• losttorrent
  • richtorrent
  • pushtorrent
  • Titel-Magazin
    TITEL kulturmagazin
    Samstag, 27. Mai 2017 | 11:58

     

    Paul Auster: Timbuktu

    16.02.2004

     



    Der arme Poet und sein Hund




     

    Der Roman "Timbuktu" (1999) gehört wahrlich nicht zu den Höhepunkten im literarischen Werk des amerikanischen Autors Paul Auster. Nach drei Jahren, das Buch schon fast vergessen, fällt dem Rezensenten eine Hörspiel-CD zum Roman in die Hände. Überraschung! Vorurteilsfreie Überraschung. Das andere, akustische Medium verbessert die Buchvorlage um einiges.

    Die Hörspielproduktion des Westdeutschen Rundfunks aus dem Jahre 2001 macht aus dem Buch eine spannende Geschichte. Volker Lechtenbrink spricht die Figur Willy, ein todkranker Poet, der in den Straßen Baltimores unterwegs ist. Begleitet wird er von Mr. Bones (Lars Rudolph), seinem Hund. Der bleibt, als Willy stirbt, allein zurück. Willy hustet sich perfekt durch die kalten und warmen Tage und erzählt aus seinem Leben. Kuriose Begegnungen, die von Mr. Bones, der Willys Erzählungen hautnah erlebte, meistens bestätigt werden.

    "Gegen Baltimore an sich hatte ich ja nichts." Das wäre, aus Mr. Bones Blickwinkel, schon mal ein Schritt in die richtige Richtung. Der Hund trauert den gemeinsamen Tagen und Jahren hinterher. Geschickt fließen die Willy-Erinnerungen in die Erzählung von Mr. Bones ein. Die traurige Hundeseele und der arme, kranke Poet: ein Paar, unzertrennlich bis in den Tod, bis nach Timbuktu. Die lebenslange Freundschaft lebt nicht nur von der Erinnerung. Sie lebt auch vom gegenseitigen Respekt in Armut.

    Die Musik von Manfred Schoof und hervorragende Hörspielgeräusche besorgen auch, neben der Sprache, einen akustischen Hochgenuss. Dem entgegen steht Willys permanentes Husten, das sein nahes Ende ankündigt. Und den Weg nach Timbuktu, dem selbsternannten, herbei gesehnten Paradies, zeigt.

    Wer Treue sucht, sollte die Menschen meiden. Dafür ist ein Hund der zuverlässigere Begleiter. Ein bitteres Fazit. Aber ein ehrenvolles für Mr. Bones.


    Von Klaus Hübner

     


    Paul Auster: Timbuktu. Hörspiel. Der Audio Verlag. 2002. 71 Minuten. ISBN 3-89813-198-X

    ... bis sie dann gestorben sind.

    Wenn Comics sich klassischen Märchenmotiven widmen, dann tun sie das meist in Form einer eher überzogenen Parodie. Selbst wenn sich dahinter so viel Sophistication verbirgt wie hinter ...

    Musik in Schwarz-Weiß

    Noch ein paar Tipps für die Tage in denen Stimmung und Landschaft sich den Grau-Tönen nähern und die richtige Musik dabei hilft, ruhige Momente zu ...

    Zwischen Karikatur und Avantgarde

    Lyonel Feininger ist eine Ikone der Klassischen Avantgarde. Er hat einen festen Platz im Lieblingsmaler-Pantheon. Doch auch solch ein Weltrangmeister ist nicht vom Himmel gefallen. Die Ausstellung ...

    Psychothriller mit doppeltem Deutungsboden

    Alles beginnt ganz harmlos. Mit einem Schulaufsatz, in dem der französische Oberstufenschüler Claude (Ernst Umhauer) von einem Besuch im Haus seines Klassenkameraden Rapha berichtet. ...

    NJ Institut for sundhed og senior services køb cialis online sundhedspleje forsikringsudgifter