• losttorrent
  • richtorrent
  • pushtorrent
  • Titel-Magazin
    TITEL kulturmagazin
    Sonntag, 30. April 2017 | 18:38

     

    Marc Hendrickx: Elvis A. Presley. Die Musik, der Mensch, der Mythos

    14.03.2004

     
    Der König stirbt nie

    Was der Belgier Marc Hendrickx mit "Elvis A. Presley. Die Musik, der Mensch, der Mythos" an Biografie vorlegt, ist ein Werk der Superlative. Schon das Format, das schiere Gewicht des Buches kündet von Endgültigem. Kein halbwegs wichtiges Ereignis wird ausgelassen, kein noch so herziges Bildchen fehlt, jeder noch so beiläufige Ton aus der Elviskehle findet seine Würdigung.

     

    Ehrlich gesagt: Im Allgemeinen langweilen mich solche Detailhubereien selbst bei Künstlern, die mir näher stehen als Elvis. Und Bücher, bei denen schon die Tatsache, dass sie über fünf Kilo wiegen, dazu taugt, sie als "Bibel" auszuweisen, sind mir ein Gräuel. Ganz abgesehen von den laufenden Festmetern Elvisliteratur, die inzwischen in den Regalen hart gesottener Fans paradieren, ein jedes der Werke selbstredend "das ultimative".

    Aber bei aller Gigantomanie steht hinter dem Werk von Marc Hendrickx ein sehr schlichter Anspruch: Er ist ein Chronist. Von 1935, dem Geburtsjahr des King, bis 2002, also kurz vor Drucklegung, spannt sich der Bogen einer wahrhaft einmaligen Story, zu der Hendrickx alles beiträgt, was ihm im Laufe einer langen Sammeltätigkeit in die Archivkästen geraten ist. Hendrickx analysiert nicht. Ihm geht es auch nicht um das Wiederkäuen all jener Gerüchte und Verschwörungstheorien, die sich um Elvis Leben und, vor allem, seinen Tod ranken. Hendrickx versucht redlich, sich seinem Gegenstand als "objektiver Journalist" zu nähern, Mythen zu entzaubern, Lügner bloßzustellen und Missverständnisse auszuräumen. Das ist ihm zumindest auf jener Ebene gelungen, auf der ein eher nüchterner Elvis-Bio-Leser wie ich sich einem solchen Werk nähert.

    Schön; manchmal steht der Gigant aus Memphis reichlich isoliert in seiner Geschichte. Man wünscht sich dann schon einen Blick über den Zaun von Graceland, wo Dinge passierten, die durchaus dazu geeignet waren, Elvis Bedeutung für die Popmusik etwas genauer zu orten. Vielleicht ist aber schon dieser Anspruch ungerecht; Hendrickx großes Verdienst liegt tatsächlich darin, so ziemlich alles von und über Elvis in flüssigem Stil übersichtlich aufbereitet zu haben. Ohne Schnörkel, ohne Schmu. Ein Ultrafan, der seinen Elvis heiß liebt, aber wohltemperiert serviert.

    Für Sammler ein Muss; für Interessierte an der Geschichte der Popmusik ein verlässliches Nachschlagewerk, für alle anderen ein Buch zum Schmökern und zum Gucken. Denn die (nicht selten noch nie veröffentlichten) Fotos erzählen meistens mehr als jede kluge Analyse.

    Dieter Paul Rudolph


    Marc Hendrickx: Elvis A. Presley. Die Musik, der Mensch, der Mythos. Höfen (Hannibal) 2003, 625 Seiten, 65 ¤. ISBN: 3854452268

    TITEL ist umgezogen!

    Liebe Leserinnen, liebe Leser!


    Das neue TITEL kulturmagazin ist ...

    Die böse Schlange
    und das weiße Kaninchen

    In diesem Land stimmt etwas nicht. Der Feminismus nämlich. Schwach steht er da, der Wind pfeift durch die Löcher seines theoretischen Unterbaus. Ähnlich steht es mit den Frauen. ...

    Petraeus und sein Stab

    Die menschliche Existenz ist voll von Paradoxa. Krieg etwa gehört zu den schlimmsten Dingen, die Menschen einander antun können; die Ausführenden des Kriegs allerdings, das ...

    Der Spielplatz macht zu

    Nach drei Ausgaben wird das Games-iPad-Magazin Spielplatz wieder eingestellt. Was dahinter steckt, wollte RUDOLF INDERST im Gespräch mit den beiden Machern Henning Ohlsen und Mark ...

    Wer will fleißige Handwerker sehn

    Der Künstler und ehemalige Hartz IV-Empfänger Van Bo Le-Mentzel hat zusammen mit seiner Crowd ein DIY-Forum geschaffen und mittels Schwarmfinanzierung auch gleich ein Buch drucken lassen. ...

    Seitenhiebe

    Auf ihrem nächtlichen Heimweg werden Anne und René Winkler (Natascha Paulick, Stefan Kurt) von drei jungen Männern attackiert und brutal zusammengeschlagen. Die Polizisten Phillip ...

    Zwischen Karikatur und Avantgarde

    Lyonel Feininger ist eine Ikone der Klassischen Avantgarde. Er hat einen festen Platz im Lieblingsmaler-Pantheon. Doch auch solch ein Weltrangmeister ist nicht vom Himmel gefallen. Die Ausstellung ...

    Die Geschichte geht weiter

    Wieder ein Weltbestseller – Carlos Ruiz Zafóns Roman Der Gefangene des Himmels. Von PETER MOHR

    Psychothriller mit doppeltem Deutungsboden

    Alles beginnt ganz harmlos. Mit einem Schulaufsatz, in dem der französische Oberstufenschüler Claude (Ernst Umhauer) von einem Besuch im Haus seines Klassenkameraden Rapha berichtet. ...

    NJ Institut for sundhed og senior services køb cialis online sundhedspleje forsikringsudgifter