• losttorrent
  • richtorrent
  • pushtorrent
  • Titel-Magazin
    TITEL kulturmagazin
    Freitag, 28. April 2017 | 04:22

    Ulf Krüger: Star Club

    29.04.2011

    Die tollen Hamburger Popjahre

    Untrennbar miteinander verbunden sind die Geschichten der größten Popband der Geschichte und dem berühmten Hamburger Star Club. Hier wurden bekanntermaßen die Fundamente errichtet für die unvergleichliche Karriere der Fab Four. Doch neben den Beatles gastierten hier natürlich viele weitere große Namen und hinterließen ihre Spuren. Mit Star Club. Der bekannteste Beat-Club der Welt fügt Ulf Krüger, ein profunder Kenner der damaligen Szene, einer Vielzahl an Veröffentlichungen ein für eingefleischte wie »normale« Fans gleichermaßen interessantes Highlight zum Thema hinzu. Von TOM ASAM

     

    Gerade mal sieben Jahre lang – von 1962 bis 1969 – existierte der berühmt-berüchtigte Club im Rotlichtbezirk auf der Hamburger Reeperbahn. In dieser Zeit traten dabei eine Vielzahl von Künstlern auf, bei deren Aufzählung heutzutage so mancher Pop- und Rockfan sicherlich feuchte Augen bekommen dürfte, angesichts der Tatsache, dass er diese Stars niemals (so hautnah) live erleben durfte. Die Große Freiheit 39, so lautete die Adresse, bedeutete in den ersten Jahren des Star Club vor allem die Freiheit, die großen Rock’n’Roller aus den Vereinigten Staaten aus nächster Nähe zu erleben. Anfang der sechziger Jahre war die kurze Erfolgsphase der überwiegend schwarzen R’n’R-Überflieger in den Staaten schon wieder vorbei, in Europa hingegen war es sicher sensationell, Fats Domino, Bill Haley, Jerry Lee Lewis und Little Richard spielen zu sehen.

     

    Der bekannteste Beat-Club der Welt beschreibt die große Aufbruchstimmung in der Hansestadt nach dem Krieg. Mit den Alliierten kam der Jazz (oder auch Jatz, wie der Hamburger sagte), neue Jugendbewegungen folgten. Halbstarke und Studenten, Rocker und Existentialisten, alle saugten ein neues Lebensgefühl auf, in dessen Mittelpunkt bald für viele der Star-Club stand. Die genannten Rock’n’Roller kamen, die Beatles entwickelten sich von einem Haufen frecher Jungs in schwarzem Leder zu den Fab Four und weitere große Namen folgten. Mitte der Sechziger tauchen so namhafte Acts wie Ray Charles, Cream und Jimmy Hendrix auf. Bis ab 1968 das Geschäft immer schlechter lief …

     

    Schmökern, Entdecken und Staunen

    Der Autor Ulf Krüger hat die Star-Club Zeiten als Drummer verschiedener Formationen hautnah selbst miterlebt. Er ist ein absoluter Beatles-Kenner und hat unter anderem Bücher wie Beatles in Hamburg – Ein kleines Lexikon oder den Beatles Guide Hamburg verfasst.

     

    Im vorliegenden Mammutwerk präsentiert er auf 300 Seiten in 49 Kapiteln eine dermaßene Vielzahl an Informationen zum Thema, dass selbst größte Kennern der Materie nicht bereuen werden, dieses Buch in ihre Sammlung aufzunehmen. Ein Unzahl von (teils erstmals veröffentlichten) Photos und Abbildungen von Plakaten, Tickets und diversen Memorabilia ergänzen die informativen Texte und lassen den Leser ein stückweit in die Sechziger Jahre und ihr einmaliges Lebensgefühl eintauchen.

     

    Das broschierte Buch bietet im Anhang eine Liste aller jemals im Star Club aufgetretenen Bands und lädt für lange Zeit immer wieder mal zum Schmökern, Entdecken und Staunen ein. Eine absolut lohnenswerte Anschaffung für jeden Pop-Fan!


    Flattr this

     

    | kommentar schreiben

    Name:
    Kommentar:

    TITEL ist umgezogen!

    Liebe Leserinnen, liebe Leser!


    Das neue TITEL kulturmagazin ist ...

    Seitenhiebe

    Auf ihrem nächtlichen Heimweg werden Anne und René Winkler (Natascha Paulick, Stefan Kurt) von drei jungen Männern attackiert und brutal zusammengeschlagen. Die Polizisten Phillip ...

    Petraeus und sein Stab

    Die menschliche Existenz ist voll von Paradoxa. Krieg etwa gehört zu den schlimmsten Dingen, die Menschen einander antun können; die Ausführenden des Kriegs allerdings, das ...

    Die Geschichte geht weiter

    Wieder ein Weltbestseller – Carlos Ruiz Zafóns Roman Der Gefangene des Himmels. Von PETER MOHR

    Tage, Tage, Jahre

    Staunen, entdecken, querlesen, umblättern, abreißen – Literaturkalender begleiten uns verlässlich durchs Jahr, versorgen uns häppchenweise und gut dosiert mit ungeahnten ...

    ... bis sie dann gestorben sind.

    Wenn Comics sich klassischen Märchenmotiven widmen, dann tun sie das meist in Form einer eher überzogenen Parodie. Selbst wenn sich dahinter so viel Sophistication verbirgt wie hinter ...

    Musik in Schwarz-Weiß

    Noch ein paar Tipps für die Tage in denen Stimmung und Landschaft sich den Grau-Tönen nähern und die richtige Musik dabei hilft, ruhige Momente zu ...

    Psychothriller mit doppeltem Deutungsboden

    Alles beginnt ganz harmlos. Mit einem Schulaufsatz, in dem der französische Oberstufenschüler Claude (Ernst Umhauer) von einem Besuch im Haus seines Klassenkameraden Rapha berichtet. ...

    Zwischen Karikatur und Avantgarde

    Lyonel Feininger ist eine Ikone der Klassischen Avantgarde. Er hat einen festen Platz im Lieblingsmaler-Pantheon. Doch auch solch ein Weltrangmeister ist nicht vom Himmel gefallen. Die Ausstellung ...

    NJ Institut for sundhed og senior services køb cialis online sundhedspleje forsikringsudgifter