• losttorrent
  • richtorrent
  • pushtorrent
  • Titel-Magazin
    TITEL kulturmagazin
    Montag, 21. August 2017 | 17:37

    Jan Off: Unzucht

    16.11.2009

    Liebe & Triebe, das volle Programm

    Jan Offs neuer Roman Unzucht ist ein Liebesroman für Leute, die eigentlich keine Liebesromane mögen. Von STEFAN HEUER

     

    Um es dem Buch gleichzutun und mit der Tür ins Haus zu fallen: Henning ist Ende 30/Anfang 40 und entspricht so überhaupt nicht den Idealvorstellungen des willkommenen Schwiegersohns: Das Studium war ihm zu anstrengend, geregelte Arbeit ebenfalls, und so jongliert er sich durch wechselhafte, von der Agentur für Arbeit angepriesene Jobs als Rinnenfreikratzer im Stahlwerk, Pizzafahrer oder Zeitungspacker in der Nachtschicht. Dem Schlaf spricht er nur unregelmäßig zu, dem Alkohol und Nikotin hingegen ständig bis ununterbrochen; ein Kettenraucher und -trinker, wie er im Buche steht. Er schreibt auch, sitzt gerade an einem Roman, der nicht so richtig flutschen will – der wahre Treibstoff aber, der seinen Körper und (vor allem) seinen Geist in Schwingung bringt und in Spannung hält, ist Sex, und so stromert er nahezu allabendlich durch sein Jagdrevier, durch die Kneipen und Clubs, um sich etwas fürs Bett zu organisieren. Bei einem dieser Beutezüge trifft er auf Tanja, die ohne allzu großes Vorspiel seine neue Geliebte wird. Zunächst ein wenig zurückhaltend, taut sie nach und nach auf; Sex im Kino, ein mehr oder weniger flotter Dreier, Tanja macht alles mit und findet Gefallen. Mit ihr lebt er seine Fantasien aus, mit immer neuen Varianten treibt er das Spiel voran ...

    Eine Weile hätte das noch so weitergehen können, wäre da nicht Tanjas Umzug nach Hamburg, wo sie für eine Umweltschutz-Organisation arbeiten möchte – eine Idee, die sie einem alten Freund zu verdanken hat. Henning tut gleichgültig, muss sich jedoch zu seiner eigenen Verwunderung eingestehen, dass er sie vermissen wird, dass er sie bereits jetzt zu vermissen beginnt, wenn sie sich länger nicht sehen: „Dass ich ihr nicht auf Dauer entkommen kann, dass da stets eine Leerstelle lauert, die nur Tanja zu füllen vermag, ist eine Erkenntnis, die ich anfänglich nur zögerlich zulasse.“ Pause. Funkstille. Dann eine E-Mail von Tanja, eine Verabredung, und plötzlich sitzt der coole Macker vor der Uhr und zählt die Stunden. An dieser Stelle könnte das Buch seinen Abschluss finden, Friede, Freude, weggeschlürfter Eierkuchen – wäre da nicht Hanka, eine Bekannte von früher, die er nach langer Zeit wiedertrifft, mit der er auf Konzerte geht, redet und schüchtern knutscht. Und plötzlich springen die Gefühle über, auf eine Frau, die mit ihrer burschikosen Art so gar nicht seinem sonstigen Beuteschema entspricht ...

    Alternativer Lebensroman

    Die meisten von Jan Offs bisherigen Büchern sind bevölkert von abstrusen, zwielichtigen und geistig verwirrten Charakteren, allen voran der Roman Ausschuss und der Kurzgeschichtenband Hanoi Hooligans. Eine deutliche Trendwende ließ sich bereits mit Weißwasser erkennen, einem Roman, der eine nicht ganz gradlinige Beziehung parallel aus der Sicht der Frau (geschrieben von Antje Herden) und des Mannes erzählt. Mit Unzucht hat Off nun den eingeschlagenen Weg konsequent weiterverfolgt und ist seinen Meta-Themen (Alkohol, Sex, Arbeitsunlust) treu geblieben. Er hat etwas geschaffen, was man als alternativen Liebesroman bezeichnen kann, eine Lovestory für Leute, die eigentlich keine Liebesromane mögen: ein Mann, mehrere Frauen, mehr oder minder darum bemüht, ihre Biografien zu verbinden, und nicht zuletzt die Steine, die ihnen in den Weg gelegt werden - die sie sich auch selbst in den Weg legen – zur Seite zu räumen.

    Jan Off, bekennender Anhänger des unterklassigen BTSV Braunschweig sowie (lt. Vita) weiterer dubioser Vereine, ist mit Unzucht ein überraschend sensibles Buch über Beziehungen und große Egos gelungen. Und wer die Entscheidung seines Protagonisten Henning als Kehrtwende annimmt, als Sieg der Gefühle über das Pochen des Geschlechts, als eine Beichte oder ein Liebesgeständnis, der sollte sich auf das Ende freuen – wer bei einem 0:2-Rückstand zehn Minuten vor Spielschluss das Stadion verlässt, der muss es sich gefallen lassen, dass er hinterher belächelt wird ...

     

    | kommentar schreiben

    Name:
    Kommentar:

    Tage, Tage, Jahre

    Staunen, entdecken, querlesen, umblättern, abreißen – Literaturkalender begleiten uns verlässlich durchs Jahr, versorgen uns häppchenweise und gut dosiert mit ungeahnten ...

    Seitenhiebe

    Auf ihrem nächtlichen Heimweg werden Anne und René Winkler (Natascha Paulick, Stefan Kurt) von drei jungen Männern attackiert und brutal zusammengeschlagen. Die Polizisten Phillip ...

    Gerd Sonntag und ein Hühnerglucksen zum Abschluss

    Giovanni Santi malt eine Fliege – Lyrik von Ger Sonntag.

    Von STEFAN HEUER

    Mr. Charms ist nicht zu fassen!

    Der verführerischen Absurdität von Charms' gesammelten Werken, die dankenswerterweise vom Galiani Verlag nun vollständig herausgegeben wurden, kann man sich nur schwer ...

    Die Jugend endet auf dem Campingplatz

    Wie wird man erwachsen, in einer Zeit, der die großen Ideen fehlen? Wo sich das Leben gleichförmig von einem Tag zum anderen zieht und das Entwerfen ...

    Die böse Schlange
    und das weiße Kaninchen

    In diesem Land stimmt etwas nicht. Der Feminismus nämlich. Schwach steht er da, der Wind pfeift durch die Löcher seines theoretischen Unterbaus. Ähnlich steht es mit den Frauen. ...

    Vom großen Lama aus der Regent`s Park Road

    Tristram Hunt widmet dem Schatten von Karl Marx, der selbst ernannten »zweiten Violine« des Marxismus, dem Industriellenerben Friedrich Engels eine ...

    Wer will fleißige Handwerker sehn

    Der Künstler und ehemalige Hartz IV-Empfänger Van Bo Le-Mentzel hat zusammen mit seiner Crowd ein DIY-Forum geschaffen und mittels Schwarmfinanzierung auch gleich ein Buch drucken lassen. ...

    Psychothriller mit doppeltem Deutungsboden

    Alles beginnt ganz harmlos. Mit einem Schulaufsatz, in dem der französische Oberstufenschüler Claude (Ernst Umhauer) von einem Besuch im Haus seines Klassenkameraden Rapha berichtet. ...

    NJ Institut for sundhed og senior services køb cialis online sundhedspleje forsikringsudgifter