• losttorrent
  • richtorrent
  • pushtorrent
  • Titel-Magazin
    TITEL kulturmagazin
    Mittwoch, 23. August 2017 | 04:29

     

    Silke Scheuermann: Die Stunde zwischen Wolf und Hund

    18.02.2007


    Eine Flasche Whisky am Krankenbett

    Kühl und spröde wirken weite Passagen dieses Romans, der sich so liest, als wäre er aus einer seltsam entrückten Distanz, aus einer fernen Beobachterposition geschrieben.

     

    Als Lyrikerin hat die 33-jährige Silke Scheuermann schon für Furore gesorgt. 2001 bekam sie den Leonce-und-Lena-Preis, und bei Suhrkamp erschienen ihre gefeierten Gedichtbände Der Tag an dem die Möwen zweistimmig sangen (2001) und Der zärtlichste Punkt im All (2004). Zwei ungleiche Schwestern stehen im Mittelpunkt ihres nun veröffentlichten Romandebüts. Beide hatten sich auseinander gelebt, kaum noch Kontakt gepflegt, als sie sich unvermittelt in einem Schwimmbad treffen.

    „Sie hatte Tränen in den Augen, es war das Gesicht, mit dem sie bekam, was sie wollte. Ich kannte es – ihr Verhandlungsgesicht“, so die namenlose, als Journalistin tätige Ich-Erzählerin über das unerwartete Wiedersehen mit ihrer vier Jahre älteren Schwester Ines, einst der verhätschelte Liebling des Vaters und später leidlich erfolgreiche Malerin.
    Silke Scheuermanns Erzählerin hat augenscheinlich stets unter ihrer älteren Schwester gelitten: unter der ihr widerfahrenen stärkeren Zuneigung des Vaters, deren beruflichen Erfolg und unter Ines' Attraktivität („eine Taille wie eine Sanduhr“).
    Doch die Vorzeichen haben sich geändert, die vermeintlich starke Ines ist dem Alkohol verfallen und muss nach einem Sturz im Krankenhaus behandelt werden. Die Protagonistin nimmt bei einem Besuch eine Flasche Whisky mit ans Krankenbett. Die Rache der kleinen Schwester, die Ines' Untergang noch beschleunigen will?

    Zwischen den beiden Schwestern findet sich plötzlich Kai wieder. Der Freund von Ines wird zum emotionalen Spielball der konkurrierenden Schwestern. Er widersetzt sich nicht den Avancen der Protagonistin, und es scheint sich eine „klassische“ Dreiecksbeziehung anzubahnen. Doch für die durchtrieben agierende weibliche Hauptfigur ging es nur um den „Sieg“ über Ines' Freund, denn wenig später steigt sie ebenso emotionslos mit einem geschiedenen Arbeitskollegen ins Bett. „Trotz unserer ungeheuren Müdigkeit hielten wir es für angebracht, miteinander zu schlafen.“ So kühl und spröde wie dieser Satz wirken weite Passagen des Romans, der sich liest, als wäre er aus einer seltsam entrückten Distanz, aus einer fernen Beobachterposition geschrieben.

    Am Ende lässt es Silke Scheuermann dann bedeutungsschwer durch den Wald raunen. Dort hat sie die (kaum nachvollziehbare) Versöhnung der Geschwister bei einem Spaziergang arrangiert. „Ich gab mich der Hoffnung hin, dieser Wald könnte alles Unheil von uns abwenden“, erklärt die Hauptfigur. Für Ines beginnt jedoch eine ganz schwierige Lebensetappe. Sie befindet sich auf dem Weg in eine Entziehungsklinik. Ein „(Un-)Heil“, das unabwendbar ist.

    Peter Mohr


    Silke Scheuermann: Die Stunde zwischen Wolf und Hund. Roman. Schöffling 2007. 172 Seiten. 17,90 Euro.

    Tage, Tage, Jahre

    Staunen, entdecken, querlesen, umblättern, abreißen – Literaturkalender begleiten uns verlässlich durchs Jahr, versorgen uns häppchenweise und gut dosiert mit ungeahnten ...

    Seitenhiebe

    Auf ihrem nächtlichen Heimweg werden Anne und René Winkler (Natascha Paulick, Stefan Kurt) von drei jungen Männern attackiert und brutal zusammengeschlagen. Die Polizisten Phillip ...

    Gerd Sonntag und ein Hühnerglucksen zum Abschluss

    Giovanni Santi malt eine Fliege – Lyrik von Ger Sonntag.

    Von STEFAN HEUER

    Mr. Charms ist nicht zu fassen!

    Der verführerischen Absurdität von Charms' gesammelten Werken, die dankenswerterweise vom Galiani Verlag nun vollständig herausgegeben wurden, kann man sich nur schwer ...

    Die Jugend endet auf dem Campingplatz

    Wie wird man erwachsen, in einer Zeit, der die großen Ideen fehlen? Wo sich das Leben gleichförmig von einem Tag zum anderen zieht und das Entwerfen ...

    Die böse Schlange
    und das weiße Kaninchen

    In diesem Land stimmt etwas nicht. Der Feminismus nämlich. Schwach steht er da, der Wind pfeift durch die Löcher seines theoretischen Unterbaus. Ähnlich steht es mit den Frauen. ...

    Vom großen Lama aus der Regent`s Park Road

    Tristram Hunt widmet dem Schatten von Karl Marx, der selbst ernannten »zweiten Violine« des Marxismus, dem Industriellenerben Friedrich Engels eine ...

    Wer will fleißige Handwerker sehn

    Der Künstler und ehemalige Hartz IV-Empfänger Van Bo Le-Mentzel hat zusammen mit seiner Crowd ein DIY-Forum geschaffen und mittels Schwarmfinanzierung auch gleich ein Buch drucken lassen. ...

    Psychothriller mit doppeltem Deutungsboden

    Alles beginnt ganz harmlos. Mit einem Schulaufsatz, in dem der französische Oberstufenschüler Claude (Ernst Umhauer) von einem Besuch im Haus seines Klassenkameraden Rapha berichtet. ...

    NJ Institut for sundhed og senior services køb cialis online sundhedspleje forsikringsudgifter