• losttorrent
  • richtorrent
  • pushtorrent
  • Titel-Magazin
    TITEL kulturmagazin
    Sonntag, 25. Juni 2017 | 17:36

     

    Adolf Muschg: Wenn es ein Glück ist

    03.02.2008


    Der Eismann unter dem Mond


    Adolf Muschgs Figuren sind Gefangene eines kleinen gesellschaftlichen Mikrokosmos', Knechte des Augenblicks, die in ihrem unendlichen Leiden die raren Glücksmomente in vollen Zügen genießen.

     

    23 vom Autor selbst ausgewählte Erzählungen (verfasst zwischen 1964 und 2002) enthält der neue Band von Adolf Muschg, ehemaliger Literaturprofessor in Zürich und bis 2005 Präsident der Berliner Akademie der Künste. Liebesgeschichten werden uns im Untertitel avisiert, doch das ist leicht irreführend, denn das Gros der Texte handelt von Schmerzen und Verlusten, von gebrochenen Herzen und bisweilen krankhaften Obsessionen.

    Auffällig an diesen chronologisch angeordneten Texten ist Muschgs schon früh ausgeprägte sprachliche Meisterschaft und sein ausgeprägtes Gespür für zwischenmenschliche Konflikte. Ob in Neuseeland, Argentinien, Japan, Indien oder in einem Bergdorf - überall lauern die kleinen Katastrophen, die unter Muschgs Feder nicht selten einen skurrilen Anstrich erhalten.

    Im ersten Text ("Atsuko soll heiraten") begegnen wir einer 22-jährigen Japanerin am Rande von Tokio. Ihr weitgereister sechs Jahre älterer Bruder will sie verkuppeln und preist die Vorzüge der japanischen gegenüber der europäischen Hochzeit. Seinen ehemaligen Mitschüler Hideo, einen langweiligen Kernphysiker, hat er in seiner Rolle als Ehevermittler ausgewählt. Gekka hyo jiin wird diese unkonventionelle Funktion im Japanischen genannt - eine äußerst poetische Metapher, die übersetzt "Eismann unter dem Mond" bedeutet.

    Emotional eisig geht es häufig zu. Ein sterbender siamesischer Zwilling berichtet über sein qualvolles Leben an der Seite seines Bruders, von dem man ihn nicht trennen konnte ("Schluß mit der Tierquälerei"); eine junge Krankenschwester fühlt sich von einem Medizinstudenten allzu arg bedrängt ("Besuch in der Schweiz"); ein Häftling sitzt in seiner Zelle und wartet auf seine Hinrichtung, eine todkranke Frau lehnt die Behandlung ihres Krebsleidens ab; eine verstörte Figur berichtet über sexuellen Missbrauch und einen Mord; ein einstiges musikalisches Wunderkind lässt sich von unbedarften Hotelgästen feiern; und ein gescheiterter Philosophiestudent verliert seinen Job als Bodyguard.

    Fein skizzierte Katastrophengemälde

    Nein, das sind keine konventionellen Liebesgeschichten, sondern fein skizzierte, erzählerische Katastrophengemälde. "Der Freie ist derjenige, der vorausdenkt", heißt es in einem der Texte. Doch gerade an dieser Fähigkeit mangelt es den Figuren. Sie sind Gefangene eines kleinen gesellschaftlichen Mikrokosmos', Knechte des Augenblicks, die in ihrem unendlichen Leiden die raren Glücksmomente in vollen Zügen genießen. Beim 73-jährigen Adolf Muschg geht es weniger um Erotik als vielmehr um kläglich gescheiterte Kommunikationsbemühungen. Die Gesellschaft und die Privatsphäre befinden sich in permanenter Interaktion. Und wenn es dann doch einmal zum kurzen Augenblick des Glücks kommt, spitzt Muschg die Szenerie bizarr zu: beim Autosex einer Todkranken auf einem verschneiten Waldweg und beim Deserteur, der sich mit seiner einbeinigen, ehemaligen Französischlehrerin einlässt.

    Muschgs gesammelte Erzählungen beeindrucken auch durch ihre Polyphonie, durch sein enormes imitatives Talent. In "Der Zusenn oder das Heimat" lesen wir den aufwühlenden Brief eines angeklagten, einfältigen verwitweten Bergbauern, der sich des Inzests schuldig gemacht hat.
    Fremdkörper hieß ein 1968 erschienener Erzählband von Muschg, aus dem drei Texte im neuen Band enthalten sind. Wie Fremdkörper bewegen sich auch die meisten seiner literarischen Figuren durchs Leben, ewig suchend nach ein wenig Halt und Geborgenheit in einer eisigen Welt.

    Peter Mohr


    Adolf Muschg: Wenn es ein Glück ist. Liebesgeschichten. Suhrkamp Verlag 2008, 429 Seiten. 22,80 Euro.

    ... bis sie dann gestorben sind.

    Wenn Comics sich klassischen Märchenmotiven widmen, dann tun sie das meist in Form einer eher überzogenen Parodie. Selbst wenn sich dahinter so viel Sophistication verbirgt wie hinter ...

    Musik in Schwarz-Weiß

    Noch ein paar Tipps für die Tage in denen Stimmung und Landschaft sich den Grau-Tönen nähern und die richtige Musik dabei hilft, ruhige Momente zu ...

    Zwischen Karikatur und Avantgarde

    Lyonel Feininger ist eine Ikone der Klassischen Avantgarde. Er hat einen festen Platz im Lieblingsmaler-Pantheon. Doch auch solch ein Weltrangmeister ist nicht vom Himmel gefallen. Die Ausstellung ...

    Psychothriller mit doppeltem Deutungsboden

    Alles beginnt ganz harmlos. Mit einem Schulaufsatz, in dem der französische Oberstufenschüler Claude (Ernst Umhauer) von einem Besuch im Haus seines Klassenkameraden Rapha berichtet. ...

    Wer will fleißige Handwerker sehn

    Der Künstler und ehemalige Hartz IV-Empfänger Van Bo Le-Mentzel hat zusammen mit seiner Crowd ein DIY-Forum geschaffen und mittels Schwarmfinanzierung auch gleich ein Buch drucken lassen. ...

    NJ Institut for sundhed og senior services køb cialis online sundhedspleje forsikringsudgifter