• losttorrent
  • richtorrent
  • pushtorrent
  • Titel-Magazin
    TITEL kulturmagazin
    Sonntag, 28. Mai 2017 | 12:23

    Weltweit Kultstatus

    29.04.2011

    Spitzenfinger, Sonnensoße, Silberpapier

    Heute vor 43 Jahren wird das Musical Hair in New York am Biltmore Theatre am Broadway zum ersten mal aufgeführt. Das Werk von Galt MacDermot, Gerome Ragni und James Rado gilt bis heute als einer der Meilensteine der Popkultur.

     

    Es war ein Amerika, wie man es aus vielen Filmen kennt. Die jungen Soldaten sind in Vietnam, die Zeit steht irgendwie still und langsam aber sicher regt sich der Protest des Volkes. Hair war Begleiter für die Gegner des Kriegs, für Befürworter der Gleichstellung, für Hippies, für Schwarze, Weiße und Bunte in Bluejeans, schmuddeligen Hemden und eben auch einer extravaganten Frisur.

     

    In Deutschland wurde Hair kurz nach der Premiere 4 Jahre lang ununterbrochen aufgeführt und überholt somit sogar Jesus Christ Superstar als erfolgreichstes Musical. Neben München, Düsseldorf, Berlin, Hamburg, Böblingen bei Stuttgart, Frankfurt, Nürnberg, Köln, Essen und Duisburg wurde das Musical auch in Österreich und der Schweiz gezeigt und erlangte weltweit Kultstatus.

     

    | kommentar schreiben

    Name:
    Kommentar:

    Musik in Schwarz-Weiß

    Noch ein paar Tipps für die Tage in denen Stimmung und Landschaft sich den Grau-Tönen nähern und die richtige Musik dabei hilft, ruhige Momente zu ...

    Verteidigung des Schlagers

    Klar, man kann sagen: der Schlager geht musikalisch über das kleine Einmaleins der Harmonielehre nicht hinaus, seine Texte haben mit der Wirklichkeit nichts zu tun, er ist ein konservatives ...

    Die Geschichte geht weiter

    Wieder ein Weltbestseller – Carlos Ruiz Zafóns Roman Der Gefangene des Himmels. Von PETER MOHR

    Tage, Tage, Jahre

    Staunen, entdecken, querlesen, umblättern, abreißen – Literaturkalender begleiten uns verlässlich durchs Jahr, versorgen uns häppchenweise und gut dosiert mit ungeahnten ...

    Angst und Begehren

    Joyces Dublin stinkt, aber Ulrich Lampen hält sich die Nase zu

     

    „Nichts anderes hätte ich erwartet“, würde James Joyce wohl die ...

    Die böse Schlange
    und das weiße Kaninchen

    In diesem Land stimmt etwas nicht. Der Feminismus nämlich. Schwach steht er da, der Wind pfeift durch die Löcher seines theoretischen Unterbaus. Ähnlich steht es mit den Frauen. ...

    Wer will fleißige Handwerker sehn

    Der Künstler und ehemalige Hartz IV-Empfänger Van Bo Le-Mentzel hat zusammen mit seiner Crowd ein DIY-Forum geschaffen und mittels Schwarmfinanzierung auch gleich ein Buch drucken lassen. ...

    Vom großen Lama aus der Regent`s Park Road

    Tristram Hunt widmet dem Schatten von Karl Marx, der selbst ernannten »zweiten Violine« des Marxismus, dem Industriellenerben Friedrich Engels eine ...

    NJ Institut for sundhed og senior services køb cialis online sundhedspleje forsikringsudgifter