TITEL kulturmagazin
Sonntag, 26. März 2017 | 16:56

Roger Hargreaves: Mister Glücklich

03.01.2011

Strategien für ein glückliches 2011

Das neue Jahr hat gut begonnen? Prima! Damit es so bleibt, empfiehlt ANDREA WANNER neben Mister Glücklich die gesamte Reihe der Mister Men und Little Miss-Bilderbücher von Roger Hargreaves.

 

Mister Glücklich hat es leicht. Schließlich lebt er im Glücksland, in dem die Sonne wärmer scheint als anderswo und sogar die Regenwürmer glücklich lächeln. Der Zufall führt ihn in eine andere Gegend, wo er auf Mister Trübsinn trifft und weil er so ein unglückliches Gesicht nicht mit ansehen kann, nimmt er ihn einfach mit zu sich nach Hause nach Glücksland. Es wirkt. Es dauert zwar ein bisschen,  aber dann entdeckt Mister Trübsinn ein ganz schlichtes Geheimnis: »Einfach die Mundwinkel nach oben kräuseln!«

 

Auf Platz 2 nach Harry Potter

Mit weltweit über 100 Millionen verkaufter Exemplaren ist die Mr. Men und Little Miss-Reihe längst ein Klassiker, in England liegt die Serie sogar auf Platz 2, direkt nach Harry Potter. Der erste Band – Mr. Tickle – entstand 1971 und war der Versuch von Roger Hargreaves die Frage seines 6-jährigen Sohnes Adam: »What does a tickle look like?« zu beantworten. Ja, wie sieht Kitzeln eigentlich aus? Gar nicht so leicht. Der Werbetexter entwarf eine einfache, schwarz umrandete Figur, bei der Kopf und Körper miteinander verschmelzen: Der erste Mister war geboren, dem im selben Jahr fünf weitere folgten, darunter auch der weltberühmte Mister Glücklich.

 

Das Konzept kam an. Schlichte Figuren, die jeweils eine menschliche Charaktereigenschaft verkörpern. Den kleinen Herren folgten schließlich putzige Damen, Little Miss, insgesamt über 80 Figuren. Die BBC machte daraus eine Fernsehserie, einige der Titel wurden in den 80er Jahren ins Deutsche übersetzt. Nun hat sich der Münchner Susanna Rieder Verlag um eine Neuübersetzung gekümmert. Den ersten acht Titeln in Originalformat und –ausstattung folgen im Frühjahr 2011 gleich acht weitere. Und große wie kleine Fans dürfen sich freuen, dass es auch danach weiter geht.

 

Menschliche Schwächen und Stärken unter die Lupe genommen

Es sind einfach, kleine Geschichten, in denen die Hauptfiguren eine Eigenschaft besonders ausgeprägt besitzen. Im täglichen Miteinander zeigt sich, wie die Akteure damit klarkommen, wo sich ihre Eigenschaft als hilfreich oder als hinderlich erweist. Erfindungsreich und witzig gipfeln sie kleinen Storys nicht immer in einer Moral. Miss Sturkopf beispielsweise bleibt stur bis zum Ende der Geschichte. Die quirlige Miss Purzelbaum purzelbaumt sich auch durch das ganze Büchlein, wird aber, nachdem sie feststellen muss, dass sie nicht schwindelfrei ist, vorsichtiger was große Höhen anbelangt.

 

Und Mister Perfekt bleibt perfekt, egal wie sehr ihn die Gäste auf seiner Geburtstagsparty provozieren. Ob Mister Größenwahn prophezeit, dass das Fest sicher langweilig werden wird, Mister Tölpel das Geschirr zerdeppert, Mister Vielfraß die Torte alleine verschlingt oder Mister Knickrig mit seinem Geschenk seinem Namen alle Ehre macht: Mister Perfekt bleibt freundlich, gelassen, liebenswürdig, mit einem Wort: perfekt. Nur Mister Größenwahn entdeckt dann doch noch einen Fehler: »Dein Fehler ist, dass du keine Fehler hast.«

 

Einmal Kitzeln pro Tag!

Das quadratische Format passt bestens in Kinderhände und macht doch auch vor erwachsenen Sammlern nicht halt. Es sind Situationen, die alle kennen, pointiert und zugespitzt, mit einem messerscharfen Blick erfasst und mit viel Humor und bunter Farbe zu Papier gebracht. Mit Fantasie werden aus Alltagsmomenten kluge kleine Geschichten, bei denen manchmal auch ein bisschen Hokuspokus weiterhilft und am Ende oft ein wunderbares Lächeln steht. Oder ein guter Tip, der dafür sorgt, dass man auch im neuen Jahr wenigstens einmal täglich lächelt: »Einmal Kitzeln pro Tag!«


Flattr this

 

| kommentar schreiben

Name:
Kommentar:

... bis sie dann gestorben sind.

Wenn Comics sich klassischen Märchenmotiven widmen, dann tun sie das meist in Form einer eher überzogenen Parodie. Selbst wenn sich dahinter so viel Sophistication verbirgt wie hinter ...

Ein Igel erlebt sein blaues Wunder

Neue Kartracer haben es nicht leicht. Auch nach 20 Jahren ist der Schatten der einstigen Genregröße Mario Kart so mächtig, dass sich jeder neue Titel einen Vergleich ...

Musik in Schwarz-Weiß

Noch ein paar Tipps für die Tage in denen Stimmung und Landschaft sich den Grau-Tönen nähern und die richtige Musik dabei hilft, ruhige Momente zu ...

Psychothriller mit doppeltem Deutungsboden

Alles beginnt ganz harmlos. Mit einem Schulaufsatz, in dem der französische Oberstufenschüler Claude (Ernst Umhauer) von einem Besuch im Haus seines Klassenkameraden Rapha berichtet. ...

Das Ende der Sommerzeit

Es gibt Bücher, die schleichen sich ganz unmerklich ins Herz und treffen einen im Innersten. Tamara Bachs Geschichte gehört dazu. Von ANDREA WANNER

Wer will fleißige Handwerker sehn

Der Künstler und ehemalige Hartz IV-Empfänger Van Bo Le-Mentzel hat zusammen mit seiner Crowd ein DIY-Forum geschaffen und mittels Schwarmfinanzierung auch gleich ein Buch drucken lassen. ...

10 Gründe, Engelmann zu lieben

Aufgelistet von BRIGITTE HELBLING

Der Spielplatz macht zu

Nach drei Ausgaben wird das Games-iPad-Magazin Spielplatz wieder eingestellt. Was dahinter steckt, wollte RUDOLF INDERST im Gespräch mit den beiden Machern Henning Ohlsen und Mark ...

NJ Institut for sundhed og senior services køb cialis online sundhedspleje forsikringsudgifter