• losttorrent
  • richtorrent
  • pushtorrent
  • Titel-Magazin
    TITEL kulturmagazin
    Montag, 29. Mai 2017 | 22:50

    Nam Le: Im Boot

    23.02.2009

    Zorniger junger Mann

    ... at its best – wie man ihn sich feinfühliger und klüger, klarer und direkter nicht wünschen kann. Ein atemberaubendes Debüt, findet ANSELM BRAKHAGE.

     

    Der Schutzumschlag – eine milchweiße Meeresbrandung vor tiefschwarzem Hintergrund, darüber Autorenname und Buchtitel gänzlich schmucklos wie in Schreibmaschinenlettern eingraviert – weist bereits auf die beklemmende Atmosphäre hin, die jede einzelne aller sieben Erzählungen von Nam Le durchzieht. Man hätte dasselbe Motiv genauso gut postkartengerecht in leuchtenden Farben darbieten können, aber es ist die nackte, ungeschönte, aller Überhöhungen, Idealisierungen beraubte Realität, der sich Le stellt, mit der er den Leser unerbittlich konfrontiert. Nein, Nam Le interessiert sich wahrlich nicht für die Postkartenmotive dieser Welt, und trotzdem wohnt all seinen Texten eine leuchtende Schönheit inne, deren verborgene Existenz seine Figuren und Leser zwar ahnen mögen, deren tröstlicher Wirkung sich aber unheilvolle, selbstzerstörerische, eben aber auch tiefmenschliche Kräfte entgegenstellen.

    Die meisten Protagonisten und Schauplätze – wie eine Jugendclique in Kolumbien (in „Cartgena“), wie Hiroshima im Sommer 1945 („Hiroshima“), eine Widerstandsgruppe in Teheran („Tehran Calling“) und natürlich die verheerende Situation auf einem überfüllten Flüchtlingsboot in der titelgebenden Erzählung („Im Boot“) – sie alle tragen die Tragik bereits in ihrer Anlage in sich. Andere Stoffe und Konstellationen wie die aufkeimende Liebe des jungen Jamie in „Halfland Bay“ oder die Wiedersehenshoffnungen zwischen Vater und Tochter in „Ein Treffen mit Elise“ lassen zunächst durchaus Hoffnung auf positive Schicksalswendungen zu – letztgenannte Erzählung trägt als einzige auch einen feinen Humor in sich – umso schmerzhafter ist das abrupte Ende aller Träume, das brutale Ersticken aller Sehnsüchte.

    Ungebremst, mutig, offensiv

    Nam Le ist ein atemberaubendes Debüt gelungen. Sich derart ungebremst, mutig und offensiv den großen Dramen zeitgenössischer wie zeitloser Realitäten zu stellen, spricht für die Ernsthaftigkeit und Ambitioniertheit von Nam Le, der 1978 in Vietnam geboren wurde, in Australien aufwuchs und nach dem Studium in die USA überwechselte. Aber natürlich ist es letztlich nicht die Zielsetzung, sondern die Umsetzung, die Le’s Meisterschaft begründet, seine herausragende Fähigkeit, atmosphärische Stimmungen und psychologische Befindlichkeiten in Worte zu kleiden und miteinander in Einklang zu bringen. Keine Bilder und keine objektive Berichterstattung über strandende Flüchtlinge auf Lampedusa vermag einem so eindringlich die verzweifelte Situation an Bord eines Flüchtlingsboots zu vermitteln wie Nam Le dies in der Erzählung „Im Boot“ gelungen ist: die Verlorenheit in der Weite des Ozeans, inmitten der bedrückenden Enge im Boot. Diese Erzählung unterstreicht auch den metaphorischen Charakter des Buchtitels, zu verstehen als mahnende Erinnerung, sitzen wir letztlich doch alle in einem Boot.

    Man wünscht sich mehr derart produktiver zorniger junger Männer, die die Finger in die Wunde legen, dabei aber nicht in Weh- und Anklagen verharren, sondern in ihrer Freiheit und Unerschrockenheit zugleich in eine konstruktive Richtung weisen, nicht voller Hoffnung, aber doch mit einer beträchtlichen Dosis davon.

     

    | kommentar schreiben

    Name:
    Kommentar:

    ... bis sie dann gestorben sind.

    Wenn Comics sich klassischen Märchenmotiven widmen, dann tun sie das meist in Form einer eher überzogenen Parodie. Selbst wenn sich dahinter so viel Sophistication verbirgt wie hinter ...

    Musik in Schwarz-Weiß

    Noch ein paar Tipps für die Tage in denen Stimmung und Landschaft sich den Grau-Tönen nähern und die richtige Musik dabei hilft, ruhige Momente zu ...

    Zwischen Karikatur und Avantgarde

    Lyonel Feininger ist eine Ikone der Klassischen Avantgarde. Er hat einen festen Platz im Lieblingsmaler-Pantheon. Doch auch solch ein Weltrangmeister ist nicht vom Himmel gefallen. Die Ausstellung ...

    Psychothriller mit doppeltem Deutungsboden

    Alles beginnt ganz harmlos. Mit einem Schulaufsatz, in dem der französische Oberstufenschüler Claude (Ernst Umhauer) von einem Besuch im Haus seines Klassenkameraden Rapha berichtet. ...

    Wer will fleißige Handwerker sehn

    Der Künstler und ehemalige Hartz IV-Empfänger Van Bo Le-Mentzel hat zusammen mit seiner Crowd ein DIY-Forum geschaffen und mittels Schwarmfinanzierung auch gleich ein Buch drucken lassen. ...

    NJ Institut for sundhed og senior services køb cialis online sundhedspleje forsikringsudgifter