• losttorrent
  • richtorrent
  • pushtorrent
  • Titel-Magazin
    TITEL kulturmagazin
    Sonntag, 20. August 2017 | 13:39

    Heinz Janisch, Isabel Pin: Du Gruselgorilla! Du Schmusegorilla!

    11.03.2010

    Verbalunterstützung für Liebende und Wutentbrannte

    Eigentlich sind Liebe und Wut ja zwei Dinge, die sich schlecht unter einen Hut bringen lassen. Allerdings bedürfen beide Gefühlsregungen verstärkt des verbalen Ausdrucks - selbst schon in jungen Jahren. Hier wurde jetzt Abhilfe geschaffen für alle, die dabei dringend Unterstützung brauchen. Von BEATE MAINKA

     

    Das flexible, klein- und querformatige Bilderbuch ist von beiden Seiten zu lesen, und so erklärt sich auch, dass beide Bedürfnisse, die des Schimpfens und die des menschlichen Gurrens, bedient werden können. Nach einer gereimten Einführung geht es auch gleich los mit den Vorschlägen, hübsch thematisch geordnet.

     

    Zwitschervogel und Heulgespenst

    Da wird, wie der Titel verspricht, das Tierreich bemüht, mit so schönen außergewöhnlichen Koseworten wie Tag- und Nachtigall oder Samtpfote. Mit Stinkkäfer oder Affenfloh hingegen lässt es sich vortrefflich schimpfen. Auch Themen wie Obst und Gemüse (Bananenverbieger oder Zimtschnecke), Dinge und Objekte (Felsenschädel oder Polsterschlachtweltmeisterin) oder der Körper (Ohrenkrauler oder Sumpfnabel) erweisen sich als äußerst ergiebig.

     

    Übrigens tun die Schimpfwörter niemandem wirklich weh, "Affenpopo" ist schon die wirklich allerschlimmste Verbalattacke. Aber dass ein kräftiges Schimpfwort zur rechten Zeit befreiend wirken kann, das gesteht Heinz Janisch seinen jüngsten Lesern und insbesondere deren Eltern schon zu. Dem Erfindungsreichtum sind jedenfalls keine Grenzen gesetzt und in der Mitte des Büchleins, wo sich beide Teile treffen, können fantasiebegabte Sprachakrobaten ihre eigenen Worterfindungen aufschreiben.

     

    Wie malt man ein Urx?

    Vor diesem Problem stand Isabel Pin bei der Illustrierung des Titels - und sie hat es überzeugend gelöst. Wie, wird nicht verraten, lassen Sie selber Ihre Fantasie spielen! Auf jeder Doppelseite wird einer der zahlreichen Begriffe bildlich dargestellt, und Pin verfügt über hinreißende Ideen, insbesondere bei den Schimpfwörtern. Ihr Heulgespenst ist eindrucksvoll gruselig und den Kirschkernverschlucker kann nun wirklich keiner mögen.

     

    Kurz und gut, das Buch ist ein herrlicher Spaß für Jung und Alt, zum gemeinsamen Anschauen ebenso geeignet wie zum Alleine-vor-sich-hin-Schwärmen oder -Schäumen. Und das ganz ohne pädagogischen Zeigefinger, völlig wertfrei und höchst brauchbar. Man muss ja nicht immer bei der Lektüre eines Bilderbuches etwas fürs Leben lernen, obwohl, auch Werben und Beschimpfen will gelernt sein. Wer den pädagogischen Überbau dann doch nicht ganz außer Acht lassen kann: Nun, das Jonglieren mit Sprache hat noch niemandem geschadet, im Gegenteil!

     

     

    | kommentar schreiben

    Name:
    Kommentar:

    ... bis sie dann gestorben sind.

    Wenn Comics sich klassischen Märchenmotiven widmen, dann tun sie das meist in Form einer eher überzogenen Parodie. Selbst wenn sich dahinter so viel Sophistication verbirgt wie hinter ...

    Ein Igel erlebt sein blaues Wunder

    Neue Kartracer haben es nicht leicht. Auch nach 20 Jahren ist der Schatten der einstigen Genregröße Mario Kart so mächtig, dass sich jeder neue Titel einen Vergleich ...

    Musik in Schwarz-Weiß

    Noch ein paar Tipps für die Tage in denen Stimmung und Landschaft sich den Grau-Tönen nähern und die richtige Musik dabei hilft, ruhige Momente zu ...

    Psychothriller mit doppeltem Deutungsboden

    Alles beginnt ganz harmlos. Mit einem Schulaufsatz, in dem der französische Oberstufenschüler Claude (Ernst Umhauer) von einem Besuch im Haus seines Klassenkameraden Rapha berichtet. ...

    Das Ende der Sommerzeit

    Es gibt Bücher, die schleichen sich ganz unmerklich ins Herz und treffen einen im Innersten. Tamara Bachs Geschichte gehört dazu. Von ANDREA WANNER

    Wer will fleißige Handwerker sehn

    Der Künstler und ehemalige Hartz IV-Empfänger Van Bo Le-Mentzel hat zusammen mit seiner Crowd ein DIY-Forum geschaffen und mittels Schwarmfinanzierung auch gleich ein Buch drucken lassen. ...

    10 Gründe, Engelmann zu lieben

    Aufgelistet von BRIGITTE HELBLING

    Der Spielplatz macht zu

    Nach drei Ausgaben wird das Games-iPad-Magazin Spielplatz wieder eingestellt. Was dahinter steckt, wollte RUDOLF INDERST im Gespräch mit den beiden Machern Henning Ohlsen und Mark ...

    NJ Institut for sundhed og senior services køb cialis online sundhedspleje forsikringsudgifter