• losttorrent
  • richtorrent
  • pushtorrent
  • Titel-Magazin
    TITEL kulturmagazin
    Sonntag, 23. Juli 2017 | 04:41

     

    Daniel Kehlmann: Ich und Kaminski

    29.07.2004

     
    Ich und Er

    In einer Produktion des Westdeutschen Rundfunks in Köln unter der Regie von Thomas Leutzbach entstand ein lebendiges Hörspiel, das den erfolgreichen dritten Roman des jungen Daniel Kehlmann radiotauglich bearbeitete und das jetzt als Hör-CD in der Originalaufnahme vorliegt.

     

    Der Typ ist ein Einschmeichler, heißt Zöllner und bricht mit ungeduldiger Unverschämtheit in das private, allmählich zu Ende gehende Leben des großen Manuel Kaminski, vergessener, vereinsamter Maler, ein.

    Zöllner will eine große Biographie über den Mann schreiben und durch diesen erhofften Paukenschlag selbst zu Ruhm und Ehren kommen. Kaminski ist alt und krank und braucht Ruhe, eigentlich. Irgendwo fühlt er sich doch geschmeichelt und wichtig genommen, obwohl er die Lügen des Journalisten Zöllner über sein Werk schnell als zweckgebundene, Zöllner-egoistische Lobhudelei entlarvt. „Einen größeren Verehrer als Sebastian Zöllner haben Sie nicht.“ Ein Satz, ein Bekenntnis, das den Alten derart in die Defensive drängt, das er gar nicht mehr anders kann als diesen aufdringlichen Journalisten in sein, Kaminskis, Leben schauen zu lassen.

    „Painted by a blind man“ stand unter einem Bild des Malers, der die Malerkollegen Picasso und Breton, angeblich, beeindruckte. Diesen Kunstgriff wendete Kaminski während einer Pop-Art-Ausstellung Ende der fünfziger Jahre in New York an. Das machte ihn berühmt, weltberühmt. Danach produzierte er nur noch Misserfolge und zog sich damals mit seiner vierzehnjährigen Tochter Miriam zurück. Die ihn mittlerweile behütet, bewacht und beschützt wie eine Glucke ihren Nachwuchs. Ob halbe Entführung oder freiwilliger Aufbruch – Kaminski folgt aber doch den Lockungen des Journalisten und entgeht gleichzeitig dem diktatorischen Gehabe seiner Tochter, die alle Fäden in der Hand behalten möchte.

    In einer Produktion des Westdeutschen Rundfunks in Köln unter der Regie von Thomas Leutzbach entstand ein lebendiges Hörspiel, das den erfolgreichen dritten Roman des jungen Daniel Kehlmann radiotauglich bearbeitete und das jetzt als Hör-CD in der Originalaufnahme vorliegt.

    Klaus Hübner


    Daniel Kehlmann: Ich und Kaminski.
    Hörspiel-CD.
    Mit Anian Zollner, Rudolf Wessely, Doris Schade, Michael Habeck, Sissy Höfferer u.v.a.
    WDR / Deutsche Grammophon Literatur.
    ISBN 3-8291-1452-4.

    ... bis sie dann gestorben sind.

    Wenn Comics sich klassischen Märchenmotiven widmen, dann tun sie das meist in Form einer eher überzogenen Parodie. Selbst wenn sich dahinter so viel Sophistication verbirgt wie hinter ...

    Musik in Schwarz-Weiß

    Noch ein paar Tipps für die Tage in denen Stimmung und Landschaft sich den Grau-Tönen nähern und die richtige Musik dabei hilft, ruhige Momente zu ...

    Zwischen Karikatur und Avantgarde

    Lyonel Feininger ist eine Ikone der Klassischen Avantgarde. Er hat einen festen Platz im Lieblingsmaler-Pantheon. Doch auch solch ein Weltrangmeister ist nicht vom Himmel gefallen. Die Ausstellung ...

    Psychothriller mit doppeltem Deutungsboden

    Alles beginnt ganz harmlos. Mit einem Schulaufsatz, in dem der französische Oberstufenschüler Claude (Ernst Umhauer) von einem Besuch im Haus seines Klassenkameraden Rapha berichtet. ...

    NJ Institut for sundhed og senior services køb cialis online sundhedspleje forsikringsudgifter