• losttorrent
  • richtorrent
  • pushtorrent
  • Titel-Magazin
    TITEL kulturmagazin
    Sonntag, 23. April 2017 | 07:33

     

    Die zweite Avantgarde

    04.04.2008

    Gelungenes Standardwerk mit Prädikat

    Wem der Begriff der „zweiten Avantgarde“ der Fotografie noch nicht geläufig ist, der hat nun Gelegenheit diese in einem materialreich gestalteten Band auf über 200 Seiten kennen zu lernen. Ausgezeichnet wurde er mit dem Prädikat „Sieger Deutscher Fotobuchpreis 2008“

     

    In den siebziger Jahren des letzten Jahrhunderts gab es eine wichtige Strömung in der deutschen Kunstfotografie, die institutionell an der Kasseler Kunsthochschule verankert war und sich bescheiden „Fotoforum“ nannte. Initiator und treibende Kraft dieser Bewegung war Floris M. Neusüss, dem es gemeinsam mit renommierten Fotokünstlern, jungen Talenten, Fotohistorikern und Ausstellungsmachern um das unbescheidende Ziel eines Paradigmenwechsels in der zeitgenössischen Fotografie ging: weg von der zweckhaften Lichtbildnerei, die letztlich nur zum reinen Abbilden geeignet schien, hin zu frei nutzbaren Werkzeugen der Kunst. Und tatsächlich bekam zwischen 1972 und 1982 die neue Fotografie von Kassel aus maßgebliche Impulse, letztlich auch wichtige Anstöße zur Anerkennung der Fotografie als künstlerisches Medium. Fotografien gelten seither als galerie- und museumswürdig, wobei die documenta 5 und später die documenta 6 Meilensteine auf dem Weg dorthin waren. Vorausgegangen war allerdings die intensive Arbeit im Kasseler Fotoforum, in dem konsequent die Möglichkeiten der Lichtbildkunst in jede erdenkliche Richtung erforscht, erkundet und reflektiert wurde, worüber nun der vorliegende Band einen umfassenden Überblick gibt.

    Zustande gekommen ist dieser auf über 200 Seiten gestaltete Band im Kern durch das persönliche Archiv von Neusüss, das seinen Weg von Kassel nach Halle in das Kunstmuseum Stiftung Moritzburg gefunden hat, und durch T. O. Immisch in einer umfangreicheren Sammlung integriert wurde. Anlässlich der letztjährigen Ausstellung entstand dieser Bildband, der neben Fotoklassikern, etwa von Bernd und Hilla Becher, Bernd Johannes Blume, Charles Wilp, Gilbert & George und Arnulf Rainer, auch Bilder von eher unbekannten Namen enthält, und die keine große Karriere gemacht haben. Abgerundet wird der Band durch ein aufschlussreiches Gespräch zwischen Herbert Molderings, Renate Heyne, Immisch und Neusüss, sowie durch diverse Aufsätze, die sich ganz unterschiedlich zu den Fotografien in Bezug setzen. Dass sich die zweite Avantgarde zu Recht so selbstbewusst gibt, wie sie es tut, indem sie sich auf die erste Avantgarde unter Berufung auf die Bauhaus-Legenden wie etwa Man Ray und Moholy-Nagy explizit bezieht, wird durch dieses materialreiche Werk plausibel dokumentiert. Nichts weniger als „ein Standardwerk in jeder Bibliothek der künstlerischen Fotografie“ ist hier entstanden, wie es in der Begründung für den Deutschen Fotobuchpreis 2008 heißt.

    Frank Kaufmann


    Die zweite Avantgarde
    Das Fotoforum Kassel 1972 bis 1982
    Herausgegeben von T.O. Immisch und Floris M. Neusüss
    Gestaltung: Klaus E. Göltz
    Mitteldeutscher Verlag Halle 2007

    Wer will fleißige Handwerker sehn

    Der Künstler und ehemalige Hartz IV-Empfänger Van Bo Le-Mentzel hat zusammen mit seiner Crowd ein DIY-Forum geschaffen und mittels Schwarmfinanzierung auch gleich ein Buch drucken lassen. ...

    Petraeus und sein Stab

    Die menschliche Existenz ist voll von Paradoxa. Krieg etwa gehört zu den schlimmsten Dingen, die Menschen einander antun können; die Ausführenden des Kriegs allerdings, das ...

    Die böse Schlange
    und das weiße Kaninchen

    In diesem Land stimmt etwas nicht. Der Feminismus nämlich. Schwach steht er da, der Wind pfeift durch die Löcher seines theoretischen Unterbaus. Ähnlich steht es mit den Frauen. ...

    Vom großen Lama aus der Regent`s Park Road

    Tristram Hunt widmet dem Schatten von Karl Marx, der selbst ernannten »zweiten Violine« des Marxismus, dem Industriellenerben Friedrich Engels eine ...

    Die Geschichte geht weiter

    Wieder ein Weltbestseller – Carlos Ruiz Zafóns Roman Der Gefangene des Himmels. Von PETER MOHR

    Psychothriller mit doppeltem Deutungsboden

    Alles beginnt ganz harmlos. Mit einem Schulaufsatz, in dem der französische Oberstufenschüler Claude (Ernst Umhauer) von einem Besuch im Haus seines Klassenkameraden Rapha berichtet. ...

    NJ Institut for sundhed og senior services køb cialis online sundhedspleje forsikringsudgifter