• losttorrent
  • richtorrent
  • pushtorrent
  • Titel-Magazin
    TITEL kulturmagazin
    Samstag, 22. Juli 2017 | 00:36

     

    Das Robert Gernhardt-Liveprogramm

    03.03.2005

     
    Dichterwort mit neuem Klang

    Eine Frau interpretiert Gedichte eines großen zeitgenössischen Humoristen. Spannend, wenn die eine Kosarev, der andere Gernhardt heißt.

     

    Von vielen Zeilen weiß man, sie werden überleben, von einigen, sie werden vergehen, von keiner, sie war umsonst! Das Hörerlebnis Gernhardt, sei´s man sehe ihn selbst, sei´s man vernehme ihn - wie in der vorliegenden Produktion - interpretiert von einer Schauspielerin und einem Pianisten lebt von seiner Leichtigkeit, mit der er über Ernstes zu sprechen weiß: Tod, Liebe, Alkohol – die drei Grundfesten des Humors. Politisch war er nie, was Gernhardt interessiert ist die Grundverfassung des Menschen, seine großen Pleiten, seine kleinen Siege. Und kommt hierzu nun ein Duo der Begabtheit, wie es Kosarev und Schmid zweifellos sind, dann erleben wir - das kann man sich ja längst denken...

    Gernhardt nimmt in einem Beiwort ausdrücklich Stellung dazu, wie verwundert er darüber war, was in seinen eigenen Zeilen noch alles dringesteckt hat, ohne es zu wissen. Und es sind bei weitem keine Speisereste, die die Kosarev und der Schmid da aus des Dichters Mund, des Dichters Gebiss herauspulen. Goldkronen schon eher. Man höre nur mal „Doch da ist noch ein Falter“ – es wollen einem die schönsten Tränen kommen.

    Disparat aber originell

    Die Schauspielerin Kosarev inszeniert die Texte, man erahnt manches Mal das Schauspiel, vermisst aber als Hörer nie wirklich die Szenerie, da sie das dramatische Gewicht klar auf der Stimme belässt. Schmid spielt Bach, Rachmaninoff und Brubeck. Da beschleicht einen vielleicht das Gefühl des Dekors, zugegeben. Doch die Abstimmung beider Künstler muss als gelungen und unverkrampft bezeichnet werden. Man fragt sich nach dem Konzept des Ganzen - Gernhardt selbst spricht von einer durchaus disparaten Textauswahl. Das ganze Vorhaben bezieht seinen Reiz aber aus der Originalität der Texte, und das ist eine Quelle, die allzu munter sprudelt, als dass man sich mit theoretischen Fragen beschäftigen möchte. Wer Gernhardt kennt, kennt dessen Vorträge, liebt sie und kann hier eine neue Interpretation genießen. Wem Gernhardt fremd ist, dem erschließt er sich hier auf allerleichteste Weise. Denn seien wir mal ehrlich: Was in seiner Prosa oft ein wenig klumpfüßig daherkommt, in seiner Lyrik schwebt es sofort!

    Christoph Pollmann


    Was gibt´s denn da zu lachen?!
    Das Robert Gernhardt-Liveprogramm
    Erschienen bei: steinbach sprechende bücher
    Poesie und Musik, Liveaufnahme von Juliane Kosarev und Uli Schmid
    1 CD, Laufzeit: 69 min.
    Preis: 17,90 ¤
    ISBN 3-88698-747-7

    ... bis sie dann gestorben sind.

    Wenn Comics sich klassischen Märchenmotiven widmen, dann tun sie das meist in Form einer eher überzogenen Parodie. Selbst wenn sich dahinter so viel Sophistication verbirgt wie hinter ...

    Musik in Schwarz-Weiß

    Noch ein paar Tipps für die Tage in denen Stimmung und Landschaft sich den Grau-Tönen nähern und die richtige Musik dabei hilft, ruhige Momente zu ...

    Zwischen Karikatur und Avantgarde

    Lyonel Feininger ist eine Ikone der Klassischen Avantgarde. Er hat einen festen Platz im Lieblingsmaler-Pantheon. Doch auch solch ein Weltrangmeister ist nicht vom Himmel gefallen. Die Ausstellung ...

    Psychothriller mit doppeltem Deutungsboden

    Alles beginnt ganz harmlos. Mit einem Schulaufsatz, in dem der französische Oberstufenschüler Claude (Ernst Umhauer) von einem Besuch im Haus seines Klassenkameraden Rapha berichtet. ...

    NJ Institut for sundhed og senior services køb cialis online sundhedspleje forsikringsudgifter