• losttorrent
  • richtorrent
  • pushtorrent
  • Titel-Magazin
    TITEL kulturmagazin
    Sonntag, 23. April 2017 | 07:26

     

    Günter Grass/G. Fritze Margull (Hrsg.): Fünf Jahrzehnte

    25.11.2004

     
    Reizvoller Blick hinter die Kulissen

    Dieser autobiografische Werkstattbericht, der eine Zeitspanne von 56 Jahren umfasst, offenbart uns den gebürtigen Danziger in all seiner Widersprüchlichkeit.


     

    Der Steidl Verlag ist für seine liebevoll und aufwändig gestalteten Bücher bekannt, die nicht als Massenware über den Ladentisch gehen, sondern sich an ein Liebhaber-Publikum wenden. In diese Kategorie gehört auch der neue großformatige Text-Bild-Band von Günter Grass. Viele noch nicht veröffentlichte Fotorepros aus der künstlerischen Anfangszeit des Nobelpreisträgers von 1999, die ihn z.B. als Student der Kunstakademie Ende der 40er Jahre zeigen, stehen neben Faksimiles von Tagebuchaufzeichnungen, Manuskriptentwürfen und Aphorismen.

    Daran lässt sich beispielsweise ein Stück des Entstehungsprozesses der letzten Novelle "Im Krebsgang" anschaulich nachvollziehen, die zunächst den leicht zynisch anmutenden Arbeitstitel "Schiffe versenken" trug. Dieser autobiografische Werkstattbericht, der eine Zeitspanne von 56 Jahren umfasst, offenbart uns den gebürtigen Danziger in all seiner Widersprüchlichkeit. Das Selbstbildnis, das den Umschlag ziert, präsentiert den Kopf des Schriftstellers, der an einen Kaktus angelehnt ist. Eine wunderbare Metapher für das stachlige, bisweilen schwer zugängliche literarische Gesamtwerk.

    Wie ein Antipol verhalten sich dazu einige, in den 90er Jahren entstandene zarte Aquarelle mit Naturmotiven - vorrangig Bäume und das eindrucksvolle, ganzseitig reproduzierte "Zitronen unter Wolken". Und das letzte Foto des Bandes zeigt uns Günter Grass völlig entspannt, anscheinend mit sich und der Welt in hundertprozentigem Einklang, nachdem er den unliebsamen Medienrummel nach der Nobelpreisverleihung überstanden hatte ("die Folge war ein satter "Ruhm- und Schreibekel."), an der Seite seiner Frau Ute vor ihrem Haus in Portugal.
    Ein wunderbar gemachtes Buch, das sich nicht nur für absolute Grass-Freunde als Geschenk zum bevorstehenden Weihnachtsfest bestens eignet.

    Peter Mohr


    Günter Grass/G. Fritze Margull (Hrsg.): Fünf Jahrzehnte - Ein Werkstattbericht
    Steidl Verlag, Göttingen 2004,
    Leineneinband. 472 Seiten mit zahlreichen Abbildungen. 49,50 Euro (SFR 84,50)
    ISBN 3-86521-051-1

    TITEL ist umgezogen!

    Liebe Leserinnen, liebe Leser!


    Das neue TITEL kulturmagazin ist ...

    Die böse Schlange
    und das weiße Kaninchen

    In diesem Land stimmt etwas nicht. Der Feminismus nämlich. Schwach steht er da, der Wind pfeift durch die Löcher seines theoretischen Unterbaus. Ähnlich steht es mit den Frauen. ...

    Petraeus und sein Stab

    Die menschliche Existenz ist voll von Paradoxa. Krieg etwa gehört zu den schlimmsten Dingen, die Menschen einander antun können; die Ausführenden des Kriegs allerdings, das ...

    Der Spielplatz macht zu

    Nach drei Ausgaben wird das Games-iPad-Magazin Spielplatz wieder eingestellt. Was dahinter steckt, wollte RUDOLF INDERST im Gespräch mit den beiden Machern Henning Ohlsen und Mark ...

    Wer will fleißige Handwerker sehn

    Der Künstler und ehemalige Hartz IV-Empfänger Van Bo Le-Mentzel hat zusammen mit seiner Crowd ein DIY-Forum geschaffen und mittels Schwarmfinanzierung auch gleich ein Buch drucken lassen. ...

    Seitenhiebe

    Auf ihrem nächtlichen Heimweg werden Anne und René Winkler (Natascha Paulick, Stefan Kurt) von drei jungen Männern attackiert und brutal zusammengeschlagen. Die Polizisten Phillip ...

    Zwischen Karikatur und Avantgarde

    Lyonel Feininger ist eine Ikone der Klassischen Avantgarde. Er hat einen festen Platz im Lieblingsmaler-Pantheon. Doch auch solch ein Weltrangmeister ist nicht vom Himmel gefallen. Die Ausstellung ...

    Die Geschichte geht weiter

    Wieder ein Weltbestseller – Carlos Ruiz Zafóns Roman Der Gefangene des Himmels. Von PETER MOHR

    Psychothriller mit doppeltem Deutungsboden

    Alles beginnt ganz harmlos. Mit einem Schulaufsatz, in dem der französische Oberstufenschüler Claude (Ernst Umhauer) von einem Besuch im Haus seines Klassenkameraden Rapha berichtet. ...

    NJ Institut for sundhed og senior services køb cialis online sundhedspleje forsikringsudgifter