• losttorrent
  • richtorrent
  • pushtorrent
  • Titel-Magazin
    TITEL kulturmagazin
    Montag, 22. Mai 2017 | 23:22

    Animal Collective: Centipede Hz / Yeasayer: Fragrant Word

    04.09.2012

    Psyched and dangerous

    Vor zehn Jahren entwickelte sich »Indie« endgültig zu etwas, das mehrheitsfähig war. Allerdings meist noch in der Verpackung Röhrenjeans/Chucks/Gitarrensounds. Dann wurde der »Indiesound« mehr Pop als Rock, eher psychedelisch als straight – und gerne auch folkig und bärtig. New und weird. Bunt und wenig testosteronlastig. Tanz- und unberechenbar – zumindest manchmal. Von TOM ASAM

     

    Animal Collective und Yeasayer trugen mit ihren jeweils letzten Alben Merriweather Post Pavillon (2009) bzw. Odd Blood (2010) erheblich dazu bei, die Hoffnung auf einen Flächenbrand hinsichtlich gehaltvollen, abgefahrenen Pops zu schüren. Vor allem Animal Collective ragten dabei trotz abgefahrener Psychedlic weit über die Insidermarke heraus. Die Tatsache, dass die Kritiker jubelten (»neue Zeitrechnung«, »Album des Jahres«, »Popmacht«), sagt ja nicht zwingend was über den Erfolg aus, Animal Collective allerdings schafften es fast unter die Top 10 der Billboard Charts und in Late Night Show-Höhen. Ungewöhnlich: Diese Band ist mal nicht aus Brooklyn – und was hier als neue Hoffnung für die Popwelt ausgerufen wurde, war bereits das achte (!) Studioalbum der Band.

     

    Während Merriweather als Trio entstand, ist Centipede Hz wieder im traditionellen Vierer-Bandgefüge entstanden. Was vielleicht mit Grund dafür ist, dass organische Sounds und wirkliche Instrumente diesmal eine etwas größere Rolle spielen, Samples und Sequenzer etwas kürzertreten. Der Psych-Pop der Baltimore-Truppe bleibt vielschichtig und rastlos, wirkt jedoch gleichzeitig fokussierter und konzentrierter denn je. Über weißem Rauschen und Radio-Frequenz-Sounds liegen packende Melodien und Prog-Rock ohne Fingerfertigkeits-Wahn; Echos der kreativsten Beatles-zeiten klingen an.

     

    Der Reizüberflutungs-Pop erscheint nicht mehr so weird wie vor Jahren, was aber eher mit dem Hörer als mit der Band zu tun hat. Längst haben Animal Collective selbst Unmengen junger Musiker beeinflusst. Kribblige Füße bekommt dennoch jeder Hundertfüßler immer noch.

     

    Yeasayer verquirlen ihren Psych-Pop mit Fake-Weltmusik sowie Blue-Eyed Funk und einer Prise R´n´B. Die Brooklyn-Hipster bezeichneten ihren Stil selbst einmal als »Middle-Eastern-Psych-Snap-Gospel«. Mehr als zuvor verwenden Yeasayer auf Fragrant World Synthesizer, generierte Drum-Sounds und bearbeitete Gesangsspuren. Song und Sound sind hier gleichberechtigt, das psychedelische Moment begegnet einer etwas unterkühlten 80er-Jahre Synthiepop-Attitüde. Erste Höreindrücke könnten den Verdacht schüren, die Band hätte es sich einfacher gemacht als zuletzt. Ein paar Durchläufe von Fragrant World später ist man aber erstaunt darüber, wie sich Yeasayer genau dadurch, dass sie anders klingen, treu geblieben sind.

     

    | kommentar schreiben

    Name:
    Kommentar:

    ... bis sie dann gestorben sind.

    Wenn Comics sich klassischen Märchenmotiven widmen, dann tun sie das meist in Form einer eher überzogenen Parodie. Selbst wenn sich dahinter so viel Sophistication verbirgt wie hinter ...

    Die Geschichte geht weiter

    Wieder ein Weltbestseller – Carlos Ruiz Zafóns Roman Der Gefangene des Himmels. Von PETER MOHR

    Psychothriller mit doppeltem Deutungsboden

    Alles beginnt ganz harmlos. Mit einem Schulaufsatz, in dem der französische Oberstufenschüler Claude (Ernst Umhauer) von einem Besuch im Haus seines Klassenkameraden Rapha berichtet. ...

    Der Spielplatz macht zu

    Nach drei Ausgaben wird das Games-iPad-Magazin Spielplatz wieder eingestellt. Was dahinter steckt, wollte RUDOLF INDERST im Gespräch mit den beiden Machern Henning Ohlsen und Mark ...

    Wer will fleißige Handwerker sehn

    Der Künstler und ehemalige Hartz IV-Empfänger Van Bo Le-Mentzel hat zusammen mit seiner Crowd ein DIY-Forum geschaffen und mittels Schwarmfinanzierung auch gleich ein Buch drucken lassen. ...

    Seitenhiebe

    Auf ihrem nächtlichen Heimweg werden Anne und René Winkler (Natascha Paulick, Stefan Kurt) von drei jungen Männern attackiert und brutal zusammengeschlagen. Die Polizisten Phillip ...

    NJ Institut for sundhed og senior services køb cialis online sundhedspleje forsikringsudgifter