• losttorrent
  • richtorrent
  • pushtorrent
  • Titel-Magazin
    TITEL kulturmagazin
    Dienstag, 25. Juli 2017 | 00:33

    Brian Thacker: Couch Surfing

    12.10.2009

    Sleeping around the world

    Fremde Stätten und Betten: beim Couchsurfen übernachtet man kostenlos bei (frei)willigen Gastgebern auf der ganzen Welt. Wie anregend und inspirierend dies sein kann, hat INGEBORG JAISER in einer Neuerscheinung von Brian Thacker entdeckt.

     

    Die einen schwören auf Camping, die anderen auf Jugendherbergen, die dritten auf All-Inclusive-Hotels. Doch ungleich spannender dürfte es sein, auf Reisen private Unterkünfte zu nutzen. Bereits in den 30er-Jahren kamen in den USA Wohnungstauschbörsen auf, die in Zeiten des Internets einen neuen Boom erleben. GlobalFreeloaders ist ein solches Netzwerk, Couchsurfing oder HospitalityClub sind andere. Was könnte auch anregender sein, um ein fremdes Land hautnah zu erleben?

    Zu Gast bei Fremden

    Der gebürtige Brite Brian Thacker, der – nach eigenem Bekunden – aufgrund des schlechten Wetters im Alter von sechs Jahren nach Australien emigrierte, hat als notorischer Vielreisender bereits 77 Länder besucht. Nach dem Studium als Tramper, später als Reiseleiter und Skilehrer, in den letzten Jahren als Schriftsteller. Neugier, Mut und Abenteuerlust dürften zu seinen wichtigsten Charaktereigenschaften gehören, gepaart mit den teils hedonistischen Interessen, die er auf seiner eigenen Homepage aufführt: „Travel, karaoke, eating lobster, sampling beer from around the world, cooking my award winning risotto, curling, Elvis Presley, a good curry, Manchester United, sleeping, Pina Colada …“

    Keine schlechte Grundlage, um sich bei Couchsurfing.com zu registrieren, einer Plattform, die vor gerade mal fünf Jahren von einem jungen britischen Softwareingenieur ins Leben gerufen wurde. Über eine Million Mitglieder aus über 200 Länder haben sich dort bereits als potentielle Gastgeber gemeldet. Jeder von ihnen bietet eine kostenlose Couch zum Schlafen – inklusive Einblicke in sein Privatleben, seinen Freundeskreis, seine Hobbys, seinen Heimatort, sein Vaterland.

    Von Soweto bis Santiago

    Und so startet Brian Thacker eine kleine Weltreise durch ihm bislang unbekannte Städte und Regionen, geleitet durch die Willkür internationaler Flugpläne: von Reykjavik bis Rio de Janeiro, von Soweto bis Santiago de Chile, von Agra bis Antwerpen. Er übernachtet bei einem belgischen Arbeitslosen, einem türkischen Kulturredakteur, einem kenianischen Wildhüter und einer südafrikanischen Krankenschwester. Er bettet sein müdes Haupt auf einen mit Hundehaaren überzogenen Schlafsessel, ein luxuriöses philippinisches Sofa, eine Luftmatratze in einer isländischen Studentenbude, ein Bett auf einer zünftigen chilenischen Skihütte. Seine Gastgeber sprechen Afrikaans oder Portugiesisch, sie haben ihr Englisch mit den Alben des Electric Light Orchestra oder mit Star-Wars-Filmen gelernt.

    Man muss schon so experimentierfreudig und unvoreingenommen wie Brian Thacker sein, um die gebotenen Chancen zu nutzen: Familienfeiern und Partys, Skitouren und Stadtrundfahrten, Alkohol und Drogen jeglicher Art. Genüsslich berichtet er von den Unternehmungen mit seinen Gastgebern, stellenweise etwas zu detailreich, doch immer witzig, faszinierend, amüsant. Ein herrliches Buch für alle Armchair-Traveller, Weltreisende und Hobby-Ethnologen.

    Derzeit tourt Brian Thacker auf Lesereise durch Deutschland. Ob es im Vorfeld tatsächlich einen Wettbewerb unter deutschen Buchhändler gab (wie der Autor launig auf seiner Homepage behauptet), sei dahin gestellt. Auf jeden Fall ist die Chance groß, dass Thacker die eine oder andere Couch unter Bücherregalen vorfindet.

     

    | kommentar schreiben

    Name:
    Kommentar:

    TITEL ist umgezogen!

    Liebe Leserinnen, liebe Leser!


    Das neue TITEL kulturmagazin ist ...

    Wer will fleißige Handwerker sehn

    Der Künstler und ehemalige Hartz IV-Empfänger Van Bo Le-Mentzel hat zusammen mit seiner Crowd ein DIY-Forum geschaffen und mittels Schwarmfinanzierung auch gleich ein Buch drucken lassen. ...

    Petraeus und sein Stab

    Die menschliche Existenz ist voll von Paradoxa. Krieg etwa gehört zu den schlimmsten Dingen, die Menschen einander antun können; die Ausführenden des Kriegs allerdings, das ...

    Vom großen Lama aus der Regent`s Park Road

    Tristram Hunt widmet dem Schatten von Karl Marx, der selbst ernannten »zweiten Violine« des Marxismus, dem Industriellenerben Friedrich Engels eine ...

    Seitenhiebe

    Auf ihrem nächtlichen Heimweg werden Anne und René Winkler (Natascha Paulick, Stefan Kurt) von drei jungen Männern attackiert und brutal zusammengeschlagen. Die Polizisten Phillip ...

    Zwischen Karikatur und Avantgarde

    Lyonel Feininger ist eine Ikone der Klassischen Avantgarde. Er hat einen festen Platz im Lieblingsmaler-Pantheon. Doch auch solch ein Weltrangmeister ist nicht vom Himmel gefallen. Die Ausstellung ...

    Die Geschichte geht weiter

    Wieder ein Weltbestseller – Carlos Ruiz Zafóns Roman Der Gefangene des Himmels. Von PETER MOHR

    Psychothriller mit doppeltem Deutungsboden

    Alles beginnt ganz harmlos. Mit einem Schulaufsatz, in dem der französische Oberstufenschüler Claude (Ernst Umhauer) von einem Besuch im Haus seines Klassenkameraden Rapha berichtet. ...

    ... bis sie dann gestorben sind.

    Wenn Comics sich klassischen Märchenmotiven widmen, dann tun sie das meist in Form einer eher überzogenen Parodie. Selbst wenn sich dahinter so viel Sophistication verbirgt wie hinter ...

    NJ Institut for sundhed og senior services køb cialis online sundhedspleje forsikringsudgifter