• losttorrent
  • richtorrent
  • pushtorrent
  • Titel-Magazin
    TITEL kulturmagazin
    Freitag, 28. April 2017 | 00:37

     

    E. D. Baker: Esmeralda, Froschprinzessin

    23.09.2004

     
    Froschkönig ganz neu erfunden.

    Um erste Schwimmversuche, komplizierte Nahrungssuche und überall lauernde Gefahren (inklusive bösartiger Hexen) spannend zu finden, muss man kein Amphibienfreund sein. Man wird es!

     

    Auch in den alten Zeiten, wo das Wünschen noch geholfen hat, war das Verhältnis zwischen Fröschen und Prinzessinnen kein ganz einfaches. Aber wir erinnern uns: die wunderschöne Prinzessin, deren goldener Ball in den Brunnen gefallen war, brauchte dringend die Hilfe des „alten Wasserpatschers“. Der Fall von Esmeralda liegt ganz anders. Zwar ist Esmeralda auch eine Prinzessin und an das elterliche Schloss grenzt ein Gelände, das von Fröschen bewohnt wird. Aber Esmeralda spielt mit keiner goldenen Kugel sondern verjagt unabsichtlich das Mittagessen des Froschs. So kommt es zu einer ersten Unterhaltung zwischen dem verärgerten Frosch und der verdutzten Königstochter, in der dieser dreist um einen Kuss bittet. Er sei ein verzauberter Prinz und nur der Kuss einer Prinzessin könne ihn erlösen. Die selbstbewusste Esmeralda, die so gar kein verzärteltes Modepüppchen sondern eine emanzipierte 14jährige ist, deren Lachen unstandesgemäß nicht wie klingende Glöckchen sondern wie das Wiehern eines Eseln klingt, lehnt selbstverständlich empört ab. „Ein Mädchen hätte ganz gern, dass ihr erster Kuss etwas Besonderes ist.“ Und welches Mädchen träumt schon davon, einen Frosch zu küssen? Als Emma, wie sie von ihrer Tante, einer außergewöhnlich verständnisvollen Frau und Hexe, genannt wird, den Frosch am nächsten Tag aus Mitleid doch küsst, geschieht etwas Unerwartetes: Eadric – wie der Froschprinz oder Prinzfrosch heißt – verwandelt sich nicht in einen schönen jungen Mann sondern aus der Prinzessin wird ein grüner Hüpfer. Verwirrung, Empörung und Ratlosigkeit: wie konnte das passieren? Und wie lässt sich die Sache wieder rückgängig machen?

    Wie E.D. Baker ihre verwandelte Heldin Esmeralda aus der Froschperspektive von den Abenteuern in und um den Tümpel berichten lässt, ist einfach hinreißend. Um erste Schwimmversuche, komplizierte Nahrungssuche und überall lauernde Gefahren (inklusive bösartiger Hexen) spannend zu finden, muss man kein Amphibienfreund sein. Man wird es! Augenzwinkernd wird das Märchen vom Froschkönig ganz neu erfunden.

    Andrea Wanner



    E. D. Baker: Esmeralda, Froschprinzessin.
    Aus dem Englischen von Susanne Härtel.
    Mit Bildern von Claudia Weikert.
    Beltz & Gelberg 2004. 232 Seiten.
    ab 10 Jahren. 12,90 Euro.
    ISBN: 3-407-79883-0

    ... bis sie dann gestorben sind.

    Wenn Comics sich klassischen Märchenmotiven widmen, dann tun sie das meist in Form einer eher überzogenen Parodie. Selbst wenn sich dahinter so viel Sophistication verbirgt wie hinter ...

    Ein Igel erlebt sein blaues Wunder

    Neue Kartracer haben es nicht leicht. Auch nach 20 Jahren ist der Schatten der einstigen Genregröße Mario Kart so mächtig, dass sich jeder neue Titel einen Vergleich ...

    Musik in Schwarz-Weiß

    Noch ein paar Tipps für die Tage in denen Stimmung und Landschaft sich den Grau-Tönen nähern und die richtige Musik dabei hilft, ruhige Momente zu ...

    Psychothriller mit doppeltem Deutungsboden

    Alles beginnt ganz harmlos. Mit einem Schulaufsatz, in dem der französische Oberstufenschüler Claude (Ernst Umhauer) von einem Besuch im Haus seines Klassenkameraden Rapha berichtet. ...

    Das Ende der Sommerzeit

    Es gibt Bücher, die schleichen sich ganz unmerklich ins Herz und treffen einen im Innersten. Tamara Bachs Geschichte gehört dazu. Von ANDREA WANNER

    Wer will fleißige Handwerker sehn

    Der Künstler und ehemalige Hartz IV-Empfänger Van Bo Le-Mentzel hat zusammen mit seiner Crowd ein DIY-Forum geschaffen und mittels Schwarmfinanzierung auch gleich ein Buch drucken lassen. ...

    10 Gründe, Engelmann zu lieben

    Aufgelistet von BRIGITTE HELBLING

    Der Spielplatz macht zu

    Nach drei Ausgaben wird das Games-iPad-Magazin Spielplatz wieder eingestellt. Was dahinter steckt, wollte RUDOLF INDERST im Gespräch mit den beiden Machern Henning Ohlsen und Mark ...

    NJ Institut for sundhed og senior services køb cialis online sundhedspleje forsikringsudgifter