• losttorrent
  • richtorrent
  • pushtorrent
  • Titel-Magazin
    TITEL kulturmagazin
    Freitag, 28. April 2017 | 12:07

    Human Don´t Be Angry: »Human Don´t Be Angry«

    26.04.2012

    Mensch! Ärger! Dich! Nicht!

    Malcolm Middleton setzt dem deutschen Brettspielklassiker ein Denkmal. So wie ein kleines Spielchen Schwung in fade Familienabende bringt, schiebt Middleton dieses Album vor sein nächstes Solowerk. Von DAVID EISERT

     

    Ursprünglich war es die Idee von Middleton gewesen, ein sanftes, ausschließlich instrumentales und absolut schlagzeugfreies Gitarrenalbum mit atmosphärischer Ambientmusik aufzunehmen. Aber wie beim genannten Spiel auch, wird bei Wunsch und Wirklichkeit die Rechnung oft ohne den Wirt gemacht. In diesem Fall ohne den Produzenten und Schlagzeugprogrammierer Paul Savage. Klar, dass er schon ein paar Rhythmusspuren unter die Songs gelegt haben mag. Diese wurden vom ehemaligen Arab Strab-Partner Aidan Moffat eingespielt. Und ein paar Runden später wurde die Idee des »mit ohne Gesang« auch noch geschmissen. Arbeitet First Person Singular, Present Tense noch mit einzelnen gesanglichen Klangtupfern ist Monolugue: River ein richtiges Lied mit Strophe, Bridge, Refrain. Wobei das gesungene Wort gar nicht mal so wichtig ist.

     

    Die Ironie und der feine, sarkastische Humor der Schotten stecken zwischen den nach wie vor verhalten gezupften Noten und dezent geführten Schlägen auf die Trommeln. Malcolm Middleton meditiert gewissermaßen darüber, wie ihn die Musik seiner Kindheit in den 80er Jahren geprägt hat. Egal wie viel Indie er später mal werden würde. An Zurück in die Zukunft, Frankie Goes to Hollywoods Pleasuredome und Live Aid kam niemand vorbei. Der Größenwahnsinn von Iron Maiden und die Jan Hammer Melodien zu denen Tubbs und Crockett ihr Sakkos durchs Bild trugen, lösten auch im tristen Norden der Insel Jugendträume aus. Und eben jene Erinnerungen wurden auf Zeitlupentempo runtergepitched, in vergnügliche aber auch melancholische Tonfolgen transkribiert. Klingt von mir beschrieben affektierter als sich die Scheibe tatsächlich anhört. Hochsympathische schottische Verschrobenheit, über die sich niemand ärgern braucht, cheers!

     

    | kommentar schreiben

    Name:
    Kommentar:

    ... bis sie dann gestorben sind.

    Wenn Comics sich klassischen Märchenmotiven widmen, dann tun sie das meist in Form einer eher überzogenen Parodie. Selbst wenn sich dahinter so viel Sophistication verbirgt wie hinter ...

    Die Geschichte geht weiter

    Wieder ein Weltbestseller – Carlos Ruiz Zafóns Roman Der Gefangene des Himmels. Von PETER MOHR

    Psychothriller mit doppeltem Deutungsboden

    Alles beginnt ganz harmlos. Mit einem Schulaufsatz, in dem der französische Oberstufenschüler Claude (Ernst Umhauer) von einem Besuch im Haus seines Klassenkameraden Rapha berichtet. ...

    Der Spielplatz macht zu

    Nach drei Ausgaben wird das Games-iPad-Magazin Spielplatz wieder eingestellt. Was dahinter steckt, wollte RUDOLF INDERST im Gespräch mit den beiden Machern Henning Ohlsen und Mark ...

    Wer will fleißige Handwerker sehn

    Der Künstler und ehemalige Hartz IV-Empfänger Van Bo Le-Mentzel hat zusammen mit seiner Crowd ein DIY-Forum geschaffen und mittels Schwarmfinanzierung auch gleich ein Buch drucken lassen. ...

    Seitenhiebe

    Auf ihrem nächtlichen Heimweg werden Anne und René Winkler (Natascha Paulick, Stefan Kurt) von drei jungen Männern attackiert und brutal zusammengeschlagen. Die Polizisten Phillip ...

    NJ Institut for sundhed og senior services køb cialis online sundhedspleje forsikringsudgifter