• losttorrent
  • richtorrent
  • pushtorrent
  • Titel-Magazin
    TITEL kulturmagazin
    Donnerstag, 27. April 2017 | 09:03

    Birds Of Passage: Winter Lady

    15.12.2011

    Nicht die schlechteste Zukunftsaussicht

    Laut Pop-Feuilleton stand das Jahr 2011 entweder unter dem Zeichen der Retromania oder der Entschleunigung. Dass nicht nur im Gebiet der elektronischen Tanzmusik die Geschwindigkeit heruntergefahren wurde, beweist kurz vor Jahresende Alicia Merz mit ihrem Projekt Birds Of Passage. KRISTOFFER CORNILS über ein ruhiges, minimalistisches und wunderschönes  Stück Ambient Pop, das in die Zukunft statt in die Vergangenheit schaut.

     

    Weit mehr als die gewisse Langsamkeit und melancholische Getragenheit charakterisiert das Werk der Neuseeländerin. Nicht umsonst wurde das Album von Nils Frahm gemixt und gemastert, nicht umsonst zählt sie Künstler wie Peter Broderick zu ihren Fans: Merz hat sich einem klanglichen Minimalismus verschrieben, der zugegebenermaßen en vogue sein mag, in Kombination mit ihrem Gesang jedoch eine einzigartige Mischung darstellt. Die Pressetext-Referenz auf Zola Jesus  mag gewaltig hinken; was Merz und die junge Nika Roza Danilova trotzdem gemein haben dürften die die rosigen Zukunftsaussichten sein, die ihren diesjährigen Alben eingeschrieben sind. Beide haben dieses Jahr bewiesen, dass von einer Krise keine Rede sein kann. Es geht voran, es tauchen wieder neue Klänge auf, die nicht in Musikhochschulseminaren zusammengemixt wurden. Die Tradition lässt man dabei nicht aus den Augen, warum auch – es lässt sich doch prima damit arbeiten. Wie Zola Jesus bezieht sich Birds Of Passage noch auf Pop-Musik, gibt den Standards aber neue Impulse. Keine von beiden Künstlerinnen erfindet dabei etwas grundsätzlich neu – aber sie wissen zusammenzubringen, was eines Tages unweigerlich aufeinandertreffen musste.

     

    Die fragil gehauchten Lyrics könnten, würden sie schneller gesungen werden, für absolute Ohrwürmer sorgen. Alles, was es bräuchte, wäre ein kräftiger Klavierlauf und ein Song wie Highwaymen In Midnight Masks könnte zum Hit werden, ebenso The Monster Inside You. Die Melodien sind groß und eingängig gleichermaßen und Merz bringt sie mit einer Zartheit rüber, die wirklich berührend ist. Die im Mix weit nach hinten verbannte Instrumentierung wirkt fast wie ein Rudiment, ein halberinnertes Zitat von harmonischer Begleitung. Deutlich wird das vor allem auf Highwaymen In Midnight Masks, dem absoluten Highlight der Platte, der auch separat auf Vinyl erscheinen wird, angereichert mit Bonustracks, bei denen das Noise/Drone-Duo Nadja seine Hände im Spiel hatte. Waltz While We Sleep überrascht fast, kann man das Piano doch sehr deutlich ausmachen neben den verschiedenen Gesangsparts, die sich selbst umspielen, bevor der Song sich in verspulten Drones verliert und seine eigene Poppigkeit verlaufen lässt ohne sich ihrer geschämt zu haben.

     

    Mehr als Catchiness!

    Über eines muss man sich im Klaren sein: Es war eine Frage der Zeit, bis ein Album wie Winter Lady käme, bis jemand Pop mit dem immer hipper werdenden Genre der minimalistischen Drone-Musik kombiniert. Die Absehbarkeit einer solchen Paarung ändert jedoch nichts am Gewinn, den Birds Of Passage damit im weiten Feld der Popmusik darstellt. Sie paart künstlerischen Ansatz mit einer Eingängigkeit, die sich nicht der Hörerschaft anbiedert, sondern sie zu sich holt. Mit wunderschönen Melodien, die bei genauerer Betrachtung noch tief in der Singer/Songwriter-Tradition verwurzelt sind, die aber durch ihre entschleunigte Getragenheit, ihre bittersüße Melancholie eine Faszination ausüben, die weit über jede Catchiness hinausreicht. Mit einem musikalischen Ansatz, der aus einer Reduktion auf wenige Klänge, auf ruhig summende Drones, verwaschene Akkorde und zurückhaltende Feldaufnahmen die größtmögliche Wirkung herausholt.

     

    Winter Lady ist ein wunderbares Stück Ambient Pop, in seiner Stimmung genau das Richtige für die Wintermonate. Und selbst, wenn man Merz‘ Musik nicht unbedingt als Innovation durchgehen lassen mag: Es war höchste Zeit, dass jemand solche Songs schreibt. Eines ist sicher – wenn so die Zukunft von Singer/Songwriter aussieht, dann ist es nicht die schlechteste.

     

     

    | kommentar schreiben

    Name:
    Kommentar:

    ... bis sie dann gestorben sind.

    Wenn Comics sich klassischen Märchenmotiven widmen, dann tun sie das meist in Form einer eher überzogenen Parodie. Selbst wenn sich dahinter so viel Sophistication verbirgt wie hinter ...

    Die Geschichte geht weiter

    Wieder ein Weltbestseller – Carlos Ruiz Zafóns Roman Der Gefangene des Himmels. Von PETER MOHR

    Psychothriller mit doppeltem Deutungsboden

    Alles beginnt ganz harmlos. Mit einem Schulaufsatz, in dem der französische Oberstufenschüler Claude (Ernst Umhauer) von einem Besuch im Haus seines Klassenkameraden Rapha berichtet. ...

    Der Spielplatz macht zu

    Nach drei Ausgaben wird das Games-iPad-Magazin Spielplatz wieder eingestellt. Was dahinter steckt, wollte RUDOLF INDERST im Gespräch mit den beiden Machern Henning Ohlsen und Mark ...

    Wer will fleißige Handwerker sehn

    Der Künstler und ehemalige Hartz IV-Empfänger Van Bo Le-Mentzel hat zusammen mit seiner Crowd ein DIY-Forum geschaffen und mittels Schwarmfinanzierung auch gleich ein Buch drucken lassen. ...

    Seitenhiebe

    Auf ihrem nächtlichen Heimweg werden Anne und René Winkler (Natascha Paulick, Stefan Kurt) von drei jungen Männern attackiert und brutal zusammengeschlagen. Die Polizisten Phillip ...

    NJ Institut for sundhed og senior services køb cialis online sundhedspleje forsikringsudgifter