TITEL kulturmagazin
Samstag, 25. März 2017 | 04:48

Dammer / Janßen: Nicht küssen

27.09.2010

Kinder sind keine Schmusetiere

Oma, Opa, die Tanten, sogar der Hund, alle wollen einen abküssen. Ganz gleich, wann man sie trifft, keiner fragt, ob man das überhaupt will. Was kann man da nur tun? Vor allem, dann, wenn man Oma, Opa, die Tanten und den Hund lieb hat? Nicht verzweifeln, empfiehlt Toto, sondern Signale setzen! Von MAGALI HEISSLER

 

Es ist schön, geliebt zu werden, und es ist angenehm, wenn die Leute sagen, wie niedlich und süß sie einen finden. Aber müssen sie einem deswegen unentwegt Küsse aufdrücken? Das ist lästig und zuweilen, wenn die Küsse so richtig nasse Schmatzer sind, sogar eklig. In Nullkommanichts hat man als süßes Kind ein echtes Problem, ein Kussproblem. Das zu lösen, scheint unmöglich, denn niemand will akzeptieren, dass auch ein Kind selbst entscheiden möchte, wann es geküsst werden will und wann nicht. Die Erwachsenen hören einfach nicht hin. Gilt denn nur ihr Wort?

 

Toto muss schon ein wenig überlegen, ehe er auf den Trick kommt, mit dem die Familie sich überzeugen lässt, ohne dass jemand beleidigt ist. Dass er sogar eine Leidensgenossin findet, hätte er nie erwartet. Die Familie auch nicht. Aber jetzt sind alle klüger. Und trotzdem genauso glücklich, wie zuvor.

 

Sich durchsetzen

Daniela Dammer hat eine überzeugende kleine Geschichte über das Machtgefälle zwischen Erwachsenen und Kindern zu erzählen. Erwachsene sind überzeugt davon, dass es genügt, Kindern ihre Liebe zu zeigen, und zwar ausschließlich nach ihren Regeln. Ob Kinder damit zufrieden sind, fragt niemand. Aber wie geht ein Kind damit um, wenn es das Übermaß an Zuneigung nicht haben möchte, die Erwachsenen aber durch Zurückweisung nicht verletzen will? Der kleine Junge in Dammers Geschichte gibt sein Bestes, doch die Erwachsenen achten nicht auf ihn, weil sie ihn nicht ernst nehmen. Toto muss energisch für sich eintreten, um sich gegen das Übermaß an Liebe durchzusetzen.

 

Wunderbar treffend, lebendig und lebensecht sind die Beschreibungen der Küsse, die Toto bekommt. In den Küssen spiegelt sich jeweils der Charakter der küssenden Person und ihre Beziehung zu Toto wieder, eine feine Idee, mit viel Witz ausgeführt.

 

Pfiffigkeit steckt auch in der Nebenhandlung, die Totos Geschichte unterstützt. Wer hätte gedacht, dass auch Erwachsene Zwängen infolge übermäßiger Liebe ausgesetzt sind?

 

Die sehr bunten, großflächig angelegten Bilder von Rike Janßen illustrieren die Geschichte aufs Beste. Daran können sich auch jüngere Kinder erfreuen, wenn auch das Alter von drei Jahren zum Verständnis des Ganzen ein wenig zu niedrig angesetzt ist. Das Kinder-T-Shirt ist eine freundliche Beigabe, möglicherweise hilfreich in ähnlichen Situationen, aber in unserer mit Waren überfütterten Welt nicht unbedingt nötig.

 

Lustig erzählte und lustig gezeichnete Geschichte darüber, dass Liebe überall und in jedem Alter eine ernste Angelegenheit ist.


Flattr this

 

| kommentar schreiben

Name:
Kommentar:

... bis sie dann gestorben sind.

Wenn Comics sich klassischen Märchenmotiven widmen, dann tun sie das meist in Form einer eher überzogenen Parodie. Selbst wenn sich dahinter so viel Sophistication verbirgt wie hinter ...

Ein Igel erlebt sein blaues Wunder

Neue Kartracer haben es nicht leicht. Auch nach 20 Jahren ist der Schatten der einstigen Genregröße Mario Kart so mächtig, dass sich jeder neue Titel einen Vergleich ...

Musik in Schwarz-Weiß

Noch ein paar Tipps für die Tage in denen Stimmung und Landschaft sich den Grau-Tönen nähern und die richtige Musik dabei hilft, ruhige Momente zu ...

Psychothriller mit doppeltem Deutungsboden

Alles beginnt ganz harmlos. Mit einem Schulaufsatz, in dem der französische Oberstufenschüler Claude (Ernst Umhauer) von einem Besuch im Haus seines Klassenkameraden Rapha berichtet. ...

Das Ende der Sommerzeit

Es gibt Bücher, die schleichen sich ganz unmerklich ins Herz und treffen einen im Innersten. Tamara Bachs Geschichte gehört dazu. Von ANDREA WANNER

Wer will fleißige Handwerker sehn

Der Künstler und ehemalige Hartz IV-Empfänger Van Bo Le-Mentzel hat zusammen mit seiner Crowd ein DIY-Forum geschaffen und mittels Schwarmfinanzierung auch gleich ein Buch drucken lassen. ...

10 Gründe, Engelmann zu lieben

Aufgelistet von BRIGITTE HELBLING

Der Spielplatz macht zu

Nach drei Ausgaben wird das Games-iPad-Magazin Spielplatz wieder eingestellt. Was dahinter steckt, wollte RUDOLF INDERST im Gespräch mit den beiden Machern Henning Ohlsen und Mark ...

NJ Institut for sundhed og senior services køb cialis online sundhedspleje forsikringsudgifter