TITEL kulturmagazin
Sonntag, 26. März 2017 | 16:48

 

Sharon Creech, Glück mit Soße (ab 10)

11.01.2007

 
Seelentröster

Essen kann trösten. Nein, es geht nicht darum, statt Probleme zu lösen Unmengen von Süßigkeiten in sich hineinzustopfen. Es geht um die wundervolle Atmosphäre, die beim gemeinsamen Kochen, beim Reden in der Küche und beim gemeinsamen Essen entstehen kann.

 

Wenn die 12jährige Rosie mal wieder Stress hat mit Bailey, ihrem besten Freund und Nachbarn, tut nichts so gut wie die Hühnersuppe und das geduldige Zuhören von Granny Torrelli, die auf die gute italienische Hausmacherküche schwört.

Rosie versteht nicht, warum Bailey sauer ist. Sie wollte ihn, der eine starke Sehbehinderung hat, überraschen und hat in mühsamer Arbeit die Braille-Schrift gelernt. Statt begeistert zu sein, ist Bailey stinksauer. Warum bloß? Granny Torellis Erzählungen über die eigene Jugend, die eigene Sturheit und die komplizierte Beziehung zu Pardo, machen Rosie klar, wo ihre Probleme mit Bailey liegen. Und auf einmal ist alles ganz einfach.
Sharon Creech erzählt poetisch und dabei unaufdringlich. Rosies Beziehungskrise wird ernst genommen wie es selten mit Krach zwischen Jungs und Mädchen in diesem Alter geschieht. Schnell ist die Suppe gegessen - und der Orangensalat mit Olivenöl wird im Nachbarhaus verspeist, wo Bailey sich auch schon eine Lösung für den Streit überlegt hat.
Aber weil das Leben voller Probleme steckt und Sharon Creech so herrlich erzählen kann, gibt es im zweiten Teil des rosaroten Buchs noch eine richtig klassische Eifersuchtsszene, der man aber zum Glück mit Pasta beikommen kann.
„Glück“ ist das Stichwort. Die Glücksmomente und die kleinen Verzweiflungen hat Rotraut Susanne Berner ganz wunderbar in Szene gesetzt. „Tutto va bene!“ ist nicht nur das Essen am Ende die Freundschaft zwischen Rosie und Bailey sondern das ganze Buch, das als kleines Schmankerl auch alle Rezepte zum Nachkochen enthält.

Andrea Wanner


Sharon Creech: Glück mit Soße
Aus dem Amerikanischen von Adelheid Zöfel.
Mit Bildern von Rotraut Susanne Berner.
Fischer Schatzinsel 2006.
Gebunden. 139 Seiten. 10,90 Euro.
Ab 10 Jahren.

... bis sie dann gestorben sind.

Wenn Comics sich klassischen Märchenmotiven widmen, dann tun sie das meist in Form einer eher überzogenen Parodie. Selbst wenn sich dahinter so viel Sophistication verbirgt wie hinter ...

Ein Igel erlebt sein blaues Wunder

Neue Kartracer haben es nicht leicht. Auch nach 20 Jahren ist der Schatten der einstigen Genregröße Mario Kart so mächtig, dass sich jeder neue Titel einen Vergleich ...

Musik in Schwarz-Weiß

Noch ein paar Tipps für die Tage in denen Stimmung und Landschaft sich den Grau-Tönen nähern und die richtige Musik dabei hilft, ruhige Momente zu ...

Psychothriller mit doppeltem Deutungsboden

Alles beginnt ganz harmlos. Mit einem Schulaufsatz, in dem der französische Oberstufenschüler Claude (Ernst Umhauer) von einem Besuch im Haus seines Klassenkameraden Rapha berichtet. ...

Das Ende der Sommerzeit

Es gibt Bücher, die schleichen sich ganz unmerklich ins Herz und treffen einen im Innersten. Tamara Bachs Geschichte gehört dazu. Von ANDREA WANNER

Wer will fleißige Handwerker sehn

Der Künstler und ehemalige Hartz IV-Empfänger Van Bo Le-Mentzel hat zusammen mit seiner Crowd ein DIY-Forum geschaffen und mittels Schwarmfinanzierung auch gleich ein Buch drucken lassen. ...

10 Gründe, Engelmann zu lieben

Aufgelistet von BRIGITTE HELBLING

Der Spielplatz macht zu

Nach drei Ausgaben wird das Games-iPad-Magazin Spielplatz wieder eingestellt. Was dahinter steckt, wollte RUDOLF INDERST im Gespräch mit den beiden Machern Henning Ohlsen und Mark ...

NJ Institut for sundhed og senior services køb cialis online sundhedspleje forsikringsudgifter