• losttorrent
  • richtorrent
  • pushtorrent
  • Titel-Magazin
    TITEL kulturmagazin
    Sonntag, 30. April 2017 | 22:29

     

    C. Meyer: Ich, Prinzessin Elisabeth von England. Ab 13

    10.03.2005


    Der Kampf um die Kronea

    Carolyn Meyer schildert in ihrer fiktiven Geschichte, die auf historischen Tatsachen beruht, die bewegten Jugendjahre Prinzessin Elisabeths, die den festen Willen hat, den Thron zu besteigen. Der Weg dorthin ist schwierig.

     

    Wir alle wissen, was aus ihr wurde: am 24. März 1603 stirbt Königin Elisabeth nach 44 Jahren und 127 Tagen Herrschaft, tief betrauert vom englischen Volk. Sie gab einem Zeitalter ihren Namen, sie sorgte während ihrer Regierung für eine lange Friedenszeit und es gelang ihr, auch die religiösen Spannungen im Land nicht eskalieren zu lassen.
    Carolyn Meyer beginnt ihre fiktive Geschichte, die auf historischen Tatsachen beruht, mit der dreizehnjährigen Prinzessin, für die der Thron unerreichbar erscheint. Heinrich VIII hatte seine erste Ehe mit Katharina von Aragon, die der Papst nicht annullieren wollte, für ungültig erklären lassen und heiratete Anfang 1533 die schwangere Anne Boleyn. Er hoffte auf einen männlichen Thronfolger und war tief enttäuscht, als das Kind, das am 7. September 1533 geboren wurde, nur ein Mädchen war. Anne Boleyn, Elisabeths Mutter, ließ er im Mai 1536 unter Anklage des Ehebruchs hinrichten. Elisabeth wurde zum Bastard erklärt und lebte die meiste Zeit fern vom Hof.

    Und nun ist der König tot. Elisabeths Halbbruder Edward IV wird König. Er ist noch ein Kind und wird für Intrigen missbraucht. In Elisabeth erwacht der Ehrgeiz. Tief in ihrem Inneren spürt sie, dass sie die eigentliche Herrscherin des Landes ist. Aber zwischen ihr und dem Thron steht selbst nach dem frühen Tod des Bruders noch immer ihre Halbschwester Maria. Aus der Perspektive dieses jungen Mädchens erleben wir ihren Kampf um den Thron. Raffiniert und taktisch klug, dann wieder zögerlich und kindlich naiv verfolgt sie ihre Pläne. Nein, sympathisch ist die nicht immer, aber unweigerlich lässt man sich von diesem Schicksal ergreifen. Hat sie tatsächlich die Fäden in der Hand oder werden ihre mächtigen Gegner es schaffen, sie auszuschalten? Wir wissen, wo die Prinzessin am Ende ankommt und trotzdem fehlt es diesem historischen Roman keinen Moment an Spannung. Wenn die verwöhnte Adelige unter unvorstellbaren Bedingungen im Kerker sitzt und Todesängste aussteht, leidet man mit ihr, das angespannte Verhältnis zu ihrer Halbschwester Maria Tudor beschäftigt einen. Sie ist eine beeindruckende Persönlichkeit, der die Krone nicht in den Schoß fällt, sondern die sie sich hart erkämpft.

    Die Jugendjahre einer Prinzessin sind hervorragend recherchiert und spannend erzählt, unterhalten mit kurzweiligen Anekdoten und Details vom höfischen Leben.

    Andrea Wanner



    Carolyn Meyer: Ich, Prinzessin Elisabeth von England
    Aus dem amerikanischen Englisch von Anne Braun.
    Fischer Schatzinsel 2005. 252 Seiten. Gebunden.
    ab 13 Jahren. 13,90 Euro.
    ISBN: 3-596-85169-6


    ... bis sie dann gestorben sind.

    Wenn Comics sich klassischen Märchenmotiven widmen, dann tun sie das meist in Form einer eher überzogenen Parodie. Selbst wenn sich dahinter so viel Sophistication verbirgt wie hinter ...

    Ein Igel erlebt sein blaues Wunder

    Neue Kartracer haben es nicht leicht. Auch nach 20 Jahren ist der Schatten der einstigen Genregröße Mario Kart so mächtig, dass sich jeder neue Titel einen Vergleich ...

    Musik in Schwarz-Weiß

    Noch ein paar Tipps für die Tage in denen Stimmung und Landschaft sich den Grau-Tönen nähern und die richtige Musik dabei hilft, ruhige Momente zu ...

    Psychothriller mit doppeltem Deutungsboden

    Alles beginnt ganz harmlos. Mit einem Schulaufsatz, in dem der französische Oberstufenschüler Claude (Ernst Umhauer) von einem Besuch im Haus seines Klassenkameraden Rapha berichtet. ...

    Das Ende der Sommerzeit

    Es gibt Bücher, die schleichen sich ganz unmerklich ins Herz und treffen einen im Innersten. Tamara Bachs Geschichte gehört dazu. Von ANDREA WANNER

    Wer will fleißige Handwerker sehn

    Der Künstler und ehemalige Hartz IV-Empfänger Van Bo Le-Mentzel hat zusammen mit seiner Crowd ein DIY-Forum geschaffen und mittels Schwarmfinanzierung auch gleich ein Buch drucken lassen. ...

    10 Gründe, Engelmann zu lieben

    Aufgelistet von BRIGITTE HELBLING

    Der Spielplatz macht zu

    Nach drei Ausgaben wird das Games-iPad-Magazin Spielplatz wieder eingestellt. Was dahinter steckt, wollte RUDOLF INDERST im Gespräch mit den beiden Machern Henning Ohlsen und Mark ...

    NJ Institut for sundhed og senior services køb cialis online sundhedspleje forsikringsudgifter