TITEL kulturmagazin
Dienstag, 28. März 2017 | 21:37

Extra Life: Dream Seeds

03.05.2012

Emotionaler Totalabfuck

Ob es Charlie Looker wirklich gut geht? Auf dem neuen Album seiner Band Extra Life jammert er auf schauerlichste Weise. Dabei geht es doch eigentlich um Träume und Kinder. Das hört sich doch ganz nett an. Oder? Von KRISTOFFER CORNILS

 

Das Konzept von Dream Seeds kam dem umtriebigen Musiker, der bereits bei Zs und den Dirty Projectors mitgemischt hat, im Schlaf: Träume, in denen immer wieder Kinder auftauchten. Die hatten entweder ihre Wurzeln in der eigenen Vergangenheit oder wurden bald darauf Realität. So weit, so unheimlich die überzogene Hintergrundgeschichte zum neuen Album von Extra Life. Musikalisch gibt sich Looker ähnlich affektiert. Seine nölige Stimme drängt die Kompositionen fast völlig in den Hintergrund. Dabei sind die Songs auf Dream Seeds eigentlich wirklich interessant.


Der folkige Einstieg von No Dreams Tonight wird gefolgt von zwei krachigen Psych-Rockern, die zünftig dahinstampfen, erst bei der Ballade Little One sackt das Album wieder in kitschige, prätentiöse Gefilde ab. Dass dann bei First Song auch noch die großen Gesten eines Morrissey heraufbeschworen werden, geht dann fast schon zu weit. Mit Lookers Gesang steht und fällt die Arbeit der ganzen Band und er reißt sie leider heftig zu Boden. Voller Theatralik, Pathos und geht es dann auch mit Blinded Beast weiter, dem vierzehnminütigen Highlight der Platte. Wäre da nicht Lookers nervenzerfetzendes Organ


Ten Year Teardrop scheint danach fast Balsam für die Hörgänge, aber nein: Nach einem sanften Anfang muss sich Looker an einem emotionalen Totalabfuck versuchen: Nach gut sechs Minuten verfällt er doch in ein gutturales Kreischen: »How I miss you!«, »I love you« und »We buried you«. Gut, dass er irgendwann den eigentlichen Song wieder aufnimmt. Den Fremdschämmoment macht er damit trotzdem nicht wett. Wie auch die zeitweise exzellente musikalische Performance nicht für den überstilisierten Gesang entschädigen kann. Wie auch immer es Looker geht, er könnte ruhig etwas weniger damit hausieren gehen.

 



 

| kommentar schreiben

Name:
Kommentar:

... bis sie dann gestorben sind.

Wenn Comics sich klassischen Märchenmotiven widmen, dann tun sie das meist in Form einer eher überzogenen Parodie. Selbst wenn sich dahinter so viel Sophistication verbirgt wie hinter ...

Die Geschichte geht weiter

Wieder ein Weltbestseller – Carlos Ruiz Zafóns Roman Der Gefangene des Himmels. Von PETER MOHR

Psychothriller mit doppeltem Deutungsboden

Alles beginnt ganz harmlos. Mit einem Schulaufsatz, in dem der französische Oberstufenschüler Claude (Ernst Umhauer) von einem Besuch im Haus seines Klassenkameraden Rapha berichtet. ...

Der Spielplatz macht zu

Nach drei Ausgaben wird das Games-iPad-Magazin Spielplatz wieder eingestellt. Was dahinter steckt, wollte RUDOLF INDERST im Gespräch mit den beiden Machern Henning Ohlsen und Mark ...

Wer will fleißige Handwerker sehn

Der Künstler und ehemalige Hartz IV-Empfänger Van Bo Le-Mentzel hat zusammen mit seiner Crowd ein DIY-Forum geschaffen und mittels Schwarmfinanzierung auch gleich ein Buch drucken lassen. ...

Seitenhiebe

Auf ihrem nächtlichen Heimweg werden Anne und René Winkler (Natascha Paulick, Stefan Kurt) von drei jungen Männern attackiert und brutal zusammengeschlagen. Die Polizisten Phillip ...

NJ Institut for sundhed og senior services køb cialis online sundhedspleje forsikringsudgifter