• losttorrent
  • richtorrent
  • pushtorrent
  • Titel-Magazin
    TITEL kulturmagazin
    Sonntag, 28. Mai 2017 | 12:26

     

    Tatort 803/11

    06.06.2011

    Gestern war kein Tag (BR)

    »Sie müssen hier jeden Euro umdrehen, und Ihr Mann gibt das Geld mit vollen Händen aus«, stellt Leitmayr gegenüber der tatverdächtigen Schwiegertochter fest, die mit dem demenzkranken Vater ihres ermordeten Ex-Mannes gemeinsam im Haushalt lebt. Der Vater will's gewesen sein. Schützt der seine Krankheit nur vor? »Passt scho«, ist sein ständiger Kommentar. Die Kommissare ermitteln im häuslichen sowie beruflichen Umfeld des Ermordeten. Sie entdecken Spuren eines ungewöhnlichen, lukrativen Geschäftes mit illegalen Pflegekräften aus Bulgarien, das der Ermordete betrieb. Ein Rechtsanwalt weiß als Vermögensverwalter und Generalbevollmächtigter demenzkranker Menschen die Kontakte für sich zu nutzen.

     

    Kritik: Ein Münchner Tatort, der die Pflegemisere, die Bezahlbarkeit menschenwürdiger Pflege demenzkranker Menschen wirklichkeitsnah und unspektakulär schildert. Die Darsteller Halmer, Gastdorf und Tarrach überzeugen. Der Film konzentriert sich wohltuend auf die Ermittlungsarbeit der Kommissare.

     

    Fazit: Passt scho ...

     

    Sendedatum: 05.06.2011

    München: Batic / Leitmayr

    Drehbuch: Pim Richter, Daniela Mohr

    Regie: Christian Görlitz

    Schauspieler: Neben der Stammbesetzung u.a. Johanna Gastdorf, Günther Maria Halmer, Kai Malina, Jürgen Tarrach, Vesela Kazakova

     

    | kommentar schreiben

    Name:
    Kommentar:

    Musik in Schwarz-Weiß

    Noch ein paar Tipps für die Tage in denen Stimmung und Landschaft sich den Grau-Tönen nähern und die richtige Musik dabei hilft, ruhige Momente zu ...

    Verteidigung des Schlagers

    Klar, man kann sagen: der Schlager geht musikalisch über das kleine Einmaleins der Harmonielehre nicht hinaus, seine Texte haben mit der Wirklichkeit nichts zu tun, er ist ein konservatives ...

    Die Geschichte geht weiter

    Wieder ein Weltbestseller – Carlos Ruiz Zafóns Roman Der Gefangene des Himmels. Von PETER MOHR

    Tage, Tage, Jahre

    Staunen, entdecken, querlesen, umblättern, abreißen – Literaturkalender begleiten uns verlässlich durchs Jahr, versorgen uns häppchenweise und gut dosiert mit ungeahnten ...

    Angst und Begehren

    Joyces Dublin stinkt, aber Ulrich Lampen hält sich die Nase zu

     

    „Nichts anderes hätte ich erwartet“, würde James Joyce wohl die ...

    Die böse Schlange
    und das weiße Kaninchen

    In diesem Land stimmt etwas nicht. Der Feminismus nämlich. Schwach steht er da, der Wind pfeift durch die Löcher seines theoretischen Unterbaus. Ähnlich steht es mit den Frauen. ...

    Wer will fleißige Handwerker sehn

    Der Künstler und ehemalige Hartz IV-Empfänger Van Bo Le-Mentzel hat zusammen mit seiner Crowd ein DIY-Forum geschaffen und mittels Schwarmfinanzierung auch gleich ein Buch drucken lassen. ...

    Vom großen Lama aus der Regent`s Park Road

    Tristram Hunt widmet dem Schatten von Karl Marx, der selbst ernannten »zweiten Violine« des Marxismus, dem Industriellenerben Friedrich Engels eine ...

    NJ Institut for sundhed og senior services køb cialis online sundhedspleje forsikringsudgifter