt sich Wallander von Hinweis zu Hinweis und stolpert förmlich über die Indizien, bis er regelrecht ins Ziel plumpst. Dabei steckt echtes Potential in der Geschichte: Zwei unabhängig voneinander eintretende Ereignisse beschäftigen die Polizei. Bei einem Flugzeugabsturz können aus dem Wrack nur noch die verkohlten Überreste zweier Männer geborgen werden. Kurze Zeit später kommen bei einem Wohnungsbrand zwei Schwestern ums Leben. Wie sich herausstellt, betrieben diese neben ihrem bescheidenen Handarbeitsgeschäft noch ein weiteres, wesentlich lukrativeres Gewerbe. Derweilen ist Wallanders Vater in Ägypten und bekommt Ärger mit der örtlichen Polizei, weil er die Pyramiden erklimmen wollte. Als Wallander davon erfährt, reist er unverzüglich ab, um seinen Vater aus dem Gefängnis zu holen – und das trotz der beiden komplizierten Ermittlungsfälle zuhause. Wie der Zufall es will, führt aber gerade diese Reise zu einem glücklichen Ausgang der Ermittlungen...

    Fazit: Trotz der Bemühungen von Ulrich Pleitgen kommt bei diesem Hörbuch kaum Spannung auf. Zu durchsichtig der Aufbau und die Indizienkette bis zur Auflösung unglaubhaft. Wallander hätte ein würdigeres Ende seiner Karriere verdient.

    Wolfgang Haan


    Henning Mankell: Die Pyramide
    Gekürzte Lesung mit Ulrich Pleitgen
    4 CDs, Laufzeit: 300 min.
    ISBN 3-89903-217-9
    Preis: ¤ 24,90
    Erschienen bei: Hörbuch Hamburg

    ... bis sie dann gestorben sind.

    Wenn Comics sich klassischen Märchenmotiven widmen, dann tun sie das meist in Form einer eher überzogenen Parodie. Selbst wenn sich dahinter so viel Sophistication verbirgt wie hinter ...

    Musik in Schwarz-Weiß

    Noch ein paar Tipps für die Tage in denen Stimmung und Landschaft sich den Grau-Tönen nähern und die richtige Musik dabei hilft, ruhige Momente zu ...

    Zwischen Karikatur und Avantgarde

    Lyonel Feininger ist eine Ikone der Klassischen Avantgarde. Er hat einen festen Platz im Lieblingsmaler-Pantheon. Doch auch solch ein Weltrangmeister ist nicht vom Himmel gefallen. Die Ausstellung ...

    Psychothriller mit doppeltem Deutungsboden

    Alles beginnt ganz harmlos. Mit einem Schulaufsatz, in dem der französische Oberstufenschüler Claude (Ernst Umhauer) von einem Besuch im Haus seines Klassenkameraden Rapha berichtet. ...

    NJ Institut for sundhed og senior services køb cialis online sundhedspleje forsikringsudgifter