TITEL kulturmagazin
Dienstag, 28. März 2017 | 21:42

fennesz + sakamoto: flumina

12.01.2012

Entspannende Gehirnmassage

Christian Fennesz und SAKAMOTO Ryuichi sind zwei ganz Große im Bereich der Gegenwartsmusik. Während der Österreicher sich mit verfremdeten Gitarrensounds und Laptop-Manipulation einen Namen gemacht hat, kennt man den Japaner vorrangig für seine Pianokünste. flumina versammelt 24 Kompositionen – eine pro Tonart – die Sakamoto auf 24 verschiedenen Konzerten improvisierte, mit dem Hintergedanken, Fennesz darauf loszulassen. Von KRISTOFFER CORNILS.

 

Es sind Töne, ganz wie man sie von Sakamoto kennt: Leise, zurückhaltend, entspannt und doch versetzt mit dissonanten Versatzstücken, die einen Track wie 0325 zügig zu einer unheimlichen Sache geraten lassen. Ein Höhepunkt in einem Album, das im Gesamten eher einer entspannenden Gehirnmassage gleichkommt. Auf die gesetzten Klavierläufe legen sich, mal dezent-abstrakt im Hintergrund gehalten, mal dröhnend die Lücken ausfüllend, die Trademark-Klänge von Fennesz. Innerhalb zweier Stunden entfaltet flumina seine schöne, sedierende Wirkung, liefert den perfekten Backgroundsoundtrack. Perfekt für alles, was Konzentration erfordert.

 

Die nämlich auf flumina zu lenken lohnt sich nicht so sehr wie erhofft. Sakamoto hätte sich mit zwölf Tonarten begnügen können. Neben den meisterhaften Improvisationen, die scheinbar vollständig ausgereift auf die Welt gekommen sind, klingt einiges noch sehr skizzenhaft, unausgereift, lahmt vor sich hin, bewegt sich unweit von willkürlichem Geklimper. Gut, dass Fennesz dem entgegen tritt und seine wirkungsvollsten Laptop-Drones einsetzt, um die Kompositionen mit Spannung, Dynamik und Abwechslung zu füllen. Der saubere Mix kommt ihm zugute und so kann der Österreicher über die partielle Ideenlosigkeit des Japaners hinwegtäuschen. flumina stellt sicherlich nicht das bestmögliche Resultat der Kollaboration zweier Genies dar, aber es bleibt ein insgesamt solides Album, in seinen stärksten Momenten betörend schön. Am besten dann zu genießen, wenn man nicht richtig hinhört.

 



 

| kommentar schreiben

Name:
Kommentar:

... bis sie dann gestorben sind.

Wenn Comics sich klassischen Märchenmotiven widmen, dann tun sie das meist in Form einer eher überzogenen Parodie. Selbst wenn sich dahinter so viel Sophistication verbirgt wie hinter ...

Die Geschichte geht weiter

Wieder ein Weltbestseller – Carlos Ruiz Zafóns Roman Der Gefangene des Himmels. Von PETER MOHR

Psychothriller mit doppeltem Deutungsboden

Alles beginnt ganz harmlos. Mit einem Schulaufsatz, in dem der französische Oberstufenschüler Claude (Ernst Umhauer) von einem Besuch im Haus seines Klassenkameraden Rapha berichtet. ...

Der Spielplatz macht zu

Nach drei Ausgaben wird das Games-iPad-Magazin Spielplatz wieder eingestellt. Was dahinter steckt, wollte RUDOLF INDERST im Gespräch mit den beiden Machern Henning Ohlsen und Mark ...

Wer will fleißige Handwerker sehn

Der Künstler und ehemalige Hartz IV-Empfänger Van Bo Le-Mentzel hat zusammen mit seiner Crowd ein DIY-Forum geschaffen und mittels Schwarmfinanzierung auch gleich ein Buch drucken lassen. ...

Seitenhiebe

Auf ihrem nächtlichen Heimweg werden Anne und René Winkler (Natascha Paulick, Stefan Kurt) von drei jungen Männern attackiert und brutal zusammengeschlagen. Die Polizisten Phillip ...

NJ Institut for sundhed og senior services køb cialis online sundhedspleje forsikringsudgifter