• losttorrent
  • richtorrent
  • pushtorrent
  • Titel-Magazin
    TITEL kulturmagazin
    Montag, 26. Juni 2017 | 21:09

     

    Nachruf auf Hugo Claus

    19.03.2008

    Blick in tiefe Abgründe

    Zum Tod des belgischen Schriftstellers Hugo Claus

     

    Als Hugo Claus 2003 mit dem Leipziger Buchpreis für Europäische Verständigung ausgezeichnet wurde, lobte die Jury, dass er "unbarmherzig und mit viel Sinn für das Groteske die Abgründe der modernen Zivilisation schildert." In seiner flämischen Heimat hat er sich allerdings nicht nur Freunde gemacht, obwohl er viele Jahre lang als heißer Kandidat für den Nobelpreis gehandelt wurde. Vor 40 Jahren wurde er wegen "Verletzung des Schamgefühls in der Öffentlichkeit" zu vier Monaten Gefängnis und einer Geldstrafe verurteilt. Er hatte in einem Experimentalfilm die heilige Dreifaltigkeit in Gestalt von drei nackten Männern inszeniert.

    Hugo Claus' Romane und Essays sind gekennzeichnet durch die unbändige Kraft einer anscheinend unbestechlichen "moralischen Instanz". Er zog gegen die Kirche, gegen Korruption und Spießigkeit, gegen doppelbödige Moral und provinzielle Kulturpolitik schreibend zu Felde. Hugo Claus, der am 5. April 1929 in Brügge (also im flämischsprachigen Teil Belgiens) geboren wurde, verließ bereits als 18-jähriger seine Heimat, nachdem ihn seine Eltern zuvor auf ein strenges katholisches Internat geschickt hatten, wo der Unterricht ausschließlich auf Französisch abgehalten wurde.

    Claus' Affinität zum weltoffenen Nachbarland entwickelte sich früh. Er begegnete dem Surrealisten Antonin Artaud, schwärmte später für Raymond Queneau und schloss sich 1948 der Künstlervereinigung COBRA um Asger Jorn an. Als literarischer Autodidakt legte er in dieser Zeit seinen ersten Gedichtband vor. Später folgten neben Romanen und Essays noch Theaterstücke, Hörspiele, Drehbücher, Übersetzungen (u.a. Dylan Thomas und Georg Büchner) und ein Opernlibretto - sogar als Maler feierte Claus respektable Erfolge.

    Seine bedeutendsten Romane kreisen alle um den geografisch engen Raum der Provinz Flandern. Das 1983 erschienene opulente Erzählwerk "Der Kummer von Flandern" (gerade bei Klett-Cotta in einer Neuausgabe erschienen), in dem er die Entwicklungsgeschichte der Familie Seynaeve während der Zeit der deutschen Besatzung nachzeichnet, wurde von der Kritik hymnisch gefeiert und mit Günter Grass' "Blechtrommel" verglichen. Ein Stich ins "flämische Herz" war der Roman "Belladonna" (1996) - eine bitterböse literarische Polemik gegen die Vetternwirtschaft in der flämischen Kulturschickeria.

    Es scheint eine Art Hassliebe zu sein, die Claus, der abwechselnd in Frankreich und in Antwerpen lebte, mit seiner Heimat verband. Flandern wurde in seinem literarischen Werk oft zum Spiegelbild der Welt. Unter dem Eindruck der Dutroux-Affäre schrieb Claus zwei Romane, in denen Gewalt und psychisch Kranke eine zentrale Rolle spielen - "Das Stillschweigen" (1998) und "Unvollendete Vergangenheit" (2001). Claus dokumentierte einen bedrückenden Kreislauf der Gewalt - ausgelöst durch die Wahnvorstellungen eines "gestörten" Normalbürgers, der auf Gewalt mit Gegengewalt reagiert. Es ist etwas faul im Staate Belgien, so könnte - in klassischer Anlehnung - Hugo Claus' literarisches Leitmotiv lauten.

    Am Mittwoch starb Hugo Claus, einer der bedeutendsten zeitgenösssichen europäischen Romanciers 78-jährig in Antwerpen. Den Zeitpunkt seines Todes hatte er selbst gewählt. Claus litt an Alzheimer und hatte um Sterbehilfe gebeten.

    Peter Mohr

    ... bis sie dann gestorben sind.

    Wenn Comics sich klassischen Märchenmotiven widmen, dann tun sie das meist in Form einer eher überzogenen Parodie. Selbst wenn sich dahinter so viel Sophistication verbirgt wie hinter ...

    Petraeus und sein Stab

    Die menschliche Existenz ist voll von Paradoxa. Krieg etwa gehört zu den schlimmsten Dingen, die Menschen einander antun können; die Ausführenden des Kriegs allerdings, das ...

    Musik in Schwarz-Weiß

    Noch ein paar Tipps für die Tage in denen Stimmung und Landschaft sich den Grau-Tönen nähern und die richtige Musik dabei hilft, ruhige Momente zu ...

    Zwischen Karikatur und Avantgarde

    Lyonel Feininger ist eine Ikone der Klassischen Avantgarde. Er hat einen festen Platz im Lieblingsmaler-Pantheon. Doch auch solch ein Weltrangmeister ist nicht vom Himmel gefallen. Die Ausstellung ...

    Psychothriller mit doppeltem Deutungsboden

    Alles beginnt ganz harmlos. Mit einem Schulaufsatz, in dem der französische Oberstufenschüler Claude (Ernst Umhauer) von einem Besuch im Haus seines Klassenkameraden Rapha berichtet. ...

    Vom großen Lama aus der Regent`s Park Road

    Tristram Hunt widmet dem Schatten von Karl Marx, der selbst ernannten »zweiten Violine« des Marxismus, dem Industriellenerben Friedrich Engels eine ...

    NJ Institut for sundhed og senior services køb cialis online sundhedspleje forsikringsudgifter