• losttorrent
  • richtorrent
  • pushtorrent
  • Titel-Magazin
    TITEL kulturmagazin
    Dienstag, 25. April 2017 | 18:32

    TATORT - Schwemmholz (höchstwahrscheinlich NICHT am 25.12.2011)

    23.12.2011

    Ein Augenöffner, ein Glanzstück

    Einen Kommissar, der sich pensionieren lässt und seinen Fall als privater Ermittler aufklärt, hatten wir noch nicht. Wäre das nicht eine Rolle für Ulrich Tukur? Ohne Hirnschaden diesmal? Stattdessen mit dramatischen Gefahrenmomenten: Bernfeld wird vom LKW eines Bauunternehmens angefahren, setzt sich mit seiner Walther P5 zur Wehr, stellt sich als Geisel zur Verfügung, wird aus dem eisigen Wasser der Donau gerettet. Das wäre doch mal eine komplexe Handlung plus reichlich Dynamik für einen Kriminalfall, findet WOLF SENFF. Dieser Fall würde jene Realität herauskitzeln, die sonst gern unter den Teppich gekehrt wird vom Sonntagabend-TATORT, der üblicherweise anheimelnd und gefühlig das Wochenende ausklingen lässt.

     

    Großauftrag. Erbitterte Konkurrenz der Baufirmen. Dass die Mafia ihre Fühler ausstreckt, imponiert den ortsansässigen Unternehmen nicht im Geringsten. Mafia, das können sie selber, das können sie besser! Es wundert nicht, dass zum Schluss der Leiter des Dezernats Wirtschaftskriminalität als einer der Strippenzieher entlarvt wird. Naheliegend auch die direkte Verbindungslinie zum Fitnesscenter-Testosteron-Milieu und zum braunen Sumpf. Dumpfe Handlanger, rohes Macho-Gehabe und die Drohung mit brutaler sexueller Gewalt. Nein, in dieser unmissverständlichen Klarheit wurde die Heruntergekommenheit bestimmter Milieus bislang nicht auf den Bildschirm geholt. Ein Augenöffner, ein Glanzstück für den Sonntagabend.

     

    Die Ruhe, die jeder Film braucht, die muss in dieser Person Bernsdorf von Ihnen ausgehen, lieber Ulrich Tukur. Ein reizvoller Part für einen qualifizierten, erfahrenen Darsteller wie Sie. Aber nix ist mit Frauengeschichten, denn Ihre Kommissarin ist lesbisch, obgleich – auch das ändert sich: die Lebensgefährtin geht ihr gehörig auf den Zeiger. Bunte, beschädigte Wirklichkeit.

     

    Sie werden es sich bereits gedacht haben, liebe Leser. Dies ist ein TATORT-Wunsch für das Weihnachtsfest. Liebe Sendeanstalten: Verfilmen Sie doch mal Schwemmholz von Ulrich Ritzel. Denn wer sich – Beispiel Norddeutscher Rundfunk – einen kostspieligen Keinohrhasen als Kommissar genehmigt, darf auch in einen etablierten Autor investieren.

     

    Das ganze Jahr über hatten wir schon den Eindruck, die TATORTE seien stets ein bissel für den Weihnachtsmann produziert. Doch Rosamunde Pilcher überholen, das ist die falsche Zielsetzung. Vom TATORT wünschen wir uns 2012, dass dessen Augen klarsichtig werden für die Verwahrlosung, die uns täglich zu schaffen macht.

     

    | kommentar schreiben

    Name:
    Kommentar:

    TITEL ist umgezogen!

    Liebe Leserinnen, liebe Leser!


    Das neue TITEL kulturmagazin ist ...

    Psychothriller mit doppeltem Deutungsboden

    Alles beginnt ganz harmlos. Mit einem Schulaufsatz, in dem der französische Oberstufenschüler Claude (Ernst Umhauer) von einem Besuch im Haus seines Klassenkameraden Rapha berichtet. ...

    Musik in Schwarz-Weiß

    Noch ein paar Tipps für die Tage in denen Stimmung und Landschaft sich den Grau-Tönen nähern und die richtige Musik dabei hilft, ruhige Momente zu ...

    Wer will fleißige Handwerker sehn

    Der Künstler und ehemalige Hartz IV-Empfänger Van Bo Le-Mentzel hat zusammen mit seiner Crowd ein DIY-Forum geschaffen und mittels Schwarmfinanzierung auch gleich ein Buch drucken lassen. ...

    Angst und Begehren

    Joyces Dublin stinkt, aber Ulrich Lampen hält sich die Nase zu

     

    „Nichts anderes hätte ich erwartet“, würde James Joyce wohl die ...

    NJ Institut for sundhed og senior services køb cialis online sundhedspleje forsikringsudgifter