• losttorrent
  • richtorrent
  • pushtorrent
  • Titel-Magazin
    TITEL kulturmagazin
    Sonntag, 25. Juni 2017 | 12:33

    Sokrates der Halbhund - Herakles

    06.10.2011

    Halb Köter, halb Philosoph

    In Sokrates der Halbhund 1: Herakles philosophieren Joann Sfar und Christophe Blain ein bisschen vor sich hin, doch ein platonischer Dialog will sich zwischen den beiden nicht entwickeln. Von DANIEL WÜLLNER

     

    Die Antike liefert uns viele Chimären. Den mächtigen Greif, den stolzen Zentaur und den Pöter. Was, Sie kennen den Pöter nicht? Was uns Mel Brooks in seinem aberwitzigen Film Spaceballs als "Möter" – halb Mensch, halb Köter – vorstellt, kannte man in der Antike bereits als Amalgam aus Philosoph und Köter, als einen Pöter eben. Die Serie Sokrates der Halbhund des Comic-Dream-Teams Christophe Blain und Joann Sfar startet mit einer weniger gelungenen Band über eben diese besserwisserische Chimäre.

     

    Wenig Philosophie ...

    Die derzeit angesagtesten französischen Comic-Künstler lassen hier den Pöter Sokrates im philosophischen Wettstreit - nach dem Modell der berühmten platonischen Dialoge - gegen diverse Gegner antreten.

     

    Ihr Held folgt seinem Herrchen, dem Halbgott Herakles. Dessen Heldentaten treten dabei in den Hintergrund, sie werden nebensächlich. Zur Hauptsache wird Herakles' Interesse am anderen Geschlecht und wie er es für sich gewinnen kann. Anstatt die Ansichten des Herrchens - die wenig mit platonischen Beziehungen zu tun haben - im Wortgefecht zu hinterfragen, wird der beste Freund des Menschen zur reinen Reflektionsfläche für den Semi-Gott.

     

    Dabei wäre doch die simple Panelstruktur von sechs identischen Bilderrahmen pro Seite perfekt für einen philosophischen Disput. Die Form könnte Freiraum für verbale Konter schaffen, für beissende Ironie und für aporia, die gedankliche Sackgasse, in die man den Kontrahenten verbal leiten möchte. Sokrates redet aber lieber mit dem Leser, stellt sich und sein Leben vor und erzählt ein bisschen von Herakles. Ein sehr einseitiger Dialog, da der Leser nicht anworten kann. Die paar wirklichen Streitgespräche, die nur auf zwei der 48 Seiten zwischen Sokrates und den Frauen stattfinden, zeigen, was es für Möglichkeiten gäbe.

     

    ... viel Köter

    Obgleich Blain das Panellayout grafisch gelungen segmentiert und jeder einzelnen Seite ein farbliches Motto verpasst, hinkt der Dialog zwischen Zeichner und Autor. Viel zu präsent sind die Bilder, so dass für die Wortebene nur die Möglichkeit des begleitenden, ironischen Kommentars übrig bleibt. Andersherum beleuchten die Aktionen die Gespräche leider viel zu wenig.

     

    Der Sprung vom einfachen Hund zur Philosophen-Chimäre gelingt zwar, doch bietet sich im ersten Band der Serie kein ebenbürtiger Gegner für den Pöter an. Vielleicht ist dies der Tatsache geschuldet, dass der Comic als Exposition gedacht ist. Bleibt zu hoffen, dass sich Odysseus und Ödipus in den Folgebänden von Sokrates der Halbhund als interessantere Gesprächspartner präsentieren.

     

     

    | kommentar schreiben

    Name:
    Kommentar:

    Musik in Schwarz-Weiß

    Noch ein paar Tipps für die Tage in denen Stimmung und Landschaft sich den Grau-Tönen nähern und die richtige Musik dabei hilft, ruhige Momente zu ...

    Petraeus und sein Stab

    Die menschliche Existenz ist voll von Paradoxa. Krieg etwa gehört zu den schlimmsten Dingen, die Menschen einander antun können; die Ausführenden des Kriegs allerdings, das ...

    Die Geschichte geht weiter

    Wieder ein Weltbestseller – Carlos Ruiz Zafóns Roman Der Gefangene des Himmels. Von PETER MOHR

    Psychothriller mit doppeltem Deutungsboden

    Alles beginnt ganz harmlos. Mit einem Schulaufsatz, in dem der französische Oberstufenschüler Claude (Ernst Umhauer) von einem Besuch im Haus seines Klassenkameraden Rapha berichtet. ...

    Ein Geheimnis in einer Graskugel

    Auf die ganz großen Katastrophen im Leben kann man sich selten vorbereiten. Das geht nicht nur den Großen so, auch die Kleinen müssen solche Erfahrungen bewältigen. ANDREA ...

    Wer will fleißige Handwerker sehn

    Der Künstler und ehemalige Hartz IV-Empfänger Van Bo Le-Mentzel hat zusammen mit seiner Crowd ein DIY-Forum geschaffen und mittels Schwarmfinanzierung auch gleich ein Buch drucken lassen. ...

    NJ Institut for sundhed og senior services køb cialis online sundhedspleje forsikringsudgifter