• losttorrent
  • richtorrent
  • pushtorrent
  • Titel-Magazin
    TITEL kulturmagazin
    Sonntag, 28. Mai 2017 | 10:40

     

    Funny van Dannen: Neues von Gott

    15.11.2004

     
    Surrealismus ohne intellektuelles Manifest

    Funny van Dannens Geschichten in „Neues von Gott“ sind planlos und sinnlos – aber vielleicht gerade deswegen große Kunst, weil sie keine Kunst sein wollen.


     

    Ok, kann man nichts mehr zu sagen, außer kurz eine der zahlreichen Mini-Geschichten nachzuerzählen: Gehen zwei Pferde durch eine Stadt und treffen auf einen Mann, der ihnen zwar nicht sagen will, wie die Stadt heißt, sie aber zu Hause auf eine Bier einlädt. In Wirklichkeit will dieser freundliche Mann die sprechenden Pferde bei eBay versteigern, das bekommen diese aber schnell raus. „Mist“, denkt sich der Mann, durchschaut, na ja, trinkt trotzdem das Bier mit mir, wollt ihr einen Eimer? Natürlich trinken die Pferde aus der Flasche, aber als die Frau des Mannes nach Hause kommt, wirft sie die Pferde raus, weil sie das nicht so OK findet, dass ihr Mann am Nachmittag sich mit ein paar Pferden die Kante gibt.

    Das war’s. So sind alle Geschichten, und liest man das zum ersten Mal, findet man es einfach nur bescheuert, nicht weil es nicht lustig ist, sondern weil es im Grunde reine Zeitverschwendung ist, solch schlecht geschriebene Geschichten, die Helge Schneider schon vor 15 Jahren auf der Bühne zum Besten gab, zu lesen. Doch je weiter man in das Buch vordringt, desto mehr merkt man, auf was van Dannen eigentlich hinaus will: auf nichts. Und das macht dieses Buch so phantastisch: Es gibt keine Strategie, keinen Plan hinter diesen Geschichten, sie sind einfach sinnlos. Surrealismus ohne intellektuelles Manifest, Dadaismus ohne Kunstgedanken, Situationismus ohne Profilneurose. Also gerade deswegen große Kunst, weil sie vordergründig keine sein will. Marcel Duchamps fällt einem ein, vielleicht noch Joseph Beuys. Jedenfalls um Klassen besser als van Dannens Musik, die sich ein wenig totgelaufen hat auf den letzten Platten (und leider zahlreiche unsägliche Epigonen auf den Plan rief).
    Jene Party-Studenten, die sich über seine Songs totlachen und sie alle auswendig kennen (man trifft diese äußerst verbreitete Spezies oft auf seinen Konzerten), werden mit diesen Geschichten weniger anfangen können. Umso besser. Ganz toll, und allein die Geschichte mit den Pferden hab’ ich schon fünf Mal gelesen.

    Sascha Seiler


    Funny van Dannen: Neues von Gott
    Kunstmann
    ISBN: 3888973724
    14.90 ¤



    Sascha Seiler

    Funny van Dannen: Neues von Gott
    Kunstmann Verlag

    ... bis sie dann gestorben sind.

    Wenn Comics sich klassischen Märchenmotiven widmen, dann tun sie das meist in Form einer eher überzogenen Parodie. Selbst wenn sich dahinter so viel Sophistication verbirgt wie hinter ...

    Musik in Schwarz-Weiß

    Noch ein paar Tipps für die Tage in denen Stimmung und Landschaft sich den Grau-Tönen nähern und die richtige Musik dabei hilft, ruhige Momente zu ...

    Zwischen Karikatur und Avantgarde

    Lyonel Feininger ist eine Ikone der Klassischen Avantgarde. Er hat einen festen Platz im Lieblingsmaler-Pantheon. Doch auch solch ein Weltrangmeister ist nicht vom Himmel gefallen. Die Ausstellung ...

    Psychothriller mit doppeltem Deutungsboden

    Alles beginnt ganz harmlos. Mit einem Schulaufsatz, in dem der französische Oberstufenschüler Claude (Ernst Umhauer) von einem Besuch im Haus seines Klassenkameraden Rapha berichtet. ...

    Wer will fleißige Handwerker sehn

    Der Künstler und ehemalige Hartz IV-Empfänger Van Bo Le-Mentzel hat zusammen mit seiner Crowd ein DIY-Forum geschaffen und mittels Schwarmfinanzierung auch gleich ein Buch drucken lassen. ...

    NJ Institut for sundhed og senior services køb cialis online sundhedspleje forsikringsudgifter