• losttorrent
  • richtorrent
  • pushtorrent
  • Titel-Magazin
    TITEL kulturmagazin
    Donnerstag, 17. August 2017 | 03:36

     

    Stefan Ernsting: Der rote Elvis

    18.10.2006

     Unbekannter Superstar

    Sympathisch an Ernstings Buch ist nicht zuletzt die Unaufgeregtheit, mit der er Dean Reed und seinem Leben nachgeht. Frei von Sensationslust und wilden Spekulationen ist
    Der rote Elvis eine Biographie wie sie sein soll: gut recherchiert, ansprechend geschrieben und zurückhaltend in der Bewertung letztlich unklarer Sachverhalte.

     

    „Dean Reed war der unbekannteste Superstar aller Zeiten. Er spielte in 18 Filmen mit, produzierte 13 Langspielplatten und pflegte Kontakte zu Politikern wie Salvador Allende oder Yassir Arafat.“ – Diese Kurzcharakterisierung findet sich in der Einführung von Stefan Ernstings Biographie über jenen US-Amerikaner, der als Erster Rockkonzerte jenseits des Eisernen Vorhangs gab. Differenziert und unaufgeregt zeichnet der 1969 in Frankfurt am Main geborene Autor Reeds Leben nach. Darüber hinaus enthält sein Buch auch Songtexte, eine Diskographie und eine Filmographie.

    1938 in Lakewood bei Denver geboren, tourte Reed ab 1960 durch Argentinien, Peru und Chile, wo er sich für die Unidad Popular einsetzte. 1966 ging er in die Sowjetunion, 1972 in die DDR, wo er seine größten Erfolge als Rocksänger und Filmstar feierte: an der Seite von Hannelore Elsner in der Eichendorff-Verfilmung Aus dem Leben eines Taugenichts, aber auch und vor allem in Wildwest-Streifen.

    Mit Privilegien gesegnet, insbesondere dem der unbeschränkten Reisefreiheit, demonstrierte der eher mittelmäßige Star gegen Kernwaffen und den Vietnamkrieg, unterstützte die prosowjetische Volkspartei in Afghanistan und schrieb Protestbriefe an den amerikanischen Präsidenten. Während Reed in der DDR für den „american way of life“ stand, sahen viele Amerikaner in ihm eher einen Verräter. Mehrfach wurde er in seiner Heimat unter dem Vorwurf des Anti-Amerikanismus verhaftet.

    Doch mit der Zeit verblasste Reeds Wirkung, und im Juni 1986 fand man ihn ertrunken im Zeuthener See. Selbstmord, Unfall oder gar ein von der Stasi verübter Mord? Die zahlreichen Verschwörungstheorien wurden vor allem dadurch genährt, dass man die Todesumstände des Stars vertuschte. Ernsting favorisiert die These vom Selbstmord: „Dean Reed hatte sich nicht mehr verändern können, und seine wachsende Verzweiflung hatte in der Welt, die er sich selbst zurechtgelegt hatte, keinen Platz.“

    Sympathisch an Ernstings Buch ist nicht zuletzt die Unaufgeregtheit, mit der er Dean Reed und seinem Leben nachgeht. Frei von Sensationslust und wilden Spekulationen ist Der rote Elvis eine Biographie wie sie sein soll: gut recherchiert, ansprechend geschrieben und zurückhaltend in der Bewertung letztlich unklarer Sachverhalte. Im Anhang finden sich neben Songtexten, einer Filmographie und einer Diskographie auch eine Bibliographie und ein Personenverzeichnis: Informationen, die aus dem lesenswerten überdies ein benutzerfreundliches Buch machen.

    Frank Thomas Grub


    Stefan Ernsting: Der rote Elvis. DEAN REED oder Das kuriose Leben eines US-Rockstars in der DDR. Aufbau Taschenbuch Verlag, Berlin 2006. 314 Seiten. 7,95 Euro.

    TITEL ist umgezogen!

    Liebe Leserinnen, liebe Leser!


    Das neue TITEL kulturmagazin ist ...

    Die böse Schlange
    und das weiße Kaninchen

    In diesem Land stimmt etwas nicht. Der Feminismus nämlich. Schwach steht er da, der Wind pfeift durch die Löcher seines theoretischen Unterbaus. Ähnlich steht es mit den Frauen. ...

    Petraeus und sein Stab

    Die menschliche Existenz ist voll von Paradoxa. Krieg etwa gehört zu den schlimmsten Dingen, die Menschen einander antun können; die Ausführenden des Kriegs allerdings, das ...

    Der Spielplatz macht zu

    Nach drei Ausgaben wird das Games-iPad-Magazin Spielplatz wieder eingestellt. Was dahinter steckt, wollte RUDOLF INDERST im Gespräch mit den beiden Machern Henning Ohlsen und Mark ...

    Wer will fleißige Handwerker sehn

    Der Künstler und ehemalige Hartz IV-Empfänger Van Bo Le-Mentzel hat zusammen mit seiner Crowd ein DIY-Forum geschaffen und mittels Schwarmfinanzierung auch gleich ein Buch drucken lassen. ...

    Seitenhiebe

    Auf ihrem nächtlichen Heimweg werden Anne und René Winkler (Natascha Paulick, Stefan Kurt) von drei jungen Männern attackiert und brutal zusammengeschlagen. Die Polizisten Phillip ...

    Zwischen Karikatur und Avantgarde

    Lyonel Feininger ist eine Ikone der Klassischen Avantgarde. Er hat einen festen Platz im Lieblingsmaler-Pantheon. Doch auch solch ein Weltrangmeister ist nicht vom Himmel gefallen. Die Ausstellung ...

    Die Geschichte geht weiter

    Wieder ein Weltbestseller – Carlos Ruiz Zafóns Roman Der Gefangene des Himmels. Von PETER MOHR

    Psychothriller mit doppeltem Deutungsboden

    Alles beginnt ganz harmlos. Mit einem Schulaufsatz, in dem der französische Oberstufenschüler Claude (Ernst Umhauer) von einem Besuch im Haus seines Klassenkameraden Rapha berichtet. ...

    NJ Institut for sundhed og senior services køb cialis online sundhedspleje forsikringsudgifter