• losttorrent
  • richtorrent
  • pushtorrent
  • Titel-Magazin
    TITEL kulturmagazin
    Samstag, 19. August 2017 | 00:07

    SWR startet seinen Technologie- und Überwachungsthriller ,,Alpha 0.7"

    13.11.2010

    Zwischen Sicherheit und Selbstbestimmung

    Wer im indifferenten, multimedialen Rauschen wahrgenommen werden will, darf heutzutage nicht nur aus einem Rohr schießen. DR. RANDY WEINHEIMER stellt mit Alpha 0.7 die bislang einzigartige Multimedia-Kartätsche vor.

     

    Das „trimediale“ Projekt besteht aus einer sechsteiligen TV-Serie, die über den SWR verbreitet wird, einer sechsteiligen Hörspielserie, die das Radioprogramm des SWR2 bereichern soll - und wird nebenbei, um die Dreieinigkeit des „Trimedialen“ zu komplettieren, von allerlei nett und vor allem authentisch gefälschten Internetinhalten begleitet.

     

    George Orwell lässt grüßen: Alpha 0.7 zeigt die Bundesrepublik als Überwachungsstaat im Jahre 2017. Auf den Straßen fahren (fast) die gleichen Autos wie auch heutzutage schon, die Menschen sind (fast) genauso angezogen wie wir heute. Auch die Architektur der Häuser und Landschaften hat sich (fast) nicht verändert. Alles sieht auf den ersten Blick genauso aus wie 2010. Doch wenn man genauer hinschaut, haben sich in diesem Szenario einige elementare Dinge gewandelt: Dinge, die die Autoren (Sebastian Büttner, Oliver Hohengarten u.v.a.) sich nicht ausgedacht haben, sondern bloß weiter gedacht – frei nach der These: „Wenn eine Technologie einmal in der Welt ist, wird sie auch genutzt. Und diese Technologien verändern die Welt nachhaltig."

     

    Sicherheit für ein beschauliches Leben

    So ist es für die Bürger völlig selbstverständlich, dass sie an Flughäfen und Hauptbahnhöfen durch Nacktscanner kontrolliert werden. Auch auf den Straßen, den öffentlichen Plätzen, in den Fußgängerzonen und Wohngebieten werden sie beständig überprüft: Nachtsichtfähige Überwachungskameras mit einer angeschlossen Software zur biometrischen Verhaltensanalyse zeichnen jede ihrer Bewegungen auf. 120 geostationäre Satelliten der amerikanischen NSA und der EU füttern das globale Abhörsystem Echelon (gibt´s wirklich seit 2004) beständig mit Daten aus dem alltäglichen Telefonverkehr – und schlagen Alarm sobald bestimmte „Unworte“ fallen. Genau wie die Überwachungskameras Passanten genauer in den Fokus nehmen, wenn sie sich in der Öffentlichkeit irgendwie auffällig verhalten.

     

    Die Proteste gegen diese Überwachungsmaßnahmen sind 2017 – wie schon so oft in der Menschheitsgeschichte – längst verhallt. Die stumme Mehrheit nimmt sie einfach hin. Man führt ja nichts Böses im Schilde. Man hat ja nichts zu verbergen. Außerdem sind sie ja (angeblich) notwendig. Schließlich ist die Welt tatsächlich gefährlicher geworden – und unsicherer. Und man will gegen die vielen unsichtbaren Terroristen da draußen abgesichert sein, ein ruhiges und beschauliches Leben führen.

     

    Im Mittelpunkt des Gesamtprojekts Alpha 0.7 – Der Feind in dir steht die sechsteilige Fernsehserie. Sie erzählt die Geschichte von Johanna Berger, die ohne ihr Wissen in den Fokus eines neurowissenschaftlichen Experiments gerät. Bei dem verzweifelten Versuch, ihre geistige Gesundheit und die Herrschaft über ihr Leben wieder zu erlangen, findet Johanna Unterstützung bei Mila Antonovic und ihren Mitstreitern vom Netzwerk apollon.

     

    Ausgerechnet Stuttgart!

    Die Aktivisten von apollon treten für bürgerliche Freiheitsrechte ein und kämpfen gegen die zunehmende Überwachung der Bürger. Ihre Gegenspieler sind die Forscher des Neurowissenschaftlichen Pre-Crime-Centers des BKA, die neue Methoden der Überwachung entwickeln und dabei den freien Willen des Menschen in Frage stellen. Hergestellt werden die Kontrolltechnologien von einem sinistren Unternehmen mit menschenfreundlicher Fassade: Der Protecta Society. Anhand von Johannas Geschichte entfaltet die Fernsehserie den Konflikt des einzelnen und der Gesellschaft zwischen Sicherheitsbedürfnis und dem Recht auf Freiheit und Selbstbestimmung. Im Anschluss an die Fernsehserie sendet SWR2 Dschungel die Hörspiel-Fortsetzung des Nahe-Zukunft-Thrillers.

     

    Während in der Fernsehserie Johanna Berger (Victoria Mayer) und ihre Familie im Brennpunkt stehen, gerät im Hörspiel die junge Aktivistin Mila (Anna Maria Mühe) in den Vordergrund. So hat der Zuschauer als Zuhörer die Möglichkeit, seinen Blick auf den Alpha 0.7-Kosmos zu erweitern. Bereits parallel zur TV-Serie sendet die Aktivistengruppe apollon im Internet und in SWR2 Dschungel erste, schon bald dramatische Podcasts, um die Öffentlichkeit wachzurütteln. Wo die Fernsehserie endet, beginnt das Hörspiel: Eine lebendige Reportage (hier grüßt Orson Welles) über die Einführung der Brainscanner bildet den Prolog zu einem Radio-Abenteuer mit Piratensendungen und Hörspiel-Episoden, an dessen Ende der Hörer selbst zum virtuellen Widerstand gegen den Überwachungsstaat aufgerufen wird.

     

    Dass die Story sich ausgerechnet in Stuttgart entwickelt, jener Stadt, die in letzter Zeit neben Gorleben als Hauptstadt bürgerlichen Protests gegen eine von den Interessen der Beherrschten losgelöste Staats- und Entscheidungsmacht gelten darf, ist in Anbetracht der längeren Vorlaufzeiten solcher Produktionen sicher nur ein willkommener Zufall. Trotzdem bleibt das Thema hochaktuell. Auf jeden Fall lohnt sich im Kosmos von Alpha 0.7 der Besuch der verschiedenen virtuellen Internetpräsenzen des Staates und der Sicherheitstechnologieanbieter, auf denen in bester PR - Manier menschenverachtende Politik und Technik präsentiert werden, wie arsengefüllte Bonbons. Gekleidet in einen Zuckerguss angeblichen Fortschritts  lassen sie sich erst lecker lutschen - doch wenn das Gift dann durch die Venen schießt, ist es längst zu spät.


    Flattr this

     

    | kommentar schreiben

    Name:
    Kommentar:

    Psychothriller mit doppeltem Deutungsboden

    Alles beginnt ganz harmlos. Mit einem Schulaufsatz, in dem der französische Oberstufenschüler Claude (Ernst Umhauer) von einem Besuch im Haus seines Klassenkameraden Rapha berichtet. ...

    Ferne Klänge

    Schiller-Balladen? Das sind für uns aus dem späteren 20. Jahrhundert Herübergekommene ziemlich ferne Klänge geworden. Die Glocke – kaum jemand kennt sie noch ...

    ... bis sie dann gestorben sind.

    Wenn Comics sich klassischen Märchenmotiven widmen, dann tun sie das meist in Form einer eher überzogenen Parodie. Selbst wenn sich dahinter so viel Sophistication verbirgt wie hinter ...

    Ein Igel erlebt sein blaues Wunder

    Neue Kartracer haben es nicht leicht. Auch nach 20 Jahren ist der Schatten der einstigen Genregröße Mario Kart so mächtig, dass sich jeder neue Titel einen Vergleich ...

    Der Spielplatz macht zu

    Nach drei Ausgaben wird das Games-iPad-Magazin Spielplatz wieder eingestellt. Was dahinter steckt, wollte RUDOLF INDERST im Gespräch mit den beiden Machern Henning Ohlsen und Mark ...

    Sunday Clubbing at 93 Feet East

    Sunday Clubbing has, apparently, become quite the ›In‹ thing in this wonderful land of ours which we like to call London. »Sunday is the new Saturday« they proclaim ...

    Deutschland, Europa und die Welt

    Ein offenkundiger Widerspruch treibt mehrere Autoren zurzeit um: der Widerspruch zwischen dem von maßgeblichen Politikern gewollten Europa und der zunehmenden Skepsis in großen Teilen ...

    NJ Institut for sundhed og senior services køb cialis online sundhedspleje forsikringsudgifter