• losttorrent
  • richtorrent
  • pushtorrent
  • Titel-Magazin
    TITEL kulturmagazin
    Sonntag, 20. August 2017 | 13:26

     

    Christina Holtz-Bacha: Medienpolitik für Europa

    13.04.2006

    In Europa für Europa?
    Medien, die ganz Europa bedienen sollen, haben es nicht leicht: Denn den typischen Fernsehzuschauer oder Zeitungsleser gibt es nicht - und wird es in naher Zukunft auch nicht geben. Spartenkanäle wie Arte, Eurosport oder Euronews kämpfen um ihre Einschaltquoten. Die europäische Tageszeitung The European entstand 1990, wurde alsbald nur noch als Wochenzeitung verlegt und schließlich 1998 wieder eingestellt. Die Priorität der Rezipienten liegt ungebrochen bei den nationalen Sendern und Printprodukten.

     

    Ziel der Europapolitik ist es jedoch seit Jahrzehnten, über einheitliche Medienangebote eine gemeinsame Identität zu schaffen, den Bürgern ein Dach gemeinsamer Information zu schaffen. Kein leichter Akt, wie Christine Holtz-Bacha auf fast 400 Seiten in ihrem Buch "Medienpolitik für Europa" deutlich macht. Sie stellt den Status Quo mit Akteuren ebenso dar wie die Strukturgeflechte und die Möglichkeiten bzw. Beschränkungen einer europäischen Medienpolitik.

    Die einzelnen Kapitel führen teilweise sehr weit, beleuchten sie doch stets den kompletten Zeitraum, in dem man von einer europäischen Medienpolitik sprechen kann – rund 25 Jahre sind seit den ersten medienpolitischen Aktivitäten der EU-Institutionen auszumachen. Sämtliche Entwicklungsschritte und Eckdaten werden akribisch aufgeführt, wobei sich natürlich kaum vermeiden lässt, dass der Text teilweise nurmehr aus Abkürzungen und Jahreszahlen besteht. Doch angesichts der Bandbreite des Themas sind alle Informationen relevant, um am Ende einen lückenlosen und in sich sehr schlüssigen Überblick gewonnen zu haben. Für Interessierte im Allgemeinen und für Medienjournalisten im Besonderen kann das Buch durchaus auch als Nachschlagewerk dienen.

    Uta Leidenberger


    Christina Holtz-Bacha: Medienpolitik für Europa.
    VS Verlag für Sozialwissenschaften 2006.
    384 S. ISBN 3-531-14127-9.
    29,90 ¤

    TITEL ist umgezogen!

    Liebe Leserinnen, liebe Leser!


    Das neue TITEL kulturmagazin ist ...

    Wer will fleißige Handwerker sehn

    Der Künstler und ehemalige Hartz IV-Empfänger Van Bo Le-Mentzel hat zusammen mit seiner Crowd ein DIY-Forum geschaffen und mittels Schwarmfinanzierung auch gleich ein Buch drucken lassen. ...

    Petraeus und sein Stab

    Die menschliche Existenz ist voll von Paradoxa. Krieg etwa gehört zu den schlimmsten Dingen, die Menschen einander antun können; die Ausführenden des Kriegs allerdings, das ...

    Vom großen Lama aus der Regent`s Park Road

    Tristram Hunt widmet dem Schatten von Karl Marx, der selbst ernannten »zweiten Violine« des Marxismus, dem Industriellenerben Friedrich Engels eine ...

    Seitenhiebe

    Auf ihrem nächtlichen Heimweg werden Anne und René Winkler (Natascha Paulick, Stefan Kurt) von drei jungen Männern attackiert und brutal zusammengeschlagen. Die Polizisten Phillip ...

    Zwischen Karikatur und Avantgarde

    Lyonel Feininger ist eine Ikone der Klassischen Avantgarde. Er hat einen festen Platz im Lieblingsmaler-Pantheon. Doch auch solch ein Weltrangmeister ist nicht vom Himmel gefallen. Die Ausstellung ...

    Die Geschichte geht weiter

    Wieder ein Weltbestseller – Carlos Ruiz Zafóns Roman Der Gefangene des Himmels. Von PETER MOHR

    Psychothriller mit doppeltem Deutungsboden

    Alles beginnt ganz harmlos. Mit einem Schulaufsatz, in dem der französische Oberstufenschüler Claude (Ernst Umhauer) von einem Besuch im Haus seines Klassenkameraden Rapha berichtet. ...

    ... bis sie dann gestorben sind.

    Wenn Comics sich klassischen Märchenmotiven widmen, dann tun sie das meist in Form einer eher überzogenen Parodie. Selbst wenn sich dahinter so viel Sophistication verbirgt wie hinter ...

    NJ Institut for sundhed og senior services køb cialis online sundhedspleje forsikringsudgifter