TITEL kulturmagazin
Montag, 27. Februar 2017 | 18:59

 

S. Ballhause: Kinos in Deutschland. Wandkalender 2006.

24.11.2005

Kino als Raumerlebnis

Wie viel man verpasst, wenn man auf die Auswahl des Kinos gar keinen Wert mehr legt, und wie schade es sein kann, wenn man nur noch in den Saal hetzt, wenn er schon abgedunkelt ist, zeigt der Wandkalender "Kinos in Deutschland".

 

Die Entscheidung fällt kurz vor dem Hauptprogramm und der Weg mit den Verkehrsmitteln ist voller Hindernisse. So wird das, was ein entspanntes Erlebnis sein könnte, schnell zum Stressfaktor: der Kinobesuch. Warum aber nicht eben diesen als besonderen Anlass sehen und nicht nur den Film, sondern auch das Kino gezielt auswählen? Sylvia Ballhause zeigt in ihrem großformatigen und quadratischen Wandkalender "Kinos in Deutschland" 12 herausragende Vorführsäle aus dem ganzen Bundesgebiet mit einer Entstehungszeit ab 1912 und einer Größe von 193 bis 1250 Plätzen. Sie bestechen durch ihre architektonische Gestaltung und festliche Ausstattung und halten in ihrem teils romantischen, teils fast sakralen Charakter dem Vergleich mit einem Konzert- oder Festspielsaal jederzeit stand.

Im Gegensatz zum realen Kinobesuch kann man auf den Kalenderbildern allerdings die leeren Säle in Ruhe betrachten. Die Raumformen reichen von einfachen Längsformen bis hin zu elegant geschwungenen Räumen; Details und Besonderheiten in Deckengestaltung, Beleuchtung, Vorhängen oder Bestuhlung kommen in ihrer ganzen Farben- und Formenvielfalt durch die perfekt ausgeleuchteten Aufnahmen bestens zur Geltung. Der Stoff der Vorhänge und Sitzreihen, das Plüsch und Samt scheinen nahezu greifbar, wecken nostalgische Gefühle und verdeutlichen, warum es die guten alten Traumpaläste weiterhin geben muss.

Dem Kalender beigefügt sind die (Kontakt-)Daten zur Planung des Kinobesuchs in Berlin (Delphi Filmpalast, Neues Off, Passage, Filmpalast), Essen (Astra, Lichtburg), Hof (Scala), Karlsruhe (Schauburg), Mannheim (Atlantis), München (Sendlinger Tor, Tivoli) und Wiesbaden (Caligari).

Von Olaf Selg


















Abbildung: Passage, Berlin

Sylvia Ballhause: Kinos in Deutschland. Wandkalender 2006. Schüren 2005. Vierfarbig, 12 Monatsblätter und ein Titelblatt. Format: 48 x 48 cm. 24,90 ¤. ISBN 3-89472-393-9

Wer will fleißige Handwerker sehn

Der Künstler und ehemalige Hartz IV-Empfänger Van Bo Le-Mentzel hat zusammen mit seiner Crowd ein DIY-Forum geschaffen und mittels Schwarmfinanzierung auch gleich ein Buch drucken lassen. ...

Petraeus und sein Stab

Die menschliche Existenz ist voll von Paradoxa. Krieg etwa gehört zu den schlimmsten Dingen, die Menschen einander antun können; die Ausführenden des Kriegs allerdings, das ...

Die böse Schlange
und das weiße Kaninchen

In diesem Land stimmt etwas nicht. Der Feminismus nämlich. Schwach steht er da, der Wind pfeift durch die Löcher seines theoretischen Unterbaus. Ähnlich steht es mit den Frauen. ...

Vom großen Lama aus der Regent`s Park Road

Tristram Hunt widmet dem Schatten von Karl Marx, der selbst ernannten »zweiten Violine« des Marxismus, dem Industriellenerben Friedrich Engels eine ...

Die Geschichte geht weiter

Wieder ein Weltbestseller – Carlos Ruiz Zafóns Roman Der Gefangene des Himmels. Von PETER MOHR

Psychothriller mit doppeltem Deutungsboden

Alles beginnt ganz harmlos. Mit einem Schulaufsatz, in dem der französische Oberstufenschüler Claude (Ernst Umhauer) von einem Besuch im Haus seines Klassenkameraden Rapha berichtet. ...

NJ Institut for sundhed og senior services køb cialis online sundhedspleje forsikringsudgifter