• losttorrent
  • richtorrent
  • pushtorrent
  • Titel-Magazin
    TITEL kulturmagazin
    Freitag, 28. April 2017 | 00:40

    Louise Yates: Von Hunden und Büchern

    03.06.2010

    Lesen als Frusttherapie

    Bilderbücher über Hunde kennen wir zuhauf,  Bilderbücher über den Zauber des Lesens gibt es ebenfalls, eine Kombination aus beidem ist eher ungewöhnlich. Wir stellen ihn vor, den Hund, der seine Leidenschaft für Bücher, allen Hindernissen zum Trotz, gar zum Beruf macht. Von BEATE MAINKA

     

    Ein bisschen sieht er aus wie Idefix, unser Bücherhund, für den es nichts Schöneres gibt, als sich mit Büchern aller Art zu umgeben und mit ihnen zu leben. Da liegt der Entschluss, eine eigene Buchhandlung zu eröffnen, relativ nahe, auch wenn seine Ankündigung in der Hundewelt eher auf Verblüffung und Skepsis stößt.

     

    Hund mag Bücher

    Am Tag der Eröffnung folgt auf die anfängliche Begeisterung schnell Ernüchterung, die ersten Leute, die den Laden betreten, entpuppen sich als an Büchern Desinteressierte. So beginnt Hund, sich die Wartezeit mit lesen zu vertreiben und schon landet er mitten in Abenteuern mit Dinosauriern, Kängurus und ähnlich spannenden Gesellen. Doch dann schlägt seine große Stunde, als ein kleines Mädchen den Laden betritt und tatsächlich nach Lesestoff verlangt. Und als feinfühliger, engagierter Buchhändler weiß er natürlich ganz genau, welche Bücher seine erste Kundin glücklich machen werden.

     

    Von der Leidenschaft für Bücher

    Wer jemals eine Buchhandlung betrat, freundlich und kompetent beraten wurde und am Ende das Buch nach Hause trug, das ihm ein unvergessliches Leseerlebnis bescherte, der weiß um die Bedeutung von Hunds Engagement. Für uns Erwachsene ist das nichts neues, aber um Kindern diese für sie noch zu entdeckende Leidenschaft nahe zu bringen, ist dieses humorvolle Bilderbuch bestens geeignet. Hunds vielschichtige Emotionen – die Begeisterung für seine Objekte der Begierde, das gespannte Warten auf die ersten Kunden, die Langeweile des Wartens – sind so treffend dargestellt, dass auch ganz kleine Betrachter sofort im Bilde sind.

     

    Der sparsame Text kommentiert das Dargestellte, die Illustrationen sprechen aber durchaus für sich. Man kann dieses Buch auch Nichtlesern schon alleine in die Hand geben, sie werden sich schon ihren Reim aus den Bildern machen. Und anhand dieses Buches, das das Zeug zum allerliebsten Lieblingsbuch hat, werden sie die Geschichte gut nachvollziehen können.            

    Die junge englische Autorin aus London kann man mit ihren witzigen, pastellfarbenen Illustrationen durchaus in eine Reihe mit der herrlich unkonventionellen Babette Cole oder dem fast schon klassischen Illustrator John Burningham stellen. Sie alle vereint dieser ganz besondere, augenzwinkernde Blickwinkel auf menschliche Verhaltensweisen, auch wenn sie durch ein Tier verkörpert werden.

     

    Identifikationspotential für das junge Publikum wird hier reichlich geboten. Und das kommt so hinreißend daher, dass sich dieses Bilderbuch nicht nur für den noch in den Kinderschuhen steckenden Bücherfan eignet, sondern auch für all diejenigen, die Literatur und/oder Hunde lieben. Damit hat Yates eines dieser ganz besonderen Exemplare von Literatur geschaffen, das generationenübergreifend von allen geliebt werden wird, Vorlesern wie Zuhörern gleichermaßen. Und das ist letztendlich der Schlüssel zu wirklich guter Kinderliteratur.

     

    | kommentar schreiben

    Name:
    Kommentar:

    ... bis sie dann gestorben sind.

    Wenn Comics sich klassischen Märchenmotiven widmen, dann tun sie das meist in Form einer eher überzogenen Parodie. Selbst wenn sich dahinter so viel Sophistication verbirgt wie hinter ...

    Ein Igel erlebt sein blaues Wunder

    Neue Kartracer haben es nicht leicht. Auch nach 20 Jahren ist der Schatten der einstigen Genregröße Mario Kart so mächtig, dass sich jeder neue Titel einen Vergleich ...

    Musik in Schwarz-Weiß

    Noch ein paar Tipps für die Tage in denen Stimmung und Landschaft sich den Grau-Tönen nähern und die richtige Musik dabei hilft, ruhige Momente zu ...

    Psychothriller mit doppeltem Deutungsboden

    Alles beginnt ganz harmlos. Mit einem Schulaufsatz, in dem der französische Oberstufenschüler Claude (Ernst Umhauer) von einem Besuch im Haus seines Klassenkameraden Rapha berichtet. ...

    Das Ende der Sommerzeit

    Es gibt Bücher, die schleichen sich ganz unmerklich ins Herz und treffen einen im Innersten. Tamara Bachs Geschichte gehört dazu. Von ANDREA WANNER

    Wer will fleißige Handwerker sehn

    Der Künstler und ehemalige Hartz IV-Empfänger Van Bo Le-Mentzel hat zusammen mit seiner Crowd ein DIY-Forum geschaffen und mittels Schwarmfinanzierung auch gleich ein Buch drucken lassen. ...

    10 Gründe, Engelmann zu lieben

    Aufgelistet von BRIGITTE HELBLING

    Der Spielplatz macht zu

    Nach drei Ausgaben wird das Games-iPad-Magazin Spielplatz wieder eingestellt. Was dahinter steckt, wollte RUDOLF INDERST im Gespräch mit den beiden Machern Henning Ohlsen und Mark ...

    NJ Institut for sundhed og senior services køb cialis online sundhedspleje forsikringsudgifter