• losttorrent
  • richtorrent
  • pushtorrent
  • Titel-Magazin
    TITEL kulturmagazin
    Mittwoch, 26. Juli 2017 | 14:47

    Ruth Löbner: Jonas, Papa und der Tauschsonntag

    22.07.2010

    Von Wochenendevätern und anderen (Un-)Glücksfällen

    Papa ist ein richtiger Pechvogel: Gestern ist ihm der Toast angebrannt, beim Einkaufen hat er das Geld vergessen, beim Geldholen war die Waschmaschine ausgelaufen, beim Mittagessen ist die Soße explodiert, beim Spülen hat er aus Versehen Waschmittel in die Spülmaschine gefüllt ... Von GEORG PATZER

     

    Und heute, als er aufwacht, fängt es gleich wieder an: Da steht er in einer Pfütze aus Kakao, sein Lieblingsbecher, der mit Spiderman, ist zerbrochen, und dann schneidet er sich auch noch. Jonas weiß: „Verletzte Väter brauchen einen Moment Ruhe. Und natürlich Trost.“ Und so setzt sich Jonas auf Papas Schoß und hat eine blendende Idee: Sie tauschen die Rollen. Papa darf Kind sein, und Jonas probiert sich im Vatersein.

     

    Eine wunderbare Eingebung. Denn sofort ist alles gut: Jonas wischt auf, Papa will helfen. Besser nicht: „Pfeif ein Lied!“, sagt Jonas: „Das sagt Papa sonst nämlich immer, wenn er nicht will, dass Jonas bei irgendwas hilft.“ Dann macht Jonas Frühstück und wirft heimlich die verschimmelte Salami weg, beim Baden fängt Papa eine Spritz-Schlacht an und verschwindet danach im Kinderzimmer, wo er mit der Eisenbahn spielt, während Jonas aufwischt. Danach macht Papa die Mathe-Aufgaben, und Jonas verkündet: „Ich guck fern.“ Und wartet auf Protest. Aber es kommt keiner.

     

    Lösungsstrategien

    Ruth Löbner hat ein pfiffiges Kinderbuch geschrieben, über Wochenendväter und ihre Söhne und über zerbrochene Beziehungen. Aber sie hat weder die pädagogische Keule in der Hand noch wälzen ihre Figuren schwere Probleme. Im Gegenteil. Die Idee, dass der Vater jetzt das Kind ist, macht das Leben ganz einfach. Für alle drei. Denn der Vater ist jetzt seine ganze Verantwortung los, dass das Wochenende ganz besonders toll werden soll. Und schon passieren keine Katastrophen mehr, weil er nicht mehr im Stress ist. Jonas ist jetzt selbständiger und kommt mit seinem Vater viel besser und lockerer aus. Und die Mutter?

     

    Alles ganz einfach!

    Die Mutter sehen die beiden beim Eiskaufen, als sie vor ihnen in der Schlange steht und mit einem anderen Mann knutscht. Aber auch da hilft der Rollentausch: Denn Papa ist ganz freundlich und freut sich für die Mutter, statt eifersüchtig und traurig zu sein: „Da musste ich mir nicht ausdenken, wie ich als Papa reagiere, sondern als Jonas. Das war irgendwie einfacher“, sagt er. An dieser Stelle hat Löbner der Geschichte einen schönen Haken verpasst, an dem man lange hängen bleibt und nachdenken muss. Ein witziges, fröhlich stimmendes Buch mit intelligenten Wendungen.


    Flattr this

     

    | kommentar schreiben

    Name:
    Kommentar:

    ... bis sie dann gestorben sind.

    Wenn Comics sich klassischen Märchenmotiven widmen, dann tun sie das meist in Form einer eher überzogenen Parodie. Selbst wenn sich dahinter so viel Sophistication verbirgt wie hinter ...

    Ein Igel erlebt sein blaues Wunder

    Neue Kartracer haben es nicht leicht. Auch nach 20 Jahren ist der Schatten der einstigen Genregröße Mario Kart so mächtig, dass sich jeder neue Titel einen Vergleich ...

    Musik in Schwarz-Weiß

    Noch ein paar Tipps für die Tage in denen Stimmung und Landschaft sich den Grau-Tönen nähern und die richtige Musik dabei hilft, ruhige Momente zu ...

    Psychothriller mit doppeltem Deutungsboden

    Alles beginnt ganz harmlos. Mit einem Schulaufsatz, in dem der französische Oberstufenschüler Claude (Ernst Umhauer) von einem Besuch im Haus seines Klassenkameraden Rapha berichtet. ...

    Das Ende der Sommerzeit

    Es gibt Bücher, die schleichen sich ganz unmerklich ins Herz und treffen einen im Innersten. Tamara Bachs Geschichte gehört dazu. Von ANDREA WANNER

    Wer will fleißige Handwerker sehn

    Der Künstler und ehemalige Hartz IV-Empfänger Van Bo Le-Mentzel hat zusammen mit seiner Crowd ein DIY-Forum geschaffen und mittels Schwarmfinanzierung auch gleich ein Buch drucken lassen. ...

    10 Gründe, Engelmann zu lieben

    Aufgelistet von BRIGITTE HELBLING

    Der Spielplatz macht zu

    Nach drei Ausgaben wird das Games-iPad-Magazin Spielplatz wieder eingestellt. Was dahinter steckt, wollte RUDOLF INDERST im Gespräch mit den beiden Machern Henning Ohlsen und Mark ...

    NJ Institut for sundhed og senior services køb cialis online sundhedspleje forsikringsudgifter