• losttorrent
  • richtorrent
  • pushtorrent
  • Titel-Magazin
    TITEL kulturmagazin
    Montag, 29. Mai 2017 | 07:37

     

    Durch die Nacht mit... (Folge 1 bis 3)

    01.02.2007

    Wiedersehen macht Freude
    Die mit dem Grimme-Preis ausgezeichneten Arte-Reihe jetzt auf DVD:Christoph Schlingensief/Michel Friedman & Till Brönner/Dirk Nowitzki; Fatih Akin/Thea Dorn & Marina Abramovic/Ismail Ivo; Markus Lüpertz/Hermann Nitsch & Moritz Bleibtreu/ Oliver Pocher

     

    Als Moritz Bleibtreu seinem Gegenüber Oliver Pocher eröffnet, wie ihn die deutsche Comedyszene anödet, ist der Media Markt-Schreier für einen Moment sprachlos. Noch redseliger und temperamentvoller als er eh schon ist, reagiert Michel Friedman, der zuvor bekannt hat, keinen Alkohol anzurühren, auf Christof Schlingensiefs Eröffnung, dass er Drogen meidet wie der Teufel das Weihwasser. Der deutsche Maler und Bildhauer Markus Lüpertz, selbstherrlich wie eh und je, staucht in Gegenwart des Wiener Aktionskünstlers Hermann Nitsch einen Taxifahrer zusammen, der sich darüber beschwert, dass der Rotwein, den sich die beiden älteren Herren während der Fahrt hinter die Binde gegossen haben, Flecken auf dem Rücksitz hinterlassen hat. Der deutsch-türkische Regisseur Fatih Akin erzählt der Krimiautorin Thea Dorn in Istanbul von einer Frau mit magischen Kräften, die im Mittelpunkt seines nächsten Films stehen soll. Glücklicherweise hat er dann einen ganz anderen, lebensnaheren Stoff realisiert. Mit dem Film „Gegen die Wand“ wird er Furore machen. Das konnte der Filmemacher aber noch nicht wissen, als er Thea Dorn in Istanbul traf.

    Vor vier, fünf Jahren begann der deutsch-französische Kulturkanal nächtliche Begegnungen zwischen mehr oder minder prominenten Zeitgenossen zu arrangieren und diese Rendezvous filmisch zu dokumentieren. „Durch die Nacht mit“ heißt die Sendereihe, die dem Zufall, vor allem aber der Chemie zwischen den beiden Gesprächspartnern großen Raum läßt, auch auf die Gefahr hin, dass die Chemie nicht stimmt oder irgendetwas schief läuft.
    Mittlerweile liegen die ersten sechs Begegnungen in einer DVD-Ausgabe vor. In diesem Fall macht Wiedersehen wirklich Freude. Ja, es ist sogar so, dass der Erkenntnis- und Unterhaltungswert zumindest einiger Folgen mit dem zeitlichen Abstand zugenommen hat.

    Michel Friedman war als er das haupfberufliche Enfant Terrible Christoph Schlingensief traf, Ende 2002, Moderator der berühmt-berüchtigen Talkshow „Vorsicht! Friedman“ und stellvertretender Vorsitzender des Zentralrat der Juden in Deutschland; beides war er bald danach nicht mehr als sein exzessiver Kokainkonsum aufgedeckt wurde. Das läßt den Drogen-Dialog in einem anderen, grelleren Licht erscheinen. In der Begegnung zwischen Friedman und Schlingensief sprühen die Funken wie zumindest gelegentlich auch beim Zusammentreffen von Bleibtreu mit Pocher, zu dem sich auch noch Fatih Akin gesellt. Das Ganze endet mit einer Lustpartie durch St.Pauli. Nicht recht zusammen kommen Fatih Akin und Thea Dorn bei ihrer gemeinsamen Nacht in Istanbul, die Regisseurin hat Recht, wenn sie im Begleitbüchlein, das einzige Extra bei diesen DVDs schreibt, dass es wohl keine gute Idee war, die beiden in eine Galerie mit schwuler Kunst zu schicken. So ist das Bemerkenswerteste an dieser Begegnung Akins Aussage, dass er gegen den EU-Beitritt der Türkei ist.

    Allzu harmonisch und oberflächlich verläuft die Nacht mit dem Jazztrompeter Till Brönner und dem NBA-Basketballstar Dirk Nowitzki in Dallas. Man erfährt, dass Nowitzki ab und zu Gitarre spielt und Brönner geht mal ganz spontan (?) auf die Bühne eines Jazzclubs und zeigt, was er kann.
    Harmonisch, aber auf höherer Ebene ist auch die Begegnung zwischen der Performance-Künstlerin Marina Abramovic und dem Tänzer Ismail Ivo, die sich auf Anhieb blendend verstehen und beim Gedankenaustausch (auf Englisch mit deutschen Untertiteln) wirklich viel über sich und ihre Kunst verraten. Da liegt auch so etwas wie eine erotische Spannung in der Luft. Die Nacht in Wien mit Lüpertz und Nitsch hat auch ihren Reiz, was hauptsächlich an dem begnadeten Selbstdarsteller Lüpertz liegt, der die Idealbesetzung für die Rolle des Malerfürsten ist. Im Vergleich dazu wirkt Nitsch bräsig und müde. Der einstige Bürgerschreck, der mit blutigen, obszönen Inszenierungen für wohlkalkulierte Schocks sorgte, ist der passivere Part bei diesem wilden Ritt durch die Nacht.

    Nicht nur die Personen verraten bei diesen Begegnungen viel über sich, geschickt eingestreute Einspielungen geben Einblick in Leben, Karriere und Werk der Beteiligten. Wer diese Filmbeiträge gesehen hat, weiß etwas mehr über die, die in der Kunst, den Medien und sonstwo den Ton angeben, und er ist ihnen auch persönlich nähergekommen. Wie das halt so ist, wenn man mit jemanden die Nacht durchgemacht hat. Übrigens: Die Bildqualität ist für eine Fernsehproduktion und angesichts der besonderen nächtlichen Bedingungen wirklich bemerkenswert. Die mit dem Grimme-Preis ausgezeichnete Reihe wird fortgesetzt und die DVD-Reihe dazu auch.

    Peter Kohl


    DVD 1 Christoph Schlingensief/Michel Friedman & Till Brönner/Dirk Nowitzki
    DVD 2 Fatih Akin/Thea Dorn & Marina Abramovic/Ismail Ivo
    DVD 3 Markus Lüpertz/Hermann Nitsch & Moritz Bleibtreu/ Oliver Pocher
    Zweitausendeins Frankfurt am Main, je DVD 14,90 Euro


    ... bis sie dann gestorben sind.

    Wenn Comics sich klassischen Märchenmotiven widmen, dann tun sie das meist in Form einer eher überzogenen Parodie. Selbst wenn sich dahinter so viel Sophistication verbirgt wie hinter ...

    Petraeus und sein Stab

    Die menschliche Existenz ist voll von Paradoxa. Krieg etwa gehört zu den schlimmsten Dingen, die Menschen einander antun können; die Ausführenden des Kriegs allerdings, das ...

    Musik in Schwarz-Weiß

    Noch ein paar Tipps für die Tage in denen Stimmung und Landschaft sich den Grau-Tönen nähern und die richtige Musik dabei hilft, ruhige Momente zu ...

    Zwischen Karikatur und Avantgarde

    Lyonel Feininger ist eine Ikone der Klassischen Avantgarde. Er hat einen festen Platz im Lieblingsmaler-Pantheon. Doch auch solch ein Weltrangmeister ist nicht vom Himmel gefallen. Die Ausstellung ...

    Psychothriller mit doppeltem Deutungsboden

    Alles beginnt ganz harmlos. Mit einem Schulaufsatz, in dem der französische Oberstufenschüler Claude (Ernst Umhauer) von einem Besuch im Haus seines Klassenkameraden Rapha berichtet. ...

    Vom großen Lama aus der Regent`s Park Road

    Tristram Hunt widmet dem Schatten von Karl Marx, der selbst ernannten »zweiten Violine« des Marxismus, dem Industriellenerben Friedrich Engels eine ...

    NJ Institut for sundhed og senior services køb cialis online sundhedspleje forsikringsudgifter