• losttorrent
  • richtorrent
  • pushtorrent
  • Titel-Magazin
    TITEL kulturmagazin
    Mittwoch, 26. Juli 2017 | 14:46

     

    Alexa Hennig von Lange: Mira reichts. Ab 11

    10.02.2005


    Kein Happy End, aber ein hoffnungsvoller Lichtblick

    Alexa Hennig von Lange erzählt in ihrer gewohnt frischen, direkten Art von der Machtlosigkeit eines Mädchens in einer Patchwork-Familie.

     

    Die elfjährige Mira hat ein Problem, das viele Kinder kennen: sie muss in zwei Familien zu Recht kommen. Eigentlich lebt sie bei ihrer Mutter, die mit Jan verheiratet ist, fühlt sich dort auch wohl und freut sich an ihrem kleinen Bruder. Die Samstage aber verbringt sie bei ihrem richtigen Vater, Leo, mit dem ihre Mutter nie verheiratet war. Mira findet beide Väter okay: den vernünftigen Jan und den freakigen Leo. Das Problem liegt vor allem darin, dass die beiden überhaupt nicht miteinander klar kommen. Und die Regeln, die in den beiden Haushalten gelten, sind so grundverschieden, dass es Mira manchmal fast schwindlig wird. Das geordnete Familienleben unter der Woche erfährt in der väterlichen WG ein extremes Kontrastprogramm. Eigentlich wird Mira zuviel zugemutet, wenn sie all die widersprüchlichen Erfahrungen unter einen Hut bringen soll. Als sie mit ihrer Klasse ins Schullandheim fährt, ist sie endgültig am Ende: Mira will nur noch heim. Dass diese Heimreise ein besonderes Abenteuer wird, ahnt Mira nicht. Sie träumt nach wie vor von einer glücklich vereinten Großfamilie.

    Alexa Hennig von Lange erzählt in ihrer gewohnt frischen, direkten Art von der Machtlosigkeit eines Mädchens in einer Patchwork-Familie. Kleine Alltagsprobleme, altersgemäße Schwierigkeiten und die Ausweglosigkeit einer Versöhnung der Menschen, die ihr am wichtigsten sind, stellen Miras Leben ganz schön auf den Kopf. Ein Happy End darf so ein Buch nicht bieten: das wäre unehrlich und unrealistisch. Trotzdem gelingt am Ende ein kleiner, hoffnungsvoller Lichtblick. Zumindest Mira sieht das so.

    Andrea Wanner


     
    Alexa Hennig von Lange: Mira reicht’s.
    rororoRotfuchs 2004. 144 Seiten. Gebunden.
    ab 11 Jahren. 12,90 Euro.
    ISBN: 3-499-21297-8


    ... bis sie dann gestorben sind.

    Wenn Comics sich klassischen Märchenmotiven widmen, dann tun sie das meist in Form einer eher überzogenen Parodie. Selbst wenn sich dahinter so viel Sophistication verbirgt wie hinter ...

    Ein Igel erlebt sein blaues Wunder

    Neue Kartracer haben es nicht leicht. Auch nach 20 Jahren ist der Schatten der einstigen Genregröße Mario Kart so mächtig, dass sich jeder neue Titel einen Vergleich ...

    Musik in Schwarz-Weiß

    Noch ein paar Tipps für die Tage in denen Stimmung und Landschaft sich den Grau-Tönen nähern und die richtige Musik dabei hilft, ruhige Momente zu ...

    Psychothriller mit doppeltem Deutungsboden

    Alles beginnt ganz harmlos. Mit einem Schulaufsatz, in dem der französische Oberstufenschüler Claude (Ernst Umhauer) von einem Besuch im Haus seines Klassenkameraden Rapha berichtet. ...

    Das Ende der Sommerzeit

    Es gibt Bücher, die schleichen sich ganz unmerklich ins Herz und treffen einen im Innersten. Tamara Bachs Geschichte gehört dazu. Von ANDREA WANNER

    Wer will fleißige Handwerker sehn

    Der Künstler und ehemalige Hartz IV-Empfänger Van Bo Le-Mentzel hat zusammen mit seiner Crowd ein DIY-Forum geschaffen und mittels Schwarmfinanzierung auch gleich ein Buch drucken lassen. ...

    10 Gründe, Engelmann zu lieben

    Aufgelistet von BRIGITTE HELBLING

    Der Spielplatz macht zu

    Nach drei Ausgaben wird das Games-iPad-Magazin Spielplatz wieder eingestellt. Was dahinter steckt, wollte RUDOLF INDERST im Gespräch mit den beiden Machern Henning Ohlsen und Mark ...

    NJ Institut for sundhed og senior services køb cialis online sundhedspleje forsikringsudgifter