• losttorrent
  • richtorrent
  • pushtorrent
  • Titel-Magazin
    TITEL kulturmagazin
    Sonntag, 25. Juni 2017 | 14:09

    Sieber / Dobler: Rock´n´Roll Fever

    28.10.2011

    Ansteckungsgefahr

    Maler Guido Sieber und Autor Franz Dobler werfen einen fachmännischen wie von persönlicher Begeisterung gleichermaßen geprägten Blick auf Klischees und große Momente der Geschichte der Rock- und Popkultur. Der bereits vor knapp einem Jahr anlässlich einer Ausstellung erschienene Band ist über Umwege verspätet in der Redaktion gelandet. Macht nichts, die Infektionsgefahr ist die gleiche gebliebenen: Wen das Rock´n´Roll Fever hier nicht packt, der ist immun – meint TOM ASAM.

     

    Guido Sieber, Jahrgang 1963, steht in der Tradition der satirischen und grotesken Malerei eines George Grosz oder Otto Dix. Seine drastischen Gemälde und Zeichnungen sind geprägt von einem großen Gespür für die menschliche Seele und lassen nach Meinung so manchen Betrachters die Genauigkeit der Fotografie gar hinter sich. Er arbeitet anhand von Vorlagen das charakteristische einer Person in Perfektion heraus – mit Witz, aber auch gnadenloser Ehrlichkeit. Kongenialer Partner für das Projekt Rock´n´Roll ist der Autor Franz Dobler, Jahrgang 1959, der seine Liebe zur Musik in zahlreichen Büchern (u.a. eine Cash-Biographie), Zeitungsartikeln oder während langer Lesungen und DJ-Nächte in einschlägigen Clubs und Kaschemmen (vorwiegend in Bayern) unter Beweis stellte.

     

    Legenden und tragische Helden

    Große Vinyl-Junkies sind sie beide – und so waren die Herren bei der vorliegenden Thematik nicht mehr zu stoppen. Sieber stellte für über zwei Jahre alle anderen Anfragen hinten an und Dobler war in der textlichen Umgarnung des bildhaft Dargestellten nicht darauf aus, es bei ein paar Zeilen zu belassen. Der Verlag zog mit, und so können wir nun auf über 250 Seiten im großformatigen Hardcover-Format zahlreiche Anekdoten, Legenden, (tragische) Helden und unvermutete Querverbindungen aus dem Reich des Rock´n´Roll aufs Unterhaltsamste aufsaugen. Der Begriff Rock´n´Roll ist hierbei nicht zu eng definiert. Es geht nicht nur um Elvis und Co. Die Schilderung des Krankheitsverlaufs des Fiebers geht von ersten Anzeichen wie Jazz, Gospel oder Blues über die Hochphase des Rock´n´Roll und Sixties-Pop bis in die Gegenwart.

     

    Natürlich werden viele potenzielle Käufer diverse Legendenbildungen und Geschichtchen um Leute wie Robert Johnson oder Hank Williams kennen, aber die fantastischen Darstellungen Siebers und die lebendigen Beschreibungen Doblers, sorgen dafür, dass man sich keine Sekunde langweilt und diverse Momente der Popgeschichte plastischer vor Augen hat denn je zuvor. Obwohl Dobler selbst ausgewiesener Kenner der Materie ist, versucht er, das Rad nicht unnötig neu zu erfinden und erweist auf sympathische Art auch Kollegen die Ehre. So nennt er beispielsweise Nick Tosches und sein Buch Unsung Heroes of Rock´n´Roll, und führt an, dass es im entsprechenden Abschnitt »kein Zitat und keine Information« gäbe, die nicht diesem zu verdanken sei.

     

    Lennons Tod und Dylans Erweckung

    Wir erleben noch mal im Schnelldurchlauf wie Las Vegas von der Sin City zum beliebten Spot für die Mittelstandsfamilie und wie Popmusik zum Massenartikel wurde. Wir erinnern uns zurück an selige Mailorder-Tage und überlegen, wo eigentlich die Link Wray 7'' abgeblieben ist, die wir Mitte der 80er bestellt haben. Und wir lernen sicher auch etwas dazu. Oder wussten Sie, dass in den 1950ern zwei Drittel der verkauften Platten in den USA an Jukebox-Betreiber verkauft wurden? Und das aus diesem Grunde penibel darauf geachtet wurde, dass die Songtitel nicht zu lang für die entsprechenden Schildchen an der Jukebox gerieten? Oder haben sie schon mal über den möglichen Zusammenhang zwischen dem gewaltsamen Tod John Lennons und dem kurz darauf erfolgten Wechsel Dylans ins christliche Born-Again-Fahrwasser nachgedacht? Chapman, der Mörder Lennons ärgerte sich unter anderem über dessen Äußerungen, nicht an Gott zu glauben und dass die Beatles bekannter wären als Jesus!

     

    Jeder, der sich ein paar Bilder und einige Zeilen dieses großartigen Bandes zu Gemüte führt, wird dem Fieber erliegen – oder gegen Rock´n´Roll im speziellen, wie Popkultur im Allgemeinen immun sein. Was so schade wie seltsam wäre, denn welcher Lebensausschnitt der westlichen Zivilisation ist in den letzten Jahrzehnten nicht zutiefst davon durchdrungen? Lassen sie sich ein auf die Begeisterung, den Wahnsinn und den Exzess – aber auch auf die Tragik und die Komik – kurz: auf das Leben, auf den Rock´n´Roll.

     

    | kommentar schreiben

    Name:
    Kommentar:

    TITEL ist umgezogen!

    Liebe Leserinnen, liebe Leser!


    Das neue TITEL kulturmagazin ist ...

    Vom großen Lama aus der Regent`s Park Road

    Tristram Hunt widmet dem Schatten von Karl Marx, der selbst ernannten »zweiten Violine« des Marxismus, dem Industriellenerben Friedrich Engels eine ...

    Ein Igel erlebt sein blaues Wunder

    Neue Kartracer haben es nicht leicht. Auch nach 20 Jahren ist der Schatten der einstigen Genregröße Mario Kart so mächtig, dass sich jeder neue Titel einen Vergleich ...

    Die böse Schlange
    und das weiße Kaninchen

    In diesem Land stimmt etwas nicht. Der Feminismus nämlich. Schwach steht er da, der Wind pfeift durch die Löcher seines theoretischen Unterbaus. Ähnlich steht es mit den Frauen. ...

    Seitenhiebe

    Auf ihrem nächtlichen Heimweg werden Anne und René Winkler (Natascha Paulick, Stefan Kurt) von drei jungen Männern attackiert und brutal zusammengeschlagen. Die Polizisten Phillip ...

    Zwischen Karikatur und Avantgarde

    Lyonel Feininger ist eine Ikone der Klassischen Avantgarde. Er hat einen festen Platz im Lieblingsmaler-Pantheon. Doch auch solch ein Weltrangmeister ist nicht vom Himmel gefallen. Die Ausstellung ...

    Die Geschichte geht weiter

    Wieder ein Weltbestseller – Carlos Ruiz Zafóns Roman Der Gefangene des Himmels. Von PETER MOHR

    Psychothriller mit doppeltem Deutungsboden

    Alles beginnt ganz harmlos. Mit einem Schulaufsatz, in dem der französische Oberstufenschüler Claude (Ernst Umhauer) von einem Besuch im Haus seines Klassenkameraden Rapha berichtet. ...

    ... bis sie dann gestorben sind.

    Wenn Comics sich klassischen Märchenmotiven widmen, dann tun sie das meist in Form einer eher überzogenen Parodie. Selbst wenn sich dahinter so viel Sophistication verbirgt wie hinter ...

    NJ Institut for sundhed og senior services køb cialis online sundhedspleje forsikringsudgifter