• losttorrent
  • richtorrent
  • pushtorrent
  • Titel-Magazin
    TITEL kulturmagazin
    Montag, 22. Mai 2017 | 23:16

    Antje Damm: Hasenbrote

    02.04.2012

    Hinsezen unt läsn!

    Putzwütige Mutter reißt die Vorhänge von den Fenstern, schrubbt die Heizkörper und backt dreißig Kuchen. Was heißt das? Na klar: der Opa kommt. Der  kleinen Antje ist es egal, wie hektisch ihre Mama durch das Haus hetzt! Sie bereitet ihren eigenen Empfang für den Opa  vor. Vorausgesetzt, daran lässt Antje Damm keinen Zweifel, er bringt genügend Hasenbrote mit. »Yummy«, denkt sich auch VIOLA STOCKER und macht sich an die nahrhafte Lektüre.

     

    Antje ist in der zweiten Klasse und wohnt mit ihren Eltern und den kleineren Brüdern Flo und Fabi in einem Haus. Meist geht es ganz beschaulich zu, bis auf die Tage, an denen morgens schon das Telefon klingelt und sich Besuch ankündigt. Antjes liebster Besuch ist Opa Hansel, der von weither mit dem Auto kommt und immer Hasenbrote mitbringt. Weil Opa Hansel von allen sehr gemocht wird, geben sich alle Mühe, um es ihm schön zu machen. Antjes Mama bekommt einen regelrechten Putzfimmel, alle Vorhänge müssen gewaschen und jede Toilette dreimal geschrubbt werden, denn der Opa soll es ja schön haben.

     

    Der ganz normale Wahnsinn

    Nun, das ist im Grunde genommen auch alles an Handlung, was Antje Damm zu bieten hat. Hasenbrote dreht sich nur um die Stunden der Vorbereitung an einem solchen Tag, an dem Opa Hansels Besuch  erwartet wird. Während die Mutter sich um den gesunden Menschenverstand putzt, bereitet sich auch Antje auf den Opa vor. Alle Sachen, die sie ihm zeigen möchte, breitet sie im Kinderzimmer aus, zum Entsetzen ihrer Mutter, während sich die kleinen Brüder anscheinend fortlaufend gegenseitig verhauen. Antje hätte viel lieber eine kleine Schwester gehabt und hadert manchmal mit ihrem Schicksal. Gut, dass der Opa sich bestimmt nur um sie kümmern wird.

     

    Opa Hansel ist wie alle Opas: schlau, lieb und abenteuerlustig. Er macht das, wozu die Papas weder Zeit noch Lust haben und wird dabei allen Kindern gerecht. Kein Wunder also, dass auch der Papa sich um seinen Vater bemüht und noch einkaufen fährt, während die Mutter beim Fenster putzen angelangt ist und die Brüder sich im Keller verhauen. Da will Antje doch lieber etwas nützliches machen, zum Beispiel Schilder malen für Opa Hansel, damit er sich leichter zurecht findet.  Ans Fenster klebt Antje: »Nicht mit Trekfingan ans Fensta fasen!«

    Wenn sich hier auch vielleicht der Opa nicht freut, die kleinen Leser tun das bestimmt, zu nah am Kinderalltag ist Antje Damms Schilderung.

     

    Elternsorg und Elternfreud

    Inmitten des Vorbereitungschaos ist Fabi, der jüngste, plötzlich verschwunden. Antje findet ihn schließlich im Schrank mit einem Glas Nutella, dessen Inhalt er auf Gesicht und Magen verteilt hat. Trotzdem freuen sich alle, wenn auch die Mutter nochmal Wäsche waschen muss.

    Je näher die Ankunft des Großvaters rückt, desto hektischer gestaltet sich das Zusammenleben: der Grießbrei wird kalt, Flo hat alle Kirschkompottgläser aufgemacht, und Antje verzieht sich wegen der schlechten Stimmung im Haus lieber in den Garten. Da bleibt sie und pflückt Blumen, bis endlich Opa Hansel kommt und Hasenbrote mit bringt.

     

    Antje Damms Geschichte glänzt in ihrer totalen Unaufgeregtheit und Einfachheit. Die etwas größere Schrift ist ideal für Erstleser. Sie illustriert schlicht und farbig und ihre Bilder gewähren den kleinen Lesern wohlverdiente Ruhepunkte. Was  Erwachsenen etwas fad und einfallslos erscheinen mag, ist für Kinder in der einen oder anderen Weise eine Darstellung dessen, was sie in ihrem eigenem Alltag erleben oder erlebt haben. Sie lachen über die Streiche der Brüder, korrigieren Antjes geschriebene Schilder und vergleichen Opa Hansel mit den eigenen Großvätern. So  macht hier Literatur das, was sie bei Kindern machen soll: Spaß. Und was Hasenbrote tatsächlich sind, das erfährt man auch noch.

     

    | kommentar schreiben

    Name:
    Kommentar:

    ... bis sie dann gestorben sind.

    Wenn Comics sich klassischen Märchenmotiven widmen, dann tun sie das meist in Form einer eher überzogenen Parodie. Selbst wenn sich dahinter so viel Sophistication verbirgt wie hinter ...

    Ein Igel erlebt sein blaues Wunder

    Neue Kartracer haben es nicht leicht. Auch nach 20 Jahren ist der Schatten der einstigen Genregröße Mario Kart so mächtig, dass sich jeder neue Titel einen Vergleich ...

    Musik in Schwarz-Weiß

    Noch ein paar Tipps für die Tage in denen Stimmung und Landschaft sich den Grau-Tönen nähern und die richtige Musik dabei hilft, ruhige Momente zu ...

    Psychothriller mit doppeltem Deutungsboden

    Alles beginnt ganz harmlos. Mit einem Schulaufsatz, in dem der französische Oberstufenschüler Claude (Ernst Umhauer) von einem Besuch im Haus seines Klassenkameraden Rapha berichtet. ...

    Das Ende der Sommerzeit

    Es gibt Bücher, die schleichen sich ganz unmerklich ins Herz und treffen einen im Innersten. Tamara Bachs Geschichte gehört dazu. Von ANDREA WANNER

    Wer will fleißige Handwerker sehn

    Der Künstler und ehemalige Hartz IV-Empfänger Van Bo Le-Mentzel hat zusammen mit seiner Crowd ein DIY-Forum geschaffen und mittels Schwarmfinanzierung auch gleich ein Buch drucken lassen. ...

    10 Gründe, Engelmann zu lieben

    Aufgelistet von BRIGITTE HELBLING

    Der Spielplatz macht zu

    Nach drei Ausgaben wird das Games-iPad-Magazin Spielplatz wieder eingestellt. Was dahinter steckt, wollte RUDOLF INDERST im Gespräch mit den beiden Machern Henning Ohlsen und Mark ...

    NJ Institut for sundhed og senior services køb cialis online sundhedspleje forsikringsudgifter